Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Kommentar

Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung

21.01.2013 | 18:13 Uhr
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
Der große Coup: Clemens Tönnies (l.) und Felix Magath (r.) mit dem Starspieler Raul. Foto: imago

Essen.   Als Felix Magath 2010 den Quasi-Freifahrtschein für Geschäfte über 300 000 Euro erhielt, stemmten sich die Schalke-Fans dagegen. Dennoch durfte Magath die Vereins-Millionen nach seinem Belieben investieren. Unter den Altlasten leidet Schalke noch immer. Es ist Zeit, über die Rolle von Aufsichtsrats-Boss Clemens Tönnies nachzudenken. Ein Kommentar.

Den Fans des FC Schalke 04 wird gewöhnlich besonders viel Herzblut zugeschrieben, wenn es um ihren Verein geht. Weil aber auf der anderen Seite der Verstand oft auf der Strecke bleibt, sobald zu viele Emotionen im Spiel sind, müssen sie aber auch mehr als andere Fangruppen Kritik einstecken. Umso bemerkenswerter deshalb, dass es ausgerechnet S04-Mitglieder waren, die vor knapp drei Jahren den Beweis antraten, dass Vereinsliebe nicht automatisch blind machen muss.

Auf der Jahreshauptversammlung im Mai 2010 verweigerte die Mehrheit der Stimmberechtigten damals Felix Magath auf dem Höhepunkt seiner Schalker Macht die Zustimmung für seine Forderung, sich auch Geschäfte in einem Volumen von mehr als 300.000 Euro nicht mehr vom Aufsichtsrat einzeln absegnen lassen zu müssen. Magath  wertete dieses – sehr vernünftige – Verhalten der Mitglieder als Misstrauensvotum, hinter dem er ein gezieltes Störfeuer durch den Fanverband vermutete.

"Stopp-Schild" der Schalke-Mitglieder machte auf Magath wenig Eindruck

Schalke
Schalke war in Magath-Ära offenbar ein Selbstbedienungsladen

In der Ära von Felix Magath erfüllte der FC Schalke 04 offenbar jeden Spielerwunsch. Am Sonntag wurden pikante Zahlen aus einer längst vergangenen Zeit publik gemacht. In der Saison 2010/11 war Klaas-Jan Huntelaar der Top-Verdiener. Nur im Mittelfeld lag Manuel Neuer. Der hatte einen alten Vertrag.

Warum die Erinnerung an diese Episode? Nun, weil die jetzt durch eine Veröffentlichung des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ bekannt gewordenen Details der – buchstäblich – unkontrollierten Schalker Millionen-Ausgaben unter Magath belegen, dass das „Stopp-Schild“ der Mitglieder keinerlei Bremswirkung gezeigt hat. Ausgestattet mit einem Quasi-Freifahrtschein des Aufsichtsrates gab Magath so viel Geld aus, wie er wollte.

Wer folglich heute die finanziellen Altlasten der Ära Magath beklagt, unter denen Schalke noch einige Zeit zu leiden haben dürfte, der muss mehr denn je die Mitverantwortung von Aufsichtsrat-Boss Clemens Tönnies hinterfragen.

Reinhard Schüssler

Facebook
Kommentare
23.01.2013
22:00
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von Pottkind-468 | #29

Ein echter Schüssler. Gäääääääääähn.

23.01.2013
10:34
Gestern, heute, morgen
von PaulPanter | #28

Seltsam, wie hier manchen reagieren. Dass unter der Führung von Tönnies
jahrelang personell und strategisch falsche Entscheidungen getroffen bzw.
unterstützt wurden, ist selbstverständlich auch heute noch von Belang.

Der lernt nämllich nix daraus.

3 Antworten
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von haraldbeisemann | #28-1

Zum Kommentar von Herrn Schüssler und PaulPanters Anmerkung: Wir sollten eines nicht vergessen: Der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 besteht, zumindest ist es so auf der Homepage des Vereins nachzulesen, aus insgesamt 11 Mitgliedern und ein Mitglied ist Clemens Tönnies. Was haben eigentlich die anderen 10 mitzuverantworten? Aber wie gesagt: Das sollte in der nächsten großen Sitzung der Vereinsgremien diskutiert werden. Erstmal sollte beim Thema Schalke 04 der Fußball, und da gehts immerhin auch um die Champions League, im Vordergrund stehen...

Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von renibert | #28-2

#Paul Panter, ich teile Ihre Meinung in Gänze.

#haraldbeisemann

Dem Aufsichtsratsvorsitzenden bekommt eine besondere Bedeutung zu. Der Rest dieses Gremiums ist mit "Abnicken" beschäfitigt, die machen nur "die Reihe voll". Die Priorität die Sie aufzeigen, erst mal geht es um Fußball, das lässt sich doch so nicht abstrakt betrachten. Hier ziehen doch grundlegende Ent- oder Nichtentscheidungen den sportliche Er- oder Misserfolg direkt nach sich.

Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von haraldbeisemann | #28-3

Lieber Renibert, es mag ja sein, dass ich seit meinem ersten Besuch 1962 in der Glückauf-Kampfbahn die Situation auf Schalke über Jahrzehnte etwas genauer beobachtet habe, als viele der anonymen Kommentarschreiber. Fakt ist, dass die Situation seit Jahren noch nie so ruhig war, wie unter Tönnies Leitung. Und der Chef des Schalker Aufsichtsrates hat sich mit seinem Gremium, das niemand unterschätzen sollte, in den vergangenen Jahren sowohl von Rudi Assauer, Andreas Müller als auch Felix Magath getrennt, also rechtzeitig reagiert. Das ist auch Horst Heldt bekannt. Viel mehr konnte er nicht machen. Das sage ich Ihnen als jemand, der selbst einen großen Unternehmensbereich mit einem Jahresumsatz von 1/2 Milliarde EUR über Jahrzehnte verantwortlich geleitet hat. Ich freue mich jedenfalls erstmal auf meinen Besuch in der Türk Telkom Arena in Istanbul: Wie gesagt zur Champions League...

23.01.2013
00:17
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von haraldbeisemann | #27

Herr Schüssler wird vergesslich. Hier für ihn noch ein Bericht aus der Süddeutschen: "In die Kritik war Müller vor allem wegen seiner Transferpolitik geraten. In den drei Spielzeiten 2006/07, 2007/08 und 2008/09 gab der Club insgesamt rund 31 Millionen Euro für Spieler aus, nahm jedoch auch fast genau so viel durch Verkäufe ein. Zu den größten Flops in Müllers Amtszeit gehören Carlos Grossmüller, der zu den Amateuren abgeschoben wurde, sowie die im Januar 2008 für viel Geld nachverpflichteten Ze Roberto und Albert Streit." Auch seinerzeit stand Clemens Tönnies zwangsläufig in der öffentlichen Kritik. Aber mal im Ernst: Auch den geneigten WAZ-Leser interessiert jetzt eigentlich nur die Zukunft von S04 und kein Geschichtsunterricht von Reinhard Schüssler.

2 Antworten
Homepage
von renibert | #27-1

Habe mir mal gerade Ihre hompage angesehen; schon beeindruckend die Photos der Spielstätten. Ich kenne das "Rote Erde", noch aus dem 1. Bundesligajahr mit Spielen gegen Kaiserslautern 9:3 und gegen Nürnberg 3:1 (letzte Saison mit Max Morlock). Bin ein Jahr älter als Sie, aber wir kennen die alten Zeiten noch, so die Oberliga West und dann die Endrundenspiele, hatten ja auch ihren Reiz.

Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von haraldbeisemann | #27-2

Ja das waren noch Zeiten. 9:3 unter dem Fuselflutlicht. Und nach Gründung der Bundesliga jeweils abwechselnd auf Schalke und am anderen Samstag in der Roten Erde. Bin ja einer der wenigen, die sowohl mit Schalke als auch dem BVB sympathisieren. Hängt damit zusammen, dass Hans Tilkowski nach Gründung der Bundesliga von Herne nach Dortmund gegangen ist. Habe übrigens 1959 den amtierenden Deutschen Meister S04 am Herner Schloß Strünkede spielen sehen. Nachzulesen in meinem Beitrag zum Buch "Viel mehr als nur ein Spiel" zum Hundertjährigen vom SC Westfalia 04 Herne. Hoffen wir also auf das CL Finale am 25. Mai in London, mit Tönnies ... ;-)

22.01.2013
21:51
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von lightmyfire | #26

Es gab eine Zeit vor FM und eine Zeit danach und wie sieht es in der Gegenwart aus? Dafür hat Tönnies Mitverantwortung. Das gibt seine Position her. Wir sollten lieber die Daumen drücken, dass das Saisonziel erreicht wird. Das System FM ist in der Bundesliga gescheitert und nicht nur auf Schalke.

Es ist sehr selten, mit vier Gegentreffer regelmäßig eines mehr zu schießen. Die Konkurrenz ist stark und sie macht die Stärke der Bundesliga aus. Was würde mit Schalke passieren, wenn es wie Werder Bremen drei Jahre nicht europäisch mitspielen würde? Werder Bremens Abwehr ist auch schwach und das liegt möglicherweise daran, dass am altem Offensivspiel festgehalten wird, anstatt hinten abzusichern, um dann mit zunehmender Sicherheit wieder ins System zu finden.

22.01.2013
19:27
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von heindaddel | #25

Bei Schalkes finanzieller Situation wird noch mehr gelogen als in der kath.Kirche.Man sollte in dem Zusammenhang auch nicht vergessen wie von Schalkern im Bundesligaskandal gelogen wurde.Manipuliert wurde schon seit Scepan und Kuzorra.

1 Antwort
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von PhantasieRaum-Ralf | #25-1

Hallo Daddelheini,
wie man sieht hast du weder von Religion noch von Fußball Ahnung.
Dir gehts nur um das Verbreiten jahrzehntealter Plattitüden.
Nenne mir den Verein, der nicht im Glashaus sitzt!

22.01.2013
19:13
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von FischersKlaus | #24

Das einige Artikel hier nicht gerade Pulitzer-Preis verdächtig sind, steht außer Frage. Die journalistische Qualität ist m.E. teilweise eher bedenklich. Allerdings: Mir sträuben sich als Schalke Fan bei einigen Leser-Kommentaren die Haare. Wie kann man so unreflektiert und ohne die nötige kritische Distanz jeglichen Artikel von Herrn Schüssler oder anderen Journalisten als Panikmache bzw. unsachliches Geschreibsel abtun. Leute, werdet mal wach! Tönnies ist ein Selbstdarsteller ersten Ranges, dessen Fußballkompentenz gen Null tendiert.
Assauer hatte schon damals Tönnies Kompetenz und Geschäftsgebarren angemahnt, bevor er von diesem übel abserviert worden ist. Die vielzitierten Darlehen von Tönnies an Schalke haben einen knallharten geschäftlichen Hintergrund. Das Ganze erfolgte nicht nur aus Liebe zu S04, sondern vielmehr verdiente Tönnies aufgrund der Zinsen gutes Geld an seinem heißgeliebten Verein. Der Größenwahn mit Magath und dessen Transferpolitik ist von Tönnies befördert worden.

1 Antwort
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von schalkerhesse | #24-1

Magst ja Recht haben, es ist aber doch auffällig wie der Journalist sich Woche für Woche durch solche und schlimmere Artikel auszeichnet. Und es ist nun mal - besonders in Deutschland - wenn jemand oft genug sagt das etwas schlecht ist, dann fangen auch mehr und mehr an das zu glauben und nachzuplappern.

22.01.2013
19:06
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.01.2013
18:40
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von erwinelefant | #22

wo war jetzt der kommentar, herr schüssler ?!

22.01.2013
18:29
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von souveraenix | #21

Mit einem Kommentar Gift spritzen ist das eine, als Aufsichtsratsvorsitzender dem Verein ein Millionendahrlehen geben, und dieses als Dahrlehen einer nicht genannten Bank ausweisen, das ist für mich intern Verantwortung übernehmen. Millionenengagement von Herrn Tönnies auf der einen Seite - billiges, weil risikoloses Kommentargift spritzen auf der WAZ-Seite. Der geneigte Schalke Fan mag selbst urteilen, wer verantwortlich handelt und wer nicht!

22.01.2013
18:00
Magaths Altlasten auf Schalke und Tönnies’ Mitverantwortung
von festus04 | #20

H.Schüssler wollen sie Keile zwischen H.Tönnies und den Schalker Fans treiben???
Mit diesem Beitrag bringen sie doch Unruhe auf Schalke, ist dass vieleicht Ihre Absicht???
Ich hoffe nur, dass die Schalker Familie sich so verhält, und der Spielbetrieb dadurch nicht in mitleidenschaft gezogen wird.

Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Schalke verpatzt Auftakt
Bildgalerie
Schalke
In Dresden ist Endstation für S04
Bildgalerie
Pokalaus
Spurs besiegen Schalke
Bildgalerie
Generalprobe
Bochum holt 1:1 gegen S04
Bildgalerie
Testspiel