Jones verlässt Schalke wohl nicht ganz freiwillig

Jermaine Jones steht vorerst nicht mehr im Kader des FC Schalke 04.
Jermaine Jones steht vorerst nicht mehr im Kader des FC Schalke 04.
Foto: Friso Gentsch / dpa
Was wir bereits wissen
Mittelfeldspieler Jermaine Jones verlässt den FC Schalke 04. Während die Königsblauen davon sprechen, dass der Wunsch zur Trennung von beiden Seiten gekommen sei, äußerte sich Jones' Kumpel Kevin-Prince Boateng im Trainingslager in Katar anders.

Doha.. Kevin-Prince Boateng hat angedeutet, dass der Abschied von Jermaine Jones von Schalke offenbar nicht ganz freiwillig war. „Der Vertrag von Jermaine lief im Sommer aus. Dass er jetzt schon freigestellt wurde, kam überraschend für mich und auch für Jermaine in den ersten Tagen. Das ist eine schwierige Situation“, plauderte Boateng am Dienstag in Doha. Jones und Boateng verbrachten ihren Urlaub beide in Dubai. Schalke spricht offiziell davon, dass der Wunsch zur Trennung im Winter von beiden Seiten gekommen sei. Einen neuen Verein hat der 32-Jährige noch nicht gefunden.

Raúl schaute wieder beim Schalker Training vorbei

In Doha schaute am Dienstag schon wieder Raúl beim Training vorbei. Schalkes Linksverteidiger Christian Fuchs glaubt, dass Raúl im Achtelfinale der Champions League zwischen Schalke und Real Madrid zu den Königsblauen hält, obwohl der Spanier den größten Teil seiner Karriere bei den Königlichen von Real Madrid verbracht hat. Dass Raúl deswegen eher Real die Daumen drücken könnte, schließt Fuchs aus: „Glaube ich nicht“, sagt der Österreicher bestimmt und erklärt: „Vielleicht ist er doch eher ein Blau-Weißer. Seine Zeit bei uns liegt ja noch nicht so lange zurück.“