Ausbrüche der Gewalt in Saloniki: Schalke-Fans in der Nacht von Paok-Anhängern mit Fackeln gejagt

Die Schalker Fans im Stadion.
Die Schalker Fans im Stadion.
Foto: firo
  • Am Spieltag randalierten noch Schalker Anhänger in Salonikis Innenstadt
  • Nach dem Spiel zwischen Paok und S04 wurden Königsblaue dann Opfer von Attacken griechischer Fans

Saloniki. Nachdem rund 40 Chaoten fünf Stunden vor dem Europa-League-Spiel des FC Schalke 04 gegen Poak Saloniki Gäste in einem Straßencafé angegriffen haben, soll es in der Nacht zu Freitag weitere Ausschreitungen gegeben haben. Das teilte ein Fanbeauftragter des FC Schalke 04 auf Nachfrage der WAZ mit.

Demnach sollen kleine Schalke-Fangruppen von Paok-Fans mit Fackeln angegriffen und mit Gürteln gejagt worden sein. Ob es Verletzte gab, ist nicht bekannt. Es gibt noch keine offiziellen Infos von der Polizei.

Schlägereien zwischen Fans und Polizei

Außerdem ist es nach dem Europa-League-Spiel in Thessaloniki zu Schlägereien zwischen Schalker Fans und Anhängern von Partizan Belgrad gekommen. Die Serben pflegen eine Fanfreundschaft mit den Anhängern von Paok Saloniki und zogen in der Nacht zum Freitag vor ein Hotel mit Schalke-Anhängern.

Dort kam es zu Auseinandersetzungen, bei denen mindestens zwei Menschen verletzt wurden, wie griechische Medien am Freitag berichteten. Die Schlägereien endeten, als die Polizei eintraf.

Im Toumba-Stadion blieb die befürchtete Krawalle aus

Vom Stadion aus wurden die königsblauen Fans rund zweieinhalb Stunden nach dem Spiel mit Bussen zurück ins Stadtzentrum gebracht. Dort hätten einige den deutlichen 3:0-Sieg ihrer Mannschaft in der Runde der letzten 32 in der Europa League gegen Paok noch gefeiert.

Im Toumba-Stadion hätten sich die Fans an die Sicherheits-Anweisungen gehalten. Die befürchteten Krawalle blieben aus.

Schon in der Nacht auf Donnerstag die erste Ausschreitung

In der Nacht auf Donnerstag hatte es im Standzentrum die erste Ausschreitung gegeben. Schalker Fans gerieten mit der Polizei aneinander.

Die Polizisten waren deutlich in der Unterzahl und mussten Schlagstöcke und Tränengas einsetzen. Ein Schalker Fan wurde festgenommen.

Hässliche Szenen in Straßencafé

Am Donnerstagnachmittag kam es dann im Straßencafé „Mikel“ zu hässlichen Szenen. Auf dem Weg einer großen Fangruppe zum Treffpunkt am „Weißen Turm“ gingen im Café Scheiben zu Bruch, drei Personen sollen nach Informationen des drittgrößten griechischen TV-Senders „Alpha“ verletzt worden sein.

Als Schalke-Fans zu erkennen waren die Angreifer nicht. Die meisten S04-Fans hatten sich an die Empfehlung des Vereins gehalten, sich „in zivil“ in Saloniki zu bewegen.

Heidel bedauert die Vorfälle

„Wir bedauern das sehr“, sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel zu den Vorfällen.

„Ich kann diese Menschen, egal, wer es macht, nicht verstehen. Wir sind nach Griechenland gefahren, um Fußball zu spielen und Fußball zu schauen. Warum solche Dinge leider Gottes immer wieder passieren, ist mir schleierhaft.“

Andere aktuelle Schalke-News:

Derbe Provokation: Paok-Fans reizen Schalker und ganz Mazedonien mit diesem Banner

Schalkes Torjäger Burgstaller steht goldrichtig, Note 2 - die Einzelkritik

Schalke kann nach 3:0 gegen Saloniki fürs Achtelfinale planen - besonderer Moment für Huntelaar

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE