Das aktuelle Wetter NRW 9°C
S04

Philipp Hofmann traut Schalke "noch einen großen Schritt" zu

16.01.2013 | 11:49 Uhr
Philipp Hofmann traut Schalke "noch einen großen Schritt" zu
Philipp Hofmann vom FC Schalke 04, in dieser Spielzeit Paderborner auf Leihbasis, möchte "im Sommer Bundesliga spielen".

Nachwuchstalent Philipp Hofmann, mit den A-Junioren des FC Schalke Deutscher Meister 2012 und derzeit auf Leihbasis beim SC Paderborn in der Liga zwei aktiv, will im Sommer nach Gelsenkirchen zurück. Ein weiteres Leihgeschäft schließt der 19-Jährige nicht aus. Hauptsache er spielt dann in der Bundesliga.

Einige Schalke-Fans hatten am Montag schon befürchtet, dass ausgerechnet Philipp Hofmann den Königsblauen die Bundesliga-Generalprobe vermasseln würde. Tat er aber nicht, schließlich weiß er ja auch um die Befindlichkeit des Vereins, der ihm einen Profivertrag gab, ihn dann aber zum SC Paderborn auslieh. "Nach Paderborn zu gehen, war das beste, was ich machen konnte. Auch mit meiner Ausbeute von fünf Toren bin ich zufrieden. Es hätten natürlich auch noch ein, zwei mehr sein können", lautete Hofmanns Fazit nach dem ersten Halbjahr beim Zweitligisten.

Während Schalke zittert - nicht nur aufgrund des strengen Winters im Revier, sondern auch ein bisschen vor dem Rückrundenstart gegen Hannover 96 - freut sich der Blondschopf, dass er sich im türkischen Side auf die zweite Halbserie vorbereiten kann. "Das tut sicherlich gut, sich jetzt in der Sonne konzentriert vorbereiten zu können, um dann topfit für Braunschweig zu sein."

Der erste Pflichtspiel-Gegner hat, anders als die Paderborner, die Bundesliga im Visier. Genau wie Hofmann, der keinen Hehl daraus macht, im Sommer nach Gelsenkirchen zurückkehren zu wollen. Auch ein weiteres Ausleihgeschäft in Liga eins, kann sich der 19-Jährige vorstellen: "Man muss immer Schritt für Schritt gehen. Mein Ziel ist vor allem, im Sommer Bundesliga zu spielen. Dann sehen wir weiter."
 

"Schönes Gefühl, gegen die alten Kollegen zu spielen"

Wenn es ideal läuft, kann der Deutsche U19-Meister von 2012 in der kommenden Spielzeit ja sogar mit Einsätzen in der Champions League liebäugeln - dafür müsste aber erstmal der FC Schalke aus der Krise finden. Hofmann macht den alten Kollegen Mut: "Es gehört doch irgendwie auch dazu, dass es solche Phasen gibt, in denen es nicht so läuft. Die werden sich aber wieder fangen und ich traue Schalke zu, dass sie in der Liga noch einen großen Schritt machen."

Gefunden auf...
Gefunden auf...

Beim SCP geht es indes wohl eher darum, eine sorgenfreie zweite Saisonhälfte zu erleben. So sieht es auch der Sturmtank aus dem Sauerland: "Man darf die Lage nicht unterschätzen, denn man kann leicht unten reinrutschen." So schlimm ist es um die Gäste von Montag ja Gott sei Dank noch nicht bestellt. Aber wie war es denn nun, dieses Wiedersehen? "Es war ein schönes Gefühl, mal wieder gegen die alten Kollegen zu spielen. Leider haben wir nicht gewonnen. Spaß gemacht hat es trotzdem. Während des Spiels spielt die Konstellation gar keine große Rolle, nach der Partie habe ich mich aber kurz mit dem ein oder anderen unterhalten können", freute sich der gebürtige Arnsberger, um sich dann an die türkische Riviera zu verabschieden. (Elmar Redemann)

Revier Sport



Kommentare
16.01.2013
12:52
Philipp Hofmann traut Schalke
von wimmel | #1

Und in Neuköln ist ein Fußball unter einen LKW gekommen !
Wen interessiert das, wird immer lächerlicher, dieses einfallslosen
Fußballgeschreibsel :-))

1 Antwort
Philipp Hofmann traut Schalke
von Eigenart | #1-1

Muss man ja nicht lesen...

Aus dem Ressort
Di Matteo lernt den Wahnsinn auf Schalke kennen
Analyse
Nach dem glücklichen 4:3 gegen Sporting Lissabon in der Champions League kommen auch die krassen Fehler beim FC Schalke zur Sprache, die dazu führten, dass eine 3:1-Führung aus der Hand gegeben wurde. „Wir brauchen Zeit“, sagt der neue Trainer Roberto Di Matteo. Am Samstag geht es nach Leverkusen.
So schnappte Schalkes Choupo-Moting Huntelaar den Ball weg
Splitter
Die Schalker Elfmeterspezialisten Eric Maxim Choupo-Moting und Klaas-Jan Huntelaar diskutierten in der Nachspielzeit leidenschaftlich, bevor "Choupo" schließlich souverän das Tor zum 4:3-Erfolg im Spiel gegen Sporting Lissabon erzielte. Wir haben gefragt: Was war da los?
Warum Obasi Schalke-Trainer Di Matteo umarmte
Obasi
Am 4:3-Erfolg des FC Schalke 04 im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon hatte Chinedu Obasi einen entscheidenden Anteil. Der Nigerianer war an drei Toren beteiligt, obwohl er erst zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an spielte. Obasis Vertrag läuft am Saisonende aus.
Sky Go verärgert Fußball-Fans an Champions-League-Abend
Fernsehen
Nutzer von Sky Go hatten am Dienstag Frust statt Freude angesichts der Champions League-Begegnungen von Schalke 04 und dem FC Bayern München: Bereits in der ersten Halbzeit verschlechterte sich die Bildqualität. In der zweiten Halbzeit war dann Sendeschluss. Es war nicht die erste Panne bei Sky Go.
Heldt lacht über Schalker Elfmetergeschenk zum 4:3
Stimmen
Schalke 04 bekam den 4:3 (1:1)-Erfolg im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon geschenkt. Eric Maxim Choupo-Moting verwandelte in der 93. Minute einen Elfmeter, den Schiedsrichter Karasev nie hätte pfeifen dürfen. Manager Horst Heldt kommentierte die Entscheidung mit einem flotten Spruch.
Umfrage
Wer ist der perfekte

Wer ist der perfekte "Zehner" für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos