Ralf Fährmann hat die Nationalelf noch nicht abgehakt

Den Traum vom Nationalteam hat Ralf Fährmann noch nicht begraben.
Den Traum vom Nationalteam hat Ralf Fährmann noch nicht begraben.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Zwar steht Schalkes Schlussmann nicht im vorläufigen Kandidatenkreis von Bundestrainer Löw, abgeschlossen hat er mit der EM aber dennoch nicht.

Gelsenkirchen.. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, aber die Chancen auf eine EM-Teilnahme von Ralf Fährmann werden immer kleiner. Nachdem Bundestrainer Joachim Löw gleich fünf Torhüter (Neuer, Leno, ter Stegen, Zieler und Trapp) in einen vorläufigen Kandidatenkreis für die EM berief, ist Fährmann also bestenfalls die Nummer sechs auf der Liste – enttäuscht?

Fährmann will sich Woche für Woche zeigen

„Wenn sich mein Traum nicht erfüllt, dann ist es einfach so“, sagt Schalkes Nummer eins und nimmt es mit einem Anflug von Galgenhumor: „Dann habe ich vielleicht einen umso schöneren Urlaub. Manuel Neuer ist klar die Nummer eins in Deutschland. Und ob ich dann auf der Bank feiere oder auf den Fanmeilen, ist ja auch nicht so ein großer Unterschied.“

Fährmann Noch sei das Ziel Nationalmannschaft allerdings nicht so weit weg für ihn: „Ich versuche, Woche für Woche Werbung für mich zu machen“, betont er. „Aber meine persönlichen Ziele sind erst einmal, ein bisschen Ruhe auf Schalke reinzubekommen und ein Teil des Umbruchs hier zu sein.“