Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Fußball

Ralf Rangnick wird Sportdirektor bei RB Salzburg

24.06.2012 | 15:07 Uhr
Ralf Rangnick wird Sportdirektor bei RB Salzburg
Ralf Rangnick hat einen neuen Job. Er wechselt zu Red Bull.Foto: Ina Fassbender/Reuters

Salzburg.  Ralf Rangnick wechselt zu Red Bull. Der ehemalige Trainer des FC Schalke 04 wird Sportdirektor des österreichischen Erstligisten RB Salzburg und ist zudem für die Entwicklung des deutschen Regionalligisten RB Leipzig verantwortlich. Am 22. September 2011 war Rangnick wegen eines Burn-Out-Syndroms bei S04 zurückgetreten.

Bei Hertha BSC Berlin war Ralf Rangnick im Gespräch, dann bei mehreren Klubs der englischen Premier League - jetzt hat der 53-Jährige einen neuen Job gefunden: Rangnick wird Sportdirektor bei Red Bull Salzburg. Am 22. September 2011 war Rangnick als Trainer des FC Schalke 04 aufgrund eines Burn-Out-Syndroms zurückgetreten. Am 18. Februar hatte Rangnick im ZDF-Sportstudio noch angekündigt, als Trainer auf die Fußball-Bühne zurückzukehren. „Ich fühle mich jetzt wieder in der Verfassung, eine Mannschaft zu übernehmen“, sagte der 53-Jährige. Nun feiert Rangnick sein Comeback als Sportdirektor.

Rangnick ist auch für RB Leipzig verantwortlich

Rangnick wird nach Angaben der Salzburger auch für die Entwicklung des deutschen Regionalligisten RB Leipzig verantwortlich sein. Die Leipziger hatten unter der Führung von Trainer Peter Pacult den anpeilten Aufstieg in die 3. Liga klar verpasst. Sollte Leipzig unter Rangnicks Regie in die Bundesliga aufsteigen, wäre es das zweite Mal, dass ihm ein Durchmarsch gelingt. Auch 1899 Hoffenheim hatte Rangnick von der Regionalliga in die Bundesliga geführt.

Am Montag werden die Salzburger bei einer Pressekonferenz nicht nur Rangnick vorstellen. Auch der neue Cheftrainer Roger Schmidt wird präsentiert. Schmidt hätte in der vergangenen Saison den Zweitligisten SC Paderborn beinahe in die Bundesliga geführt. Der ehemalige Nationaltrainer Gerard Houllier übernimmt den Posten als Global Sports Director bei Red Bull. (sid/we)



Kommentare
25.06.2012
11:28
Ralf Rangnick wird Sportdirektor bei RB Salzburg
von Hanno2 | #2

Was für ein Abstieg!

24.06.2012
16:23
Ralf Rangnick wird Sportdirektor bei RB Salzburg
von PaulPanter | #1

An sich würde ich Ralf Rangnick gerne Erfolg wünschen,
aber bei diesem wandelnden Satzungsverstoß "RB Leipzig"
kann man nur die Daumen drücken, dass es gewaltig schiefläuft.

Der DFB tritt den aktiven Fans bei jeder Gelegenheit in den
Allerwertesten, aber dass eine Firma einen deutschen Fussballklub
kauft und mit hohen Summen alimentiert, wird stillschweigend
hingenommen. Schon Bayer Leverkusen und VfL Wolfsburg sind
ein Affront für jeden, der meint, dass man sich an Regeln halten
sollte. Aber gut, DFB und DFL und Presse werden schon wissen,
warum sies schlucken: es geht halt ums Geld.

2 Antworten
Ralf Rangnick wird Sportdirektor bei RB Salzburg.....
von soistdas1904 | #1-1


HAAAAAAALLLLOOOOO....


SALZBURG - Salzburg liegt in ÖSTERREICH......!!

Glückauf und mal richtig lesen lernen bevor die Tastatur gequält wird (-o:

Ralf Rangnick wird Sportdirektor bei RB Salzburg
von Hanno2 | #1-2

Leipzig liegt aber in Deutschland und der ehemalige SV Makranstädt, der in Rasenball Leipzig verwandelt wurde, untersteht schon aus Kostengründen den Bossen im österreichischen Salzburg.
Erst richtig lesen, informieren und nachdenken, bevor man andere für blöd erklärt.

Aus dem Ressort
Schalke beklagt einen zu hohen Kräfteverschleiß
Nachrücker
Der FC Schalke 04 sucht Erklärungen für das magere 1:1 am zweiten Champions-League-Gruppenspieltag gegen den slowenischen Meister NK Maribor. Eine ist auch, dass aus der Reihe der Nachrücker zu wenig Klasse kommt.
Schalkes Champions-League-Frust nach der Derby-Lust
Analyse
Nach dem 1:1 gegen Maribor hinkt der FC Schalke 04 auch in der Champions League den eigenen Erwartungen hinterher. Bei der Ursachenforschung gehen die Meinungen auseinander: Manche Spieler beklagen zu hohen Druck, andere zeigen sich aber auch selbstkritisch.
Keller ist weiter von Schalkes Achtelfinal-Einzug überzeugt
Stimmen
Enttäuschung beim FC Schalke 04 nach dem zweiten Unentschieden im zweiten Champions-League-Gruppenspiel. Trainer Jens Keller tröstete nach dem mageren 1:1 gegen Maribor die Fans. "Wir haben noch genügend Spiele, um unsere Punkte zu holen", sagte Keller.
Schalkes Aogo wehrt sich: "Wir haben nicht versagt"
Nach dem Maribor-Spiel
Nach dem mageren 1:1 in der Champions League gegen den slowenischen Meister Maribor wehrten sich Schalke-Trainer Jens Keller und die Spieler gegen die Kritik. Keller verwies erneut auf die zahlreichen englischen Wochen. Manager Horst Heldt äußerte sich nicht.
Huntelaars Tor ließ die Emotionen auf Schalke zurückkehren
Huntelaar
Im zweiten Gruppenspiel der Champions League ist auf Schalke die Euphorie nach dem Derbysieg verflogen. Stürmer Klaas-Jan Huntelaar bewahrte das Publikum mit seinem Treffer zum 1:1 vor Tristesse - und war später unzufrieden: "Wir waren leichtsinnig und in allem zu langsam."
Umfrage
Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen. Hat sich das Problem-Thermometer langsam abgekühlt?

Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen. Hat sich das Problem-Thermometer langsam abgekühlt?