Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Schalke

Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans

22.08.2013 | 14:56 Uhr
Mit diesem Banner provozierten einige Schalker Fans die griechischen Anhänger von PAOK Saloniki.Foto: firo

Gelsenkirchen.  Die Polizei verteidigt ihren harten Einsatz gegen Schalke-Fans beim Spiel in der Champions-League-Qualifikation: Nach einer Provokation hatten die griechischen Saloniki-Fans mit einem Sturm von Spielblock und Fankurve gedroht. Dabei hätte es Schwerverletzte und Tote geben können, so die Polizei.

Nach Ansicht der Polizei in Gelsenkirchen hat es keine Alternative zum harten Vorgehen gegen Fans beim Playoff-Spiel des FC Schalke 04 gegen PAOK Saloniki gegeben. "Das war nach Abwägung aller Rechtsgüter die absolut mildeste aber dennoch erforderliche Maßnahme, um die Sicherheit zu gewährleisten", sagte Klaus Sitzer, Einsatzleiter der Polizei auf Schalke, bei einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Es sei zu befürchten gewesen, dass es Schwerverletzte und Tote gäbe, wenn die 2000 griechischen Fans - wie angedroht - das Spielfeld und den Fanblock stürmen würden. Ultras hatten eine mazedonische Fahne gezeigt, die als heftige Provokation gegenüber den Griechen gilt. Sitzer sprach von einer hochemotionalen Lage, die weder die Ordnungskräfte noch die griechischen Polizeibeamten im Griff gehabt hätten. "Nach unserem Polizeigesetz haben wir gegen den Zweckverursacher vorzugehen", sagte Sitzer.

Polizei wollte Banner in Schalker Fanblock entfernen

Polizeieinsatz
Polizei rechtfertigt sich für Einsatz auf Schalke

Der massive Polizeieinsatz beim Spiel zwischen Schalke 04 und PAOK Saloniki sorgt für Unmut. Die Beamten hatten bei dem Versuch, ein Banner im Schalker Block zu entfernen, nach eigenen Angaben Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt. Schalker Fans erheben schwere Vorwürfe gegen die Polizei.

Entsprechend habe man sich schließlich zum Eingreifen entschieden, um das Banner zu entfernen. Weil Polizeikräfte beim Betreten des Blocks massiv mit Schlägen, Tritten und Fahnenstangen angegangen worden seien, sei auch der Einsatz von Pfefferspray verhältnismäßig.

Nach Darstellung des Gelsenkirchener Einsatzleiters hatten sowohl der Fanbeauftragte als auch der Sicherheitsbeauftragte von Schalke 04 nach mehrfach gescheitertem Versuch auf die Fans einzuwirken, das Banner zu entfernen, die Polizei um Eingreifen gebeten. Nach Aussage eines der griechischen Polizeibeamten im Stadion handelte es sich bei dem Inhalt des Banners um volksverhetzende Tatbestände. "Eine höhere Form als diese Fahne gegenüber den Griechen zu zeigen, gibt es nicht", so Einsatzleiter Sitzer.

Polizei stürmt Schalke-Kurve

 

Schalke Verantwortliche kritisieren Polizeieinsatz als "unverhältnismäßig"

Schalke
Schalke verurteilt massiven Polizeieinsatz in der Nordkurve

In der zweiten Halbzeit des Play-off-Spiels zwischen Schalke 04 und PAOK Saloniki stürmten Polizisten die Nordkurve und setzten dabei Pfefferspray ein. Die Verantwortlichen der Königsblauen kritisierten den Einsatz. "Er war völlig unverhältnismäßig", sagte Finanzvorstand Peter Peters.

Die Gelsenkirchener Polizeiführung kündigte lückenlose strafrechtliche Aufarbeitung an. "Wir werden selbstverständlich auch in den Dialog mit Schalke treten", so der stellvertretender Polizeipräsident in Gelsenkirchen, Klaus Noske.

Der FC Schalke 04 hatte den massiven Einsatz beim 1:1 gegen Saloniki als "unverhältnismäßig" kritisiert. Laut Polizeiangaben mussten nach der Aktion wegen des Pfeffersprays 30 Personen vom Sanitätsdienst mit Augenspülungen versorgt werden. Mehrere Tatverdächtige seien durch die Polizei zwischenzeitlich identifiziert worden. Eine Auswertung der vorhandenen Videoaufnahmen erfolge noch. (dpa)

1:1 - Huub ärgert Schalke

 



Kommentare
25.08.2013
20:43
Nebenbei:
von Syntheseclown | #46

Was ist eigentlich ein Zweckverursacher? Ich kriege einfach keinen Sinn in dieses Wort.

1 Antwort
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von WestRhein | #46-1

In diesem Fall waren eswohl die S04 Fans ?!
Ich verstehe das so : Wenn einem Harz4 Emfänger sein Geld gespert wird, der wiederum deshalb eine Bank Überfällt. Stürmt die Polizei Das Arbeitsamt.
Oder das Anwesen des Herrn Harz?

24.08.2013
14:23
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von smallbrother | #45

Das gibt ja jede Menge Anzeigen wegen Landfriedensbruch und bundes-/europaweite Stadionverbote...

Allen Kommentatoren, die eine Zuordnung der Polizeikräfte fordern... die gibt es doch... Auf den Fotos sind auf den Helmen groß die Zahlen 10. ( für Wuppertal ) und 17. ( für Münster ) zu lesen. Wikipedia hilft...bei der Aufklärung und den Einträgen von LukasTechno gibt es nichts hinzuzufügen. Danke für die Aufklärung aller Ahnungslosen.

EIne seriöse Berichterstattung bei WAZ-Online mit Hintergrundinfos hätte ich mir eher gewünscht und nicht einen Artikel ala Bild.de

Glück Auf...

24.08.2013
14:05
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von tueppitipp | #44

... und wenn die Polizei nicht eingreift, irgendein gewalttätiger Mob, hiermal aus Griechenland, über die gegenerischen Zuschauer herfällt und es wieder viele Tote gibt, wie in Brüssel:
DAS GESCHREI HÄTTE ICH NICHT HÖREN WOLLEN!
Gestern skandierten in Essen die Rot-Weiß-Fans Alle Bullen sind Schweine!.
Aachener (sogenannte) Fans wollten wohl über die Absperrgitter in den Essener Bereich und die Polizei verhinderte dies wohl.
Mein Wunsch: Keine Polizei mehr im Stadion. Die Sicherungspflicht hier sollte ausschließlich vom Veranstalter geleistet werden. VIEL SPAß!

2 Antworten
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von smallbrother | #44-1

@tuepptipp

Recht hast Du!!!

Die Polizei wird es freuen, die haben dann nämlich frei bzw.können sich endlich um die Aufklärung von Kriminalstraftaten kümmern.

Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von WestRhein | #44-2

Aber Erpressern helfen ihr Ziel durchzusetzen ist nicht die Aufgabe der Polizei.

24.08.2013
09:37
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von karsten.75 | #43

Der Einsatzleiter sollte sofort suspendiert, bzw. auf Streife geschickt, werden.

3 Antworten
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von smallbrother | #43-1

Was für ein Blödsinnskommentar...

Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von HuubStevens | #43-2

Der Einsatzleiter sollte sofort suspendiert, bzw. auf Streife geschickt, werden.

Nein, der gehört auf der Stelle entlassen! Das sind die wahren Gewalttäter in unseren Stadien.

Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von WestRhein | #43-3

Es müsste doch eigendlich Strafrechtliche folgen haben. Immerhin hat er eine Straftat nicht nur ignoriert sondern den Tätern noch geholfen ihre Forderung durchzusetzen.

So einen können wir auf der Staße nicht gebrauchen. Da ist eine Beförderung ins Ministerium für alle beteiligten das kleinste Übel.

23.08.2013
13:56
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von LukasTechno | #42

Teil 4 von 4:
Auch von den Schalker Funktionären und auch von den Journalisten würde ich mir etwas mehr Gespür und weniger Naivität wünschen, wenn man diesen Tatbestand mit dem Schwenken der Flagge Eintracht Braunschweigs vergleicht.

Als in Deutschland aufgewachsener Grieche hat mit das Hissen dieser Flagge doppelt verärgert. Zum einen hat es mich aus o.g. Gründen als Thessalonikier angegriffen. Zum anderen habe ich mich als Ruhrgebietler auch gedacht: was haben Balkankonflikte in Gelsenkirchen zu suchen- und das auch noch bei einem Fussballspiel! Ich bin sicher, dass die Mehrheit der Schalker die Fanfreundschaft mit den Komiti-Ultras nicht wegen irgendeiner politischen Unterstützung irgendeines Territorialgedankens auf dem Balkan eingegangen ist. Das kann dem Schalker Fußballfan wirklich egal sein – doch gerade deshalb sollte er sich nicht von irgendwelchen Gruppierungen naiv instrumentalisieren lassen.
Glück auf!

2 Antworten
Also: Ich fasse zusammen
von Syntheseclown | #42-1

Auf der einen Seite, die Schalker Ultras, die sich nicht sehr feinfühlig benommen haben und auf der anderen Seite ein PAOK-Mob, der nach Angaben der Polizei bei Provokationen bereit ist, Menschen zu töten. Und die Polizei knüppelt die "Ncihtsonetten" zusammen. Wer hat sich denn hier von wem instrumentalisieren lassen? Ja wohl die Polizei von den PAOK-Fans, befeuert von einem griechischen Polizisten, der mit falschen Angaben (Volksverhetzung) den EInsatzleiter impfte.

Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von unglaublich04 | #42-2

Ich finde ein sehr guter Kommentar, es gibt für mich jedoch ein kleines ABER :-)
Ein Freund von mir ist Grieche, der ist aber Fan von Panathinaikos und seit dem er im Ruhrgebiet lebt immer mehr Fan von Schalke. Er war bei dem Spiel in der Nordkurve und fand diese Fanhe auch nicht wirklich lustig, ABER er hätte deswegen nie mit anderen Leuten eine Schlägerei angefangen, oder gar den Platz gestürmt. Ich meine gut ich finde deinen Fahnen vergleich gar nicht so dumm, was wäre wenn bei einem UEFA Spiel ein deutscher Verein gegen einen Verein aus Israel spielen würde und es würden dann SS Zeichen oder eine Hakenkreuzfahne gezeigt werden.Da soll mir niemand sagen das kann man nicht vergleichen, aus Sicht vieler Griechen ist genau dies vergleichbar. JA man hätte die Fahne abhängen können. NEIN man muß dafür keine Menschen zusammenschlagen wenn sie es nicht tun.Was aber gar nicht geht, ist das Verhalte der Polizei. Ich glaube 86 verletzte auf grunf von Polizeigewalt sind schon ein dickes Pfund.

23.08.2013
13:55
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von LukasTechno | #41

Teil 3 von 4:
Wer von Schalker Seite nun argumentiert, dass diese Flagge nun mal in den Neunzigern offizielle Staatsflagge gewesen ist, der ist genauso naiv oder böswillig, wie wenn er bei einem anderen UEFA-Spiel aus rein historischer Tatsache heraus die Flagge Deutschlands Ende der 30er Jahre schwenkt. Ich vergleiche hier natürlich nicht die Gedanken von Größenwahnsinnigen aus Skopje mit den Taten des Dritten Reiches, doch möchte ich auf etwas mehr Feingespür und weniger Naivität appelieren. Und da muss man nun mal unterscheiden ob eine dieser Flaggen im Geschichtsunterricht, bei einem Bundesligaspiel oder nun mal gegen Thessaloniki geschwenkt wird, aus der Stadt die der Fahnenschwenker gerne als die seine nennen würde. Die Schalker Fans sollten nicht so naiv sein, und die bzgl. Territorialansprüchen entspannte Situation in West-Europa einfach auf den Balkan zu übertragen. Wir sollten nicht vergessen, dass Auslöser für die Jugoslawien-Krieges ein Spiel Zagreb-Belgrad geweseb ist!

23.08.2013
13:54
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von LukasTechno | #40

Teil 2/4:
Dies ist u.a. der Grund warum die Vereinten Nationen auf Drängen der Griechen der Regierung in Skopje nahe legten Ihre „Territorialwünsche“ zu streichen und sich eine neue Flagge auszudenken.
In den genannten „aufklärenden“ Bericht steht leider nichts darüber. Nur dass sich die Griechen beim Anblick dieser Flagge empören. Es wird zwar der Begriff „Vergina“ genannt, doch kein Wort darüber, dass es sich um einen in Griechenland liegenden Ort nahe Thessaloniki handelt.
Auch wenn es nicht verfassungswidrig ist diese Fahne zu schwenken, würde ich auch von meinen Schalker Freunden etwas mehr Feingespür darüber wünschen, was solche Taten bedeuten. Es ist vielen immer noch nicht klar, dass dieses Banner keine offizielle von den Vereinten Nationen anerkannte Flagge mehr ist. Leider sehe ich aber kaum ein Bemühen, herauszubekommen warum denn die Regierung eines so jungen Staates in Skopje Ihre Flagge ändern musste. Glauben Sie mir, auf dem Balkan ist dies in den letzten Jahrzehnten b

23.08.2013
13:53
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von LukasTechno | #39

längerer Kommentar in 4 Teilen- Teil 1:
Um es vorwegzunehmen:
Auch als PAOK-Fan bin ich über diesen massiven Polizei-Einsatz erstaunt gewesen!

Die Empörung darüber kann ich umso besser verstehen, wenn ich beim Lesen verschiedener Berichte und Kommentare erkenne, wie uninformiert man bzgl. der Aussage dieser Flagge ist. Einen sachlichen Bericht darüber habe ich jedoch immer noch nicht finden können. Selbst Berichte mit dem Titel „Was die Sonnen-Fahne aus dem Schalke-Block bedeutet“ beinhalten keinerlei sachliche Information darüber, sondern wiederholen nur die Tatsache, dass sich „die Griechen darüber empören.“ Das wissen wir nun schon seit dem Mittwoch-Abend, schön wäre es, wenn wir jetzt auch erfahren würden warum das so ist.

Nur sehr kurz zusammengefasst: Eine gelbe „Sonne von Vergina“ auf rotem Hintergrund steht für einen slavisch-„Großmazedonischen“-Gedanken, mit dokumentierten Territorialwünschen, welche dann nicht Skopje sondern Thessaloniki als Hauptstadt sehen!

23.08.2013
11:09
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von JohnCusack2 | #38

Mal andersrum betrachtet : hätte die Polizei auch auf die griechischen Fans eingeprügelt, wenn im dortigen Block eine Fahne mit Merkel und Hitlerbärtchen gezeigt worden wäre ?
DAS wäre für mich volksverhetzend gewesen.

22.08.2013
23:29
Polizei befürchtete Tote auf Schalke bei Sturm der Saloniki-Fans
von Borussia09forever | #37

So sieht dann also das "Sichere Stadionerlebnis" aus, das Jäger und Konsorten durch ihren Druck der DFL und den Klubs aufgezwungen hatten. Es bleibt zu befürchten, dass dieser Einsatz kein Einzelfall bleiben wird. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Polizei und ihre Einsatzkräfte von ganz oben dazu angehalten worden sind, in Zukunft rigoros und mit voller Härte gegen Fans vorzugehen. Anstatt die griechischen Randalierer in die Schranken zu weisen und gegen sie vorzugehen, stürmt man wegen einer Fahne einen ganzen Block.

Den Hinweis der Einsatzleiter, der Einsatz wäre nur erfolgt, um einen Platzsturm der griechischen Fans zu verhindern und so Verletzte oder gar Todesopfer zu verhindern, kann man genauso entgegnen, dass das Vorgehen der Polizei zu einer Panik hätte führen können, bei der genauso Menschen verletzt oder schlimmstenfalls zu Tode hätten kommen können. Vielleicht wird einigen jetzt klar, warum Fans gegen das Konzept aus der Politik auf die Barrikaden gegangen waren.

Aus dem Ressort
Schalke bereitet sich im Januar wieder in Katar vor
Trainingslager
Schon jetzt steht so gut wie fest, dass Schalke 04 im Januar wieder ein Trainingslager in Katar aufschlagen wird. Zum vierten Mal - aber vielleicht auch zum letzten Mal. Denn nach dem Aufenthalt 2015 läuft der Vier-Jahres-Vertrag mit den Kataris aus.
Bei Schalke-Cup warten gute Gegner und satter Gewinn auf S04
Schalke-Cup
Am Wochenende findet zum ersten Mal das Turnier um den Schalke-Cup statt. Neben Gastgeber Schalke spielen Newcastle United, West Ham United und der FC Malaga. Schon jetzt steht fest: Für Schalke bleibt ein siebenstelliger Betrag als Gewinn übrig.
Luginger „Das Herz ist immer geblieben“
U23
Als er den Verein 1994 verließ, gehörte Schalke 04 noch zu den Wackelkandidaten der Bundesliga. Über die nachhaltige Entwicklung zum Topklub wundert sich Jürgen Luginger aber keinesfalls. Der neue Trainer der U23 will seinen Teil dazu beitragen, dass es mit Schalke weiter bergauf geht.
Torwart Fabian Giefer glaubt an seine Chance auf Schalke
Giefer
Mit Fabian Giefer hat Schalke 04 zweifelsfrei einen Top-Torwart verpflichtet. Allerdings wird sich dieser zunächst wohl hinter einem anderen Top-Torwart einreihen müssen. Im Interview spricht der Neu-Schalker über seine Entwicklung, den Konkurrenzkampf mit Ralf Fährmann und seine Erwartungen an S04.
"Rahnsinn" in Essen - Traditionsklubs starten in die Saison
Regionalliga-Check
Im Gegensatz zu früher ist die Regionalliga nur noch die vierte Liga. Aber an Rhein und Ruhr steckt jede Menge Tradition in der Spielklasse – und mit RWE und RWO zwei Titelkandidaten. Weniger Chancen haben die SG Wattenscheid und die Bochumer U23. Ein Ausblick auf die Saison.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Schalke gewinnt Testspiel
Bildgalerie
Testspiel
15 Schalke-Spieler zum Aufgalopp
Bildgalerie
Schalke
Huntelaar rettet Holland
Bildgalerie
WM 2014