Nastasic schwört S04 auf 95-minütigen Kampf in München ein

Glücklich: Matija Nastasic holte in seinem ersten Schalke-Spiel direkt drei Punkte.
Glücklich: Matija Nastasic holte in seinem ersten Schalke-Spiel direkt drei Punkte.
Foto: Bernd Thissen / dpa
Was wir bereits wissen
In unseren Schalke-Splittern geht es außerdem um die Verletzung von Marco Höger, den Transfermarkt und königsblauen Protest gegen einen WDR-Bericht.

Gelsenkirchen.. Schrecksekunde in der 70. Minute: Marco Höger, beim 1:0-Erfolg des FC Schalke 04 im Heimspiel gegen Hannover 96 der Torschütze des Tages, fasste sich an den Oberschenkel und bat um eine Auswechslung. Zerrung? Faserriss? Bündelriss? Nach dem Spiel gab's von Höger leichte Entwarnung: "Ich hatte schon häufiger an dieser Stelle etwas Muskuläres. Mein Gefühl sagt mir deshalb, dass es diesmal nicht allzu schlimm ist. Ich hoffe, dass ich am Dienstag wieder dabei sein kann." Eine Diagnose gibt's aber erst am Sonntag.

*

Am Dienstag (20 Uhr, live in unserem Ticker) treten die Schalker bei der bis jetzt zweitschwächsten Rückrundenmannschaft an... Okay, der FC Bayern ist trotz der 1:4-Klatsche von Wolfsburg immer noch eine der weltbesten Vereinsmannschaften. "Ich habe selten Niederlagen vom FC Bayern gesehen – was ich noch nie erlebt habe, wenn ich darüber nachdenke, sind zwei Niederlagen hintereinander vom FC Bayern", erklärte Schalke-Manager Horst Heldt mit einem Schmunzeln. "Bayern wird nicht allzu nervös auftreten. Die haben genug Klasse, um jetzt kein großes Fass aufzumachen", vermutet Höger und ergänzt: "Wir haben in den letzten Jahren immer ganz schlecht ausgesehen in München. Das wollen wir jetzt besser machen." Schalke-Zugang Matija Nastasic rechnet mit einem harten Kampf über 95 Minuten: "Wenn jeder Spieler daran glaubt, dass wir dort punkten, dann können wir das tun." Sagt auch Heldt: "Wir wollen es genauso gut machen, wie es Wolfsburg getan hat."

*

Einzelkritik Bis Montagmittag darf Heldt noch auf dem Transfermarkt zuschlagen - oder aber Spieler abgeben. Wird sich noch etwas tun? "Das kann ich ihnen nicht sagen", sagte der Manager auf Anfrage von WAZ.de.

*

Ungewöhnlich scharf reagierten die Schalker auf einen Beitrag des WDR in der TV-Sendung "sport inside". Der WDR hatte angebliche Mängel im Arena-Ordnungsdienst thematisiert. In einer Stellungnahme, die die Schalker auf ihrer Homepage publizierten, heißt es: "Angesichts der wenigen Fakten, vielen irreführenden Suggestionen und nicht beweiskräftigen Aussagen vom Hörensagen hat sich der FC Schalke 04 bisher nicht zum Bericht geäußert, um jenem keine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die ihm aufgrund seiner fehlenden Substanz nicht zusteht. Da die tendenziöse Berichterstattung nun offenbar sogar in der ARD fortgesetzt werden soll, stellen wir klar, dass jene unseriös ist."