Peters: Ausgliederung von Schalkes Fußballabteilung möglich

Finanzvorstand Peter Peters will Schalke konkurrenzfähig halten.
Finanzvorstand Peter Peters will Schalke konkurrenzfähig halten.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Schalkes Finanzvorstand Peter Peters schließt eine Ausgliederung der Fußball-Abteilung bei den Königsblauen nicht kategorisch aus.

Darmstadt.. "Noch sind wir der letzte eingetragene Verein in der Bundesliga, der so wettbewerbsfähig ist, dass er regelmäßig international spielt", sagte Schalkes Finanzvorstand Peter Peters bei einer Podiumsdiskussion in Darmstadt. Er schließt eine Ausgliederung der Fußballabteilung beim FC Schalke 04 demnach nicht kategorisch aus.

Schalke ist "noch" ein eingetragener Verein

Die Betonung liege jedoch auf dem "Noch". Neben Schalke sind in der Bundesliga nur der FSV Mainz 05, der SC Freiburg, der SC Paderborn und der VfB Stuttgart noch eingetragene Vereine.

Peters trat der Befürchtung von Fans entgegen, dass die Ausgliederung einer Profiabteilung in eine Kapitalgesellschaft negative Folgen für Tradition und Identität des Vereins haben müsse.

Borussia Mönchengladbach als Vorbild für Schalke?

Borussia Mönchengladbach etwa habe den Übergang vom Verein in die neue Rechtsform ohne nennenswerte Reibungsverluste geschafft. Umgekehrt sei die Vereinsform kein Schutz vor dem ungezügelten Einfluss von Investoren. "Für RB Leipzig ist es die meiste Zeit als eingetragener Verein nach oben gegangen", erklärte Peters. (dpa)