Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Schalke

Nummer 7 - Heldt sieht für Schalke-Talent Meyer keine Bürde

27.06.2013 | 18:14 Uhr
Trägt die Nummer 7: Schalke-Talent Max Meyer.Foto: Joachim Kleine-Büning/WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.  Max Meyer trägt beim FC Schalke 04 in der kommenden Saison die Nummer 7 - wie vorher Stan Libuda und Raúl. „Wir haben es jetzt ein Jahr nicht vergeben, und ich bin der Meinung, wenn es einer bekommt, dann Max Meyer. Die Nummer soll keine Bürde sein, sondern eine Auszeichnung“, sagt Manager Horst Heldt.

Rückennummern sagen manchmal mehr als 1000 Worte. Und deshalb hat Schalkes Riesentalent Max Meyer auch erst einmal geschluckt, als er zu Beginn der neuen Saison das Trikot mit der legendären „7“ zugeteilt bekam. Denn Erbe verpflichtet: Legendär wurde die Nummer auf Schalke natürlich in den Siebziger Jahren zu Zeiten von Flügelflitzer Stan Libuda. Erst mehrere Fußball-Generationen später wurde das mit soviel Ehrfurcht bestaunte Trikot mit Leben ausgefüllt, als es den Königsblauen gelang, Weltstar Raùl nach Gelsenkirchen zu locken. Dies ist aber auch schon wieder jüngere Geschichte, seitdem hängt das Trikot wieder unbenutzt im Schrank.

FC Schalke 04
Schalke-Talent Meyer erbt Trikotnummer 7 von Raul

Über ein Jahr wurde die Rückennummer 7 auf Schalke nicht mehr vergeben. Nun hat sie einen neuen Würdenträger gefunden: Nachwuchstalent Max Meyer erbt ab sofort die Nummer der Schalker Legenden. Der Revierklub sendet damit ein deutliches Signal.

Nun also soll es ein Spieler mit Riesen-Vorschlusslorbeeren wieder ausfüllen. Und Manager Horst Heldt ist sich sicher, mit dem 17-jährigen, der sich bereits in der vergangenen Saison bei den Profis in den Blickpunkt gespielt hatte, die richtige Wahl getroffen zu haben: „Wir haben es jetzt ein Jahr nicht vergeben, und ich bin der Meinung, wenn es einer bekommt, dann Max Meyer. Er ist total ehrgeizig, ein hochkarätiger Spieler, kommt aus der eigenen Jugend und ist ein würdiger Nachfolger. Die Nummer soll keine Bürde sein, sondern eine Auszeichnung.“ Und wie war die Reaktion des Spielers? „Er hat sie mit Respekt entgegen genommen“, meinte Heldt mit einem Schmunzeln.

Am 27. Juli kommt Raúl mit Al-Sadd in die Arena

Ein symbolischer Anlass zur Nummern-Übergabe böte der 27. Juli, wenn Raùl mit Al-Sadd zum Abschiedsspiel in die Arena kommt. Der Spanier dürfte mit seiner Nachfolge-Wahl auch zufrieden sein.

Trainingsauftakt bei den Knappen

Ralf Wilhelm



Kommentare
Aus dem Ressort
Di Matteo lernt den Wahnsinn auf Schalke kennen
Analyse
Nach dem glücklichen 4:3 gegen Sporting Lissabon in der Champions League kommen auch die krassen Fehler beim FC Schalke zur Sprache, die dazu führten, dass eine 3:1-Führung aus der Hand gegeben wurde. „Wir brauchen Zeit“, sagt der neue Trainer Roberto Di Matteo. Am Samstag geht es nach Leverkusen.
So schnappte Schalkes Choupo-Moting Huntelaar den Ball weg
Splitter
Die Schalker Elfmeterspezialisten Eric Maxim Choupo-Moting und Klaas-Jan Huntelaar diskutierten in der Nachspielzeit leidenschaftlich, bevor "Choupo" schließlich souverän das Tor zum 4:3-Erfolg im Spiel gegen Sporting Lissabon erzielte. Wir haben gefragt: Was war da los?
Warum Obasi Schalke-Trainer Di Matteo umarmte
Obasi
Am 4:3-Erfolg des FC Schalke 04 im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon hatte Chinedu Obasi einen entscheidenden Anteil. Der Nigerianer war an drei Toren beteiligt, obwohl er erst zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an spielte. Obasis Vertrag läuft am Saisonende aus.
Sky Go verärgert Fußball-Fans an Champions-League-Abend
Fernsehen
Nutzer von Sky Go hatten am Dienstag Frust statt Freude angesichts der Champions League-Begegnungen von Schalke 04 und dem FC Bayern München: Bereits in der ersten Halbzeit verschlechterte sich die Bildqualität. In der zweiten Halbzeit war dann Sendeschluss. Es war nicht die erste Panne bei Sky Go.
Heldt lacht über Schalker Elfmetergeschenk zum 4:3
Stimmen
Schalke 04 bekam den 4:3 (1:1)-Erfolg im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon geschenkt. Eric Maxim Choupo-Moting verwandelte in der 93. Minute einen Elfmeter, den Schiedsrichter Karasev nie hätte pfeifen dürfen. Manager Horst Heldt kommentierte die Entscheidung mit einem flotten Spruch.
Umfrage
Wer ist der perfekte

Wer ist der perfekte "Zehner" für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos