Nur Fährmann in Normalform - Neun Mal Note 5 für Schalke

Chancenlos bei den Gegentoren: Schalke-Keeper Ralf Fährmann.
Chancenlos bei den Gegentoren: Schalke-Keeper Ralf Fährmann.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der FC Schalke 04 schlittert in der Fußball-Bundesliga in die nächste Krise. Die Königsblauen verloren beim Kellerkind SC Freiburg mit 0:2 (0:1). Torwart Ralf Fährmann verhinderte mit tollen Paraden weitere Gegentore. In unserer Einzelkritik gibt es für neun Schalker die Note 5.

Freiburg.. Noten von 2 bis 5: Diskutieren Sie mit uns die Noten der Schalker im Spiel beim SC Freiburg.

Die Noten in der Übersicht - Sam konnte seine Chance wieder nicht nutzen

Ralf Fährmann: Schon in der sechsten Minute bewahrte er sein Team vor einem Rückstand, als er den Flachschuss von Sebastian Freis stark mit dem Fuß abwehrte. Nach dem Wechsel verhinderte er zunächst noch das 0:2 (59.), als er Jonathan Schmids Schrägschuss gegen die Latte lenkte und später das 0:3, nachdem Jonathan Kerk (71.) und Admir Mehmedi (79.) frei vor ihm aufgetaucht waren. Chancenlos bei den Gegentoren. Note: 2

Atsuto Uchida: Wenigstens der Rechtsverteidiger kämpfte von der ersten bis zur letzten Minute - und nicht nur in der guten Schalker Anfangsphase. Er gab den Ball nie verloren, holte auch mal am gegnerischen Strafraum einen Freistoß heraus (53.). Vor dem 0:2 (56.) hätte er allerdings den Freiburger Angriff schon früh verhindern können. Doch er rutschte aus und verpasste den Ball. Note: 4

Benedikt Höwedes: Auch der Kapitän war an diesem Tag nicht immer auf der Höhe. In der 56. Minute sah er für ein taktisches Foul an Sebastian Freis die Gelbe Karte - solche Stellungsfehler passieren ihm eher selten. Rund um diese Szene wirkte immerhin der Kapitän angemessen aggressiv und hatte im Freiburger Strafraum eine Kopfballchance (53.). Die zahlreichen Konter konnte aber auch er nicht unterbinden. Note: 4

Roman Neustädter: Ja, er zeigte einige gute Spiele in der Innenverteidigung. Jetzt sind die Schalker aber froh, wenn sich Joel Matip wieder zurückmeldet. Denn dem gelernten Sechser Neustädter fehlen Matips Dynamik und Spielverständnis. Im Zweikampf ist er auch längst nicht mehr so sicher wie zu Beginn in der Abwehr. In der 59. Minute ließ er Jonathan Schmid viel Platz - Torwart Fährmann verhinderte ein Gegentor. Note: 5

Live-Ticker Dennis Aogo: Er legte seinem Ex-Klub SC Freiburg in der 68. Minute das entscheidende Tor auf. Seine zu kurze Kopfball-Abwehr landete auf dem Fuß von Jonathan Schmid, und der erzielte das 2:0. Da war der Linksverteidiger schon längst der Buhmann - in der 37. Minute hatte er sich wegen Meckerns seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison eingehandelt. Was ihn so störte: Fünf Minuten zuvor war er nach einem Schubser von Admir Mehmedi im Strafraum zu Fall gekommen. Da hätte der Schiedsrichter auf Elfmeter für Schalke entscheiden können. Note: 5

Jan Kirchhoff (bis 73.): Er war bis zu seiner Auswechslung Schalkes Schlüsselspieler, da er den Spielaufbau organisierte und fast jeden Angriff initiierte. Das gelang in der Anfangsphase sehr gut. Seine Seitenwechsel klappten wunderbar, mit einem starken Pass auf Klaas-Jan Huntelaar bereitete er Schalkes beste Chance vor (10.). Wenn die Freiburger konterten, schaffte er es nicht schnell genug nach hinten - wie vor dem 0:1 (23.). Nach dem Gegentor spielte er längst nicht mehr so präzise wie davor, und nach der 55. Minute ging ihm die Puste komplett aus. Note: 4,5

Marco Höger: Zu langsam - sowohl im Spielaufbau als auch in der Rückwärtsbewegung. Er kam wieder zu vielen Ballkontakten, es gelang ihm aber nicht, das Spiel zu beschleunigen. Wenn's nach hinten ging, genügte meist ein kurzer Antritt, um ihn weit abzuhängen. Note: 5

Sidney Sam (bis 57.): Er ist im Moment zu zart für ein Bundesligaspiel. Das 0:1 (23.) geht überwiegend auf seine Kappe, da er sich im Mittelfeld den Ball einfach abluchsen ließ. Nur ein leichter Körpereinsatz genügte Matthias Günter, um den Ball zu erobern. Der Rechtsaußen schoss zwar einmal aufs Tor (19.), zeigte aber keine Dribblings, rannte der Freiburger Deckung nicht davon. Flanken? Gab es nicht. Wieder einmal konnte er seine Chance nicht nutzen. Note: 5,5

Max Meyer (bis 46.): Sein einziger Torschuss flog in die Arme von Torwart Roman Bürki (16.). Wie immer sehr laufstark, allerdings wirkt er im Moment weder kreativ noch selbstbewusst. Zu oft sucht er den besser postierten Mitspieler, wenn ein Dribbling besser angebracht wäre. Und wenn er dribbelte, übersah er seine Teamkollegen. Note: 5

Eric Maxim Choupo-Moting: Der Linksaußen benötigt dringend eine Pause. Überzeugte er in den ersten Wochen der Saison noch mit viel Fleiß und Torgefahr, schleppte er sich in Freiburg mühsam über den Rasen. In der 6. Minute verlor er im Mittelfeld den Ball - er konnte sich bei Torwart Ralf Fährmann bedanken, dass Sebastian Freis die Chance nicht nutzte. Danach tauchte er nur in der ersten Halbzeit noch einmal auf, als er sich im Strafraum gegen mehrere Abwehrspieler durchsetzte (32.), der folgende Querpass aber misslang. Note: 5

Klaas-Jan Huntelaar: In der zehnten Minute vergab er nach einem Pass von Jan Kirchhoff eine große Chance, als er Torwart Roman Bürki anschoss. Einige gelungene Balleroberungen, oft zwang er Torwart Roman Bürki mit energischen Sprints zum langen Ball. Oft an den Ball kam der Torjäger aber nicht, nach der Pause spielte selbst er mal den Ball unbedrängt ins Seitenaus (77.). Da wirkte er schon längst frustriert. Note: 5

Kevin-Prince Boateng (ab 46.): Ein toller Pass auf Sidney Sam (56.) - mehr Sehenswertes gelang dem eingewechselten Möchtegern-Führungsspieler nicht, obwohl er eigentlich das Offensivspiel dirigieren konnte; so wie er es will. Im Gegenteil: Für ein Handspiel am eigenen Strafraum sah er die Gelbe Karte. Note: 5

Chinedu Obasi (ab 57.): Er kam für Sidney Sam und war nach seiner Einwechslung nicht zu sehen. Note: 5

Tranquillo Barnetta (ab 73.): Er kam für Jan Kirchhoff. Ohne Note.