Newcastle gibt Hoffnung auf Schalkes Matip wohl nicht auf

Schalkes Innenverteidiger Joel Matip
Schalkes Innenverteidiger Joel Matip
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Premier-League-Klub Newcastle United will immer noch Schalke-Abwehrspieler Joel Matip holen. Manager Horst Heldt will Matip aber halten.

Newcastle/Gelsenkirchen.. Premier-League-Klub Newcastle United will offenbar immer noch Innenverteidiger Joel Matip (23) vom FC Schalke 04 verpflichten. Das berichtet der "Newcastle Chronicle". "Die Magpies hoffen immer noch, einen Vertrag mit dem Abwehrspieler abschließen zu können", schreibt das Blatt. Offenbar hat Newcastle ein Angebot über 14 Millionen Euro vorbereitet. Allerdings wolle Matip erst mit dem neuen Schalke-Trainer André Breitenreiter über seine Zukunft auf Schalke sprechen. Im Trainingslager in Velden am Wörthersee kehrte Matip am Dienstag ins Mannschaftstraining zurück. In der Sommerpause war Matip eine Metallplatte aus dem rechten Fuß entfernt worden.

Trainingslager Matips Vertrag bei den Königsblauen läuft noch bis zum 30. Juni 2016, Verhandlungen über eine Verlängerung gibt es momentan wohl nicht. Im Gespräch mit WAZ.de hatte Schalkes Sportvorstand Horst Heldt dem Wechsel schon vor Wochen eine Absage erteilt. „Joel will auf Schalke bleiben“, erklärte Heldt. Die Frage eines Wechsels habe sich für Matip gar nicht gestellt, denn es gebe gar kein Angebot aus Newcastle. Überdies sei der Tabellen-15. der englischen Premier League für Matip auch gar nicht interessant. Matip würde auf Schalke mit dem gesetzten Kapitän Benedikt Höwedes, Matija Nastasic, Marvin Friedrich und Kaan Ayhan um einen Platz in der Innenverteidigung kämpfen. Bisher bestritt Matip 160 Bundesligaspiele und erzielte 14 Tore.

McClaren trainiert Newcastle United

In der kommenden Saison werden die "Magpies" von Steve McClaren trainiert, der als ehemaliger Coach des VfL Wolfsburg die Bundesliga genau kennt. Interesse hat McClaren nicht nur an Matip. Auch Florian Thauvin (Olympique Marseille), Charlie Austin (Queens Park Rangers) und Georgino Wijnaldum (Feyenoord Rotterdam) werden mit Newcastle in Verbindung gebracht - drei Offensivspieler.

24 Schalke-Spieler stehen für die Saison 2015/2016 unter Vertrag

Tor (3): Ralf Fährmann (Vertrag bis 2019), Fabian Giefer (2018), Michael Gspurning (2016).

Abwehr (10): Matija Nastasic (2019), Junior Caicara (2018), Atsuto Uchida (2018), Marvin Friedrich (2018), Benedikt Höwedes (2017), Kaan Ayhan (2017), Sead Kolasinac (2017), Dennis Aogo (2017), Joel Matip (2016), Felipe Santana (2016).

Mittelfeld (7): Johannes Geis (2019), Julian Draxler (2018), Leon Goretzka (2018), Max Meyer (2018), Roman Neustädter (2016), Marco Höger (2016), Jefferson Farfan (2016).

Sturm (4): Felix Platte (2018), Klaas-Jan Huntelaar (2017), Eric Maxim Choupo-Moting (2017), Leroy Sané (2017).

Dazu kommen die Talente Pascal Itter (2017) und Marcel Sobottka (2017), die bisher noch nicht bei den Profis zum Einsatz kamen.

Zugänge (4): Johannes Geis (FSV Mainz 05, neun Millionen Euro plus Zusatzprämien), Junior Caicara (Ludogorets Razgrad, fünf Millionen Euro), Michael Gspurning (eigene U23), Felipe Santana (war an Olympiakos Piräus verliehen). Dazu überwies Schalke 9,5 Millionen Euro für Matija Nastasic an Manchester City.

Abgänge (8): Jan Kirchhoff (war vom FC Bayern ausgeliehen), Christian Fuchs (Leicester City, ablösefrei), Timon Wellenreuther (an RCD Mallorca verliehen), Chinedu Obasi, Tranquillo Barnetta (Ziel unbekannt, Verträge liefen aus), Christian Wetklo (eigene U23), Sidney Sam, Kevin-Prince Boateng (sind suspendiert und sollen verkauft werden). Schalke bekommt sieben Millionen Euro für Kyriakos Papadopoulos (an Bayer Leverkusen verkauft).

Bereits verliehene Spieler (2): Donis Avdijaj (spielt bis 2016 bei Sturm Graz, S04 kann Avdijaj aber im Winter zurückholen), Christian Clemens (bis 2016 beim FSV Mainz 05).

Trainer: André Breitenreiter (2017).