Königstransfer - Schalke verpflichtet Johannes Geis

Der FC Schalke hat das Wettbieten um den Mainzer U21-Nationalspieler Johannes Geis (l.) gewonnen. Der Mittelfeldspieler trägt künftig königsblau.
Der FC Schalke hat das Wettbieten um den Mainzer U21-Nationalspieler Johannes Geis (l.) gewonnen. Der Mittelfeldspieler trägt künftig königsblau.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der FC Schalke 04 hat U21-Nationalspieler Johannes Geis verpflichtet. Der Mittelfeldspieler wechselt vom Liga-Rivalen FSV Mainz 05 nach Gelsenkirchen und unterschreibt einen Vertrag über vier Jahre bis 30. Juni 2019.

Gelsenkirchen.. Schalke hat seinen Königstransfer für die neue Saison unter Dach und Fach: Die Königsblauen gaben am Dienstagvormittag die Verpflichtung von Mittelfeldspieler Johannes Geis (21) vom FSV Mainz 05 bekannt.

Der U21-Nationalspieler wird auf Schalke einen Vierjahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2019 unterschreiben und kostet eine Ablösesumme von bis zu zwölf Millionen Euro. Diese setzt sich zusammen aus einem fixen Sockelbetrag (etwa neun Millionen Euro) und erfolgsabhängigen Zusatzprämien. Den Sockelbetrag zahlt Schalke in Raten, die sich über die Vertragslaufzeit erstrecken. Geis, ein dynamischer Antreiber mit viel Zug zum Tor und ein Experte für gefährliche Standardsituationen, erhält auf Schalke die Rückennummer fünf.

Geis von Schalke fasziniert

„Wir sind sehr froh, dass sich einer der begehrtesten jungen Spieler für unseren Club entschieden hat“, erklärte S04-Manager Horst Heldt in einer Schalker Mitteilung: „Johannes verfügt über enorme Qualitäten: Seine gefährlichen Standards, sein präzises Pass-Spiel und sein Blick für die freien Mitspieler machen ihn im zentralen defensiven Mittelfeld bereits jetzt zu einem der besten Profis auf dieser Position in der Bundesliga. Dass er zudem schon in jungen Jahren bisweilen sogar die Kapitänsrolle in Mainz ausgefüllt hat, zeigt, dass er Verantwortung übernehmen kann und will.“

Schalke stach bei der Verpflichtung die Mitbewerber Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach aus. Bemerkenswert, weil Gladbach in der Champions League spielt und in Dortmund der ehemalige Geis-Trainer Thomas Tuchel sich für eine Verpflichtung stark gemacht hatte. Doch Geis erklärte: „Schalke hat mich fasziniert, das Stadion, die Fans: Es ist etwas Besonderes, in der Arena zu spielen. Dort will ich nun die Ärmel hochkrempeln und Gas geben“. Die Gespräche mit Manager Horst Heldt und Trainer Andre Breitenreiter hätten ihn überzeugt: „Auf Schalke kann etwas Neues entstehen, dazu möchte ich meinen Teil beitragen.“

Junior Caicara soll kommen

Zweiter Schalker Neuzugang soll der Brasilianer Junior Caicara werden, bei dem es nur noch um die Ablösesumme geht – der Verteidiger hat sich für einen Wechsel zu den Königsblauen entschieden.