Huntelaar vergibt Matchball - Note 5 für Schalke-Stürmer

Was wir bereits wissen
Schalke kam beim FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus - für keinen Spieler gibt es in unserer Einzelkritik eine gute Note.

Augsburg.. Ralf Fährmann: Er hielt bei seinem sehnsüchtig erwarteten Comeback zu null, benötigte aber ein paar Minuten, um seine Form zu erreichen. Er rutschte bei Abstößen oft weg, schlug auch mal einen Pass ins Aus. Danach war der Torwart aber auf der Höhe, als Ragnar Klavan frei vor ihm auftauchte (19.). Zudem hielt er die Flachschüsse von Caiuby (45.+1) und Tobias Werner (77.) sicher. Note: 3

Benedikt Höwedes: Der Kapitän haute in diesem zerfahrenen Spiel als einziger Schalker über 90 Minuten angemessen dazwischen. Er beteiligte sich zwar auch am königsblauen Foul-Festival, in der 15. Minute schmiss er sich in einen Freistoß-Hammer von Markus Feulner und lenkte den Ball zur Ecke. In der zweiten Hälfte übernahm er im 4-3-2-1-System die rechte Abwehrseite und verhinderte stark einige Konter der Augsburger. Note: 3

Joel Matip: In der 34. Minute forderten die Augsburger vehement eine Rote Karte, als Matip in der eigenen Hälfte Caiuby foulte. Doch Matip war nicht der letzte Mann - die Gelbe Karte war korrekt. Der Abwehrchef hatte in der ersten Hälfte die einzige S04-Chance. In der 10. Minute köpfte er den Ball am Tor vorbei. Im Stellungsspiel behielt er die Übersicht. Note: 3

Spielbericht Matija Nastasic: Der Innenverteidiger ging ungewohnt nervös und aggressiv ins Spiel. Total unnötig verursachte er in der 15. Minute einen Freistoß am eigenen Strafraum. Nach einem weiteren Foul handelte er sich schon früh die Gelbe Karte ein (26.). Danach riss er sich aber zusammen und spielte bis zum Spielende ordentlich. Note: 3

Tranquillo Barnetta: Er behielt auf der rechten Seite seinen Stammplatz, Atsuto Uchida musste erneut auf die Bank. Doch die von Trainer Roberto Di Matteo gerühmte Offensivstärke zeigte der Schweizer diesmal nicht. Barnettas Standardsituationen landeten ebenso beim Gegner wie die meisten Risikopässe. Nach der Pause hatte er in der 54. Minute seine beste Szene, als er Klaas-Jan Huntelaar perfekt einsetzte. 18 Minuten später leistete er sich am eigenen Strafraum ein ganz dummes Foul. Das hätte ins Auge gehen können. Note: 4

Marco Höger: Er spielte auf drei verschiedenen Positionen - zunächst allein auf der Sechs, von der 15. bis zur 45. Minute im rechten Mittelfeld und nach dem Wechsel im 4-2-3-1-System als ein Teil der Doppel-Sechs. Er bestritt viele Zweikämpfe und kam nur ganz selten dazu, sich in die wenigen Kombinationen einzuschalten. Note: 3,5

Christian Fuchs (bis 46.): In der 16. Minute wurde ein Einwurf des Österreichers abgepfiffen, weil er sein rechtes Bein angehoben hatte. Dieser leichtfertige Fauxpas passt zum Spiel des Linksverteidigers, der außer einer gelungenen Ecke auf Joel Matip (10.) nicht viel zeigte. In der eigenen Hälfte stand er nicht immer richtig. Zur Pause musste er verletzt raus - schon während der ersten Halbzeit musste er behandelt werden. Note: 4,5

Leon Goretzka (bis 15.): In der dritten Minute versuchte er, den Augsburger Torwart Marwin Hitz mit einem frechen Heber zu überlisten. Doch er lupfte den Ball drüber. Nach einer Viertelstunde war das Startelf-Comeback des 20-Jährigen schon wieder vorbei. Er musste verletzt raus. Ohne Note

Max Meyer (bis 84.): Der kleine Spielmacher profitierte am meisten von der taktischen Umstellung. Vor der Pause agierte er unglücklich, verdribbelte sich, lief oft falsch. Als klassischer Zehner bekam er häufiger den Ball, wagte einige Torschüsse und legte Jefferson Farfan in der 69. Minute perfekt den Ball auf. Note: 3,5

Eric Maxim Choupo-Moting: Er wartet weiter auf sein erstes Tor im Jahr 2015 - und sogar auf seine erste gute Leistung. Vor der Pause war er im Sturm kaum zu sehen, nach dem Wechsel glückten "Choupo" auf der linken Seite im 4-2-3-1-System einige Dribblings. Mehr aber auch nicht. Note: 4,5

Klaas-Jan Huntelaar: Er hatte in der 54. Minute den Sieg auf dem Fuß, doch nach einer perfekten Vorlage von Tranquillo Barnetta scheiterte er an Torwart Marwin Hitz. Auch ein Kopfball (47.) und ein Fernschuss (72.) landeten in Hitz' Armen. Note: 5

Dennis Aogo (ab 15.): Schon nach einer Viertelstunde ersetzte er den verletzten Leon Goretzka. Auf der Sechs wirkte er viel zu langsam, er wurde ein ums andere Mal überlaufen. Mit einem abgefälschten Torschuss hatte er wenigstens eine halbe Chance (26.). Nach dem Wechsel rückte er auf die linke Abwehrseite - und auf dieser Position spielte er dann solide, wenn auch nicht fehlerlos. Note: 4

Jefferson Farfan (ab 46.): Er kam schon zur Pause ins Spiel, wurde von seinen Kollegen gesucht und sorgte für Unruhe in der Augsburger Deckung. Klaas-Jan Huntelaars Kopfballchance legte er vor (47.), in der 64. Minute ließ er mit einem Solo die halbe Augsburger Deckung stehen, fünf Minuten später schoss er knapp vorbei. Allerdings leistete er sich in der Schlussphase unnötige Ballverluste. Da ließ die Kraft nach. Note: 3

Kevin-Prince Boateng (ab 84.): Er kam für Max Meyer. Ohne Note.