Leih-Zugang Belhanda hofft, dass Schalke 04 ihn im Sommer kauft

Würde gerne für längere Zeit das Schalker Dress tragen: Younes Belhanda.
Würde gerne für längere Zeit das Schalker Dress tragen: Younes Belhanda.
Foto: S04 Twitter
Was wir bereits wissen
Obwohl Schalke 04 keine Kaufoption auf Younes Belhanda besitzt, hofft der von Dynamo Kiew ausgeliehene Mittelfeld-Mann auf eine königsblaue Zukunft.

Orlando.. Younes Belhanda ist ein internationaler Typ: In Frankreich geboren und aufgewachsen, für Marokko international aktiv und aus Kiew nach Schalke gekommen. Am liebsten spricht er Französisch, aber neben dem freundlichen “Guten Tag” kann er einen Satz auch schon auf Deutsch sagen: “Wir haben es geschafft.”

Schalke Dieser Satz, den ihm ein Freund beigebracht hat, könnte für Younes Belhanda auch zum Motto der kommenden sechs Monate werden: Der Offensivspieler will es auf Schalke schaffen und sich hier für einen langfristigen Vertrag empfehlen. Bisher ist er von Dynamo Kiew nur ausgeliehen.

Zwölf Tore und sechs Vorlagen

“Ich hoffe, dass Schalke mich im Sommer kaufen wird. Das ist ein großer Verein in der Bundesliga und in Europa”, sagte Belhanda am Samstag im Trainingslager in Orlando. Für ihn geht damit auch ein Wunsch in Erfüllung, denn es sei immer sein Ziel gewesen, eines Tages in England oder in Deutschland zu spielen. Die Namen seiner Vorbilder klingen dabei schon mal nicht schlecht: In der Bundesliga war dies immer Werder Bremens einstiger französischer Spielmacher Johan Micoud. Und auch der Name Zinedine Zidane fällt - kein Wunder bei einem, der in Frankreich mit dem Kicken angefangen hat, als Zidane der beste Fußballer der Welt war.

Kommentar Younes Belhanda liebt auch die Offensive: Das fällt schon im Training auf, wo er geschmeidig mit dem Ball umgeht. “Ich möchte meine persönliche Note zum Spiel der Mannschaft beitragen, entscheidende Bälle spielen und, wenn es geht, auch Tore erzielen”, sagt der Offensivspieler, der in seiner besten Saison 2011/12 bei HSC Montpellier in Frankreich einst auf zwölf Tore und sechs Vorlagen kam.

Eine Ehre für Belhanda

Nach seinem Wechsel zu Dynamo Kiew (Insider geben die damals von Kiew gezahlte Ablösesumme übrigens mit 20 Millionen Euro an - nicht wie kolportiert mit 14 Millionen) konnte er diese Quote allerdings nicht mehr halten. Belhanda beschreibt seine Zeit in der Ukraine so: “Die ersten beiden Jahre sind sehr gut gelaufen, ich bin mit Kiew auch Meister geworden. Aber am Anfang der letzten Saison hat der Trainer neue Ansichten entwickelt, und deswegen habe ich gefragt, ob ich gehen darf.” Vor einem Monat, also Mitte Dezember, hörte er zum ersten Mal vom Schalker Interesse, vor zwei Wochen sei es dann konkreter geworden.

Trainingslager Man merkt Younes Belhanda an, dass er augenscheinlich glücklich ist, hier gelandet zu sein: Pierre-Emile Höjbjerg, Eric Maxim Choupo-Moting, Joel Matip und Thilo Kehrer, die gut Französisch sprechen, machen ihm die Eingewöhnung leicht. “Es ist eine Ehre für mich, jetzt für Schalke zu spielen”, sagt der 25-Jährige, der auf Schalke die Rückennummer elf erhält.

Klar: Wie alle Spielmacher hat er die Nummer zehn am liebsten. “Vielleicht kann man nach sechs Monaten mal sehen”, lacht er. Und wenn das tastächlich passiert, dann kann er wirklich auf Deutsch sagen: “Ich habe es geschafft.”