Johannes Geis steht bei Schalke 04 schon in den Startlöchern

Kurz vor dem Trainingsstart bei S04: Am Freitag steigt Johannes Geis in die Schalker Vorbereitung ein.
Kurz vor dem Trainingsstart bei S04: Am Freitag steigt Johannes Geis in die Schalker Vorbereitung ein.
Foto: Imago
Der Königstransfer stößt genauso wie Max Meyer, Leroy Sané und Thilo Kehrer am Freitag zur Schalker Mannschaft. Einziger Urlauber ist dann noch Jefferson Farfan.
  • Wenn Schalke am Freitagvormittag das erste Mal wieder in der Heimat trainiert, wird der Kader so oder so aufgepeppt: Denn dann stoßen mit Max Meyer, Johannes Geis, Leroy Sané und Thilo Kehrer zumindest vier Spieler dazu.
  • Für Meyer und Geis endet der Urlaub, den sie nach der U21-EM bekommen hatten: Beide absolvieren am Donnerstag ihre Leistungsdiagnostik und nehmen am Freitag das Training auf. Von Geis, für zehn Millionen Euro von Mainz 05 verpflichtet, verspricht sich André Breitenreiter auf Anhieb eine echte Verstärkung: “Er gehört schon jetzt zu den besten Sechsern in Deutschland.”
  • Leroy Sané und Thilo Kehrer hatten sich bereits am Montagabend nach dem Ausscheiden bei der U19-EM bei Breitenreiter gemeldet und ihren Dienstantritt angekündigt: Sie sind nach der EM voll im Rhythmus und nehmen direkt das Training auf.
  • Einziger Urlauber ist dann noch Jefferson Farfan, für den am 24. Juli der Leistungstest auf Schalke anberaumt ist. Stand jetzt, wird er den auch antreten - zumindest ist für den 23. Juli sein Flug nach Deutschland gebucht.
  • “In den nächsten Tagen” hofft Breitenreiter auch, dass Matija Nastasic wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Der Abwehrspieler war in Österreich nur in den ersten Tagen auf dem Trainingsplatz - dann stoppten ihn Schmerzen an der Achillessehne. “Leider hat er das Trainingslager dadurch verpasst”, bedauert der Trainer.
  • Ansonsten wähnt sich Breitenreiter mit der Mannschaft jedoch voll im Zeitplan: “Ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Trainingslager. Noch haben wir einen dezimierten Kader, aber einige kommen jetzt zurück und einige sind noch in der Pipeline, was Verstärkungen betrifft.”