"Müde, aber glücklich" - Nastasic freut sich bei Ankunft im S04-Lager

Matija Nastasic landete in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Doha. Am Donnerstag könnte er sein Debüt bei den Königsblauen geben.
Matija Nastasic landete in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Doha. Am Donnerstag könnte er sein Debüt bei den Königsblauen geben.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Im Testspiel gegen den sudanesischen Klub Al-Merrikh SC am Donnerstag will der Serbe zum ersten Mal sein Schalke-Trikot mit der Nummer 31 tragen.

Doha.. Der Wecker in Doha klingelt am Mittwoch früh, im Mannschaftshotel „The Torch“ muss Matija Nastasic an seinem ersten Arbeitstag auf Schalke früh aus den Federn. Der Serbe muss zum Medizincheck. Mit Mannschaftsarzt Dr. Andreas Falarzik und Physiotherapeut Stuart Rickards geht es nach dem Frühstück in eine katarische Sportklinik. Zuvor gibt Schalkes neuer Innenverteidiger aber noch auf Facebook bekannt: „Guten Morgen FC Schalke 04. Ich bin endlich da und glücklich.“ So viel Zeit muss sein.

Ganz so glücklich sieht Nastasic am Dienstagabend aber nicht aus. Kein Wunder, die Maschine aus London landet erst um 23.53 Uhr Ortszeit am Hamad International Airport. Die sieben Stunden Flug haben geschlaucht. Die Flugnummer: QR 004. Zehn Minuten vor Nastasic landet die kroatische Handball-Nationalmannschaft in Doha, einige Fans begrüßen ihre Mannschaft am Flughafen.

Um 0.34 Uhr steht Matija Nastasic, der Mann auf den Schalke so lange gewartet hat, dann endlich in der Ankunftshalle. Er trägt eine schwarze Lederjacke, dazu ein weißes T-Shirt und eine dunkelblaue Jeans. Schalkes Teammanager Jan-Pieter Martens ist zum Flughafen gekommen, um den Innenverteidiger abzuholen. Nach dem Handschlag und einigen netten Worten geht es schnellen Schrittes in Richtung Ausgang. Auf dem Weg zum Auto verrät er der WAZ aber noch, dass er im Flugzeug nur wenig geschlafen hat. „Ich bin müde, aber sehr, sehr glücklich“, sagt er. Nicht nur Trainer Roberto Di Matteo hat dem 15-maligen Nationalspieler den Wechsel nach Schalke schmackhaft gemacht.

Informationen von BVB-Verteidiger Subotic

„Ich habe mit Sead Kolasinac telefoniert, mich über Schalke informiert“, sagt Nastasic. Bei Mladen Krstajic, den Nastasic aus seiner Zeit bei Partizan Belgrad kennt, hat sich Nastasic ebenfalls über Schalke erkundigt. Krstajic spielte von 2004 bis 2009 bei den Königsblauen, kennt den Klub also bestens. Sogar bei BVB-Verteidiger Neven Subotic holt sich Nastasic Informationen zur Bundesliga ein. Beide kennen sich aus der serbischen Nationalmannschaft, dort bildeten der Neu-Schalker und der Dortmunder schon gemeinsam die Innenverteidigung.

Um 16 Uhr geht es dann zum ersten Mal mit den neuen Mannschaftskollegen auf den Platz. Roberto Di Matteo hat ein Geheimtraining angesetzt. Am Donnerstagabend im Testspiel gegen den sudanesischen Klub Al-Merrikh SC (Anstoß 17.30 Uhr Ortszeit an der Aspire Academy) will Matija Nastasic zum ersten Mal sein Schalke-Trikot mit der Nummer 31 tragen. Nastasic

Michael Schenda wird das letzte Testspiel vor der Abreise am Donnerstag nicht mehr sehen können. Gemeinsam mit seiner Frau Doreen ist er Dienstagnacht aus Doha abgereist. Der 39-jährige Schalke-Fan aus Aschaffenburg hat fast alle Trainingseinheiten in Doha verfolgt. Nach der Gepäckaufgabe geht es noch schnell in die Ankunftshalle des Flughafens. „Nur mal gucken, ob er schon da ist“, sagt Schenda. Er hat Glück. Bevor es zurück nach Frankfurt geht, sichert er sich das allererste Fan-Foto mit Matija Nastasic. „Ein Foto für die Ewigkeit“, wie er sagt. Die fehlende Unterschrift auf dem Bild will sich der Glückliche dann möglichst bald beim Training in Gelsenkirchen holen.