Roberto Di Matteo will mutige Schalker gegen Bremen sehen

Hofft auf mehr Durchschlagskraft: Roberto Di Matteo, Trainer des FC Schalke 04.
Hofft auf mehr Durchschlagskraft: Roberto Di Matteo, Trainer des FC Schalke 04.
Foto: Bongarts/Getty Images
Was wir bereits wissen
Schalkes Trainer Di Matteo lobt den formstarken Gegner und hofft auf eine bessere Chancenauswertung als in den Spielen in Frankfurt und gegen Madrid.

Gelsenkirchen.. Roberto Di Matteo weiß, was auf ihn und sein Team zukommt. Der Trainer des FC Schalke 04 rechnet an diesem Samstag mit einem Gegner, dessen Spieler derzeit eine so breite Brust haben, dass sie kaum durch die Kabinentür passen. „Die Bremer sind in bester Verfassung“, meint der Italiener. „Bei denen läuft im Moment alles. Sie spielen mit sehr viel Selbstvertrauen und großer Euphorie.“

Wie Schalke dagegenhalten will? Mit der bewährten Organisation, aber auch mit der nötigen Durchschlagskraft, die beim 0:1 vor einer Woche in Frankfurt und beim 0:2 am Mittwoch gegen Real Madrid fehlte. „Wir hatten auch in diesen Spielen unsere Chancen“, betont Di Matteo. „Wir müssen zusehen, dass wir das erste Tor schießen. Die Chancenauswertung wird wichtig sein.“

Uchida und Kirchhoff angeschlagen

Sturmproblem Das Spiel gegen die Top-Stars aus Madrid hat Kraft gekostet, Atsuto Uchida (Knie- und Oberschenkelprobleme) und Jan Kirchhoff (Achillessehnenbeschwerden) trugen Blessuren davon. Über die Aufstellung wird Di Matteo deshalb in Teilen erst kurzfristig entscheiden können.

Aber es wird ja nicht nur auf die Aufstellung, sondern auch auf die Einstellung ankommen. „Die Mannschaft muss aus dem Spiel gegen Real Mut mitnehmen“, fordert der Trainer. Dass Werder mutig auftreten wird, kann er voraussetzen.