Jan Kirchhoff will auf Schalke Werbung für sich machen

Der Weg auf Schalke war für Jan Kirchhoff bislang keiner ohne Hindernisse.
Der Weg auf Schalke war für Jan Kirchhoff bislang keiner ohne Hindernisse.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
Nach langer Verletzungspause ist Jan Kirchhoff endlich wieder fit und will in der Rückrunde mit dem FC Schalke durchstarten. Für ihn ist sie doppelt wichtig, er will sich für einen Kauf im Sommer empfehlen.

Gelsenkirchen.. Vor der Kamera von „Schalke 04 TV“ erklärt Jan Kirchhoff, dass der Nemanja ein super netter Typ ist, der sich schnell eingefunden hat. Und dass er einen sehr guten ersten Eindruck hinterlassen hat, auch die Kommandos schnell gelernt hat. Nicht schlecht. Aber wer ist Nemanja?

Kirchhoff meint natürlich Matija, Matija Nastasic, und korrigiert sich selbst schnell. „Ach ja, Matija heißt der“, sagt Kirchhoff und muss lachen.

Egal, auch wenn der 24-Jährige den Namen des einzigen Schalker Neuzugangs in der Winterpause noch nicht so drauf hat, macht er an seiner Seite im Training am Montag schon eine richtig gute Figur. Cheftrainer Roberto Di Matteo will viele Spielformen sehen. Ein Stürmer wie Klaas-Jan Huntelaar ist eben auch im Training nicht immer zu stoppen, aber ansonsten lassen sowohl Jan Kirchhoff als auch Matija Nastasic wenig zu.

Jan Kirchhoff fühlt sich fit

Es ist wahrscheinlich, dass Jan Kirchhoff auch beim Rückrundenstart am Samstag im Heimspiel gegen Hannover 96 neben Matija Nastasic verteidigen wird. Mannschaftskapitän Benedikt Höwedes ist in der Dreierkette ohnehin gesetzt. Und für Joel Matip kommt ein Einsatz von Beginn an nach der Fußoperation wohl noch zu früh.

Wie auch immer sich Roberto Di Matteo entscheiden wird: Jan Kirchhoff ist bereit, er fühlt sich fit. „Ich kann spielen“, sagt er.

Interview Wegen Achillessehnenproblemen verpasste der Verteidiger in der Hinrunde sechs Bundesligaspiele und die ersten beiden Spiele in der Champions League. „Mit den Behandlungen und einer gewissen Extrazeit, in der ich mich um meine Verletzung kümmere, ist alles in Ordnung“, sagt Kirchhoff am Montag. Anfang des Jahres ließ sich der ehemalige U21-Nationalspieler zunächst in Deutschland behandeln und reiste erst mit fünftägiger Verspätung ins Trainingslager nach Katar.

Mit dem Verlauf der Vorbereitung ist Kirchhoff zufrieden. „Wir haben intensiv trainiert und sind fit“, sagt er. Auch das taktische Verhalten habe sich erheblich verbessert. An der Spritzigkeit soll im Laufe dieser Woche gearbeitet werden. Die schwachen Testspiele (0:2 gegen Ajax Amsterdam, 2:2 gegen Al-Merrikh SC und 1:2 gegen Rapid Wien) will er nicht überbewerten. „Im Endeffekt zählt es nicht, zum Glück“, sagt Kirchhoff. Wohlwissend, dass die Mannschaft eine Leistungssteigerung braucht, um in der Bundesliga erfolgreich zu sein. Die Vorgabe: „Wir müssen in dieser Woche die Konzentration schärfen.“

Leihgeschäft zwischen Schalke und Bayern endet im Sommer

Wechselperiode Der Auftakt sei „knackig“. Am Samstag kommt Hannover 96 in die Veltins-Arena, am Dienstag geht es zu den Bayern, am Freitag kommt Borussia Mönchengladbach. „Auch von der Gegnerkonstellation nicht einfach“, weiß Kirchhoff. Drei schwere Spiele in sieben Tagen: „Wir müssen schon so viele Punkte wie möglich holen, um unser Ziel zu erreichen.“ Dieses Ziel heißt: mindestens Platz vier. Kirchhoff:„Die Anspannung steigt, jetzt müssen die Motoren angeschmissen werden.“

Für den Verteidiger ist die Rückrunde sowieso eine besondere. Das Leihgeschäft zwischen Schalke und dem FC Bayern endet im Sommer, Schalke zog die Kaufoption in der Winterpause nicht. Kirchhoff lässt keine Gelegenheit aus, um mitzuteilen, wie wohl er sich auf Schalke fühlt, er will bleiben. Seine persönliche Aufgabe in der Rückrunde lautet daher: „Ich will Werbung in eigener Sache betreiben.“