Kirchhoff muss Schalke verlassen - Rückkehr zum FC Bayern

Horst Heldt teilte dem vom FC Bayern ausgeliehenen Jan Kirchhoff mit, dass sich Schalke nicht um eine feste Verpflichtung bemühen wird.
Horst Heldt teilte dem vom FC Bayern ausgeliehenen Jan Kirchhoff mit, dass sich Schalke nicht um eine feste Verpflichtung bemühen wird.
Foto: Imago
Schalke-Manager Horst Heldt hat eine weitere Personalentscheidung verkündet: Der bisher ausgeliehene Jan Kirchhoff erhält kein neues Angebot.

Gelsenkirchen.. Horst Heldt musste in der vergangenen Woche viele Gespräche führen. Trotz der geschafften Europa-League-Qualifikation tauschte er sich nach einer verkorksten Saison mehrmals täglich mit dem Aufsichtsrat, Trainer Roberto Di Matteo und auch mit den Profis aus. "Ich habe viele Spieler zu mir ins Büro zitiert", erklärte Heldt. Für einen endete die Besprechung besonders bitter: Heldt teilte dem vom FC Bayern ausgeliehenen Jan Kirchhoff mit, dass sich Schalke nicht um eine feste Verpflichtung bemühen wird. Nach Chinedu Obasi, Christian Wetklo sowie den suspendierten Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam ist Kirchhoff der fünfte Abgang.

Ungeklärte Fragen

Noch nicht entschieden haben die Königsblauen, was mit Tranquillo Barnetta, Christian Fuchs sowie den momentan verliehenen Kyriakos Papadopoulos (Bayer Leverkusen) und Felipe Santana (Olympiakos Piräus) geschieht. Die Verträge von Barnetta und Fuchs laufen aus - Fuchs hat ganz schlechte Karten, Barnettas Chancen sind gering. Heldt gab zwar an, mit Papadopoulos und Santana zu planen, bei einem passenden Angebot dürften beide gehen.

Heldt Ebenfalls ungeklärt ist die Zukunft von Sturm-Talent Donis Avdijaj. Avdijaj spielt bis zum 30. Juni 2016 eigentlich bei Sturm Graz in der österreichischen Bundesliga, Schalke könnte ihn aber schon im Sommer zurückholen und dann entweder selbst ins Aufgebot einbauen oder weiterreichen. "Es gibt Interessenten in Deutschland", sagte Heldt am Donnerstag. Eine Entscheidung fällt erst nach Saisonende.

Das neue Aufgebot trifft sich zum ersten Mal am 28. Juni bei der Jahreshauptversammlung (JHV) in der Arena - einen Tag später beginnt die sportliche Vorbereitung. Wer die Mannschaft in die JHV führt, ist ungewiss. Schwer vorstellbar, dass Trainer Roberto Di Matteo und Sportvorstand Horst Heldt ausgerechnet vor Tausenden Schalke-Mitgliedern glaubhaft ihr Konzept präsentieren dürfen, ohne ausgepfiffen zu werden.

24 Spieler stehen auf Schalke bisher für die Saison 2015/2016 unter Vertrag

Tor: Ralf Fährmann (Vertrag bis 2019), Fabian Giefer (2018), Timon Wellenreuther (2017).

Abwehr: Matija Nastasic (2019), Atsuto Uchida (2018), Benedikt Höwedes (2017), Kaan Ayhan (2017), Sead Kolasinac (2017), Dennis Aogo (2017), Joel Matip (2016), Kyriakos Papadopoulos (2016), Felipe Santana (2016).

Mittelfeld: Julian Draxler (2018), Leon Goretzka (2018), Max Meyer (2018), Sidney Sam (2018), Kevin-Prince Boateng (2016), Roman Neustädter (2016), Marco Höger (2016), Jefferson Farfan (2016).

Sturm: Klaas-Jan Huntelaar (2017), Eric Maxim Choupo-Moting (2017), Felix Platte (2017), Leroy Sané (2017).