Huntelaar und Jones können gegen die Bayern spielen

Jermaine Jones (l.) und Klaas-Jan Huntelaar (r.) können für Schalke auflaufen.
Jermaine Jones (l.) und Klaas-Jan Huntelaar (r.) können für Schalke auflaufen.
Foto: Patrik Stollarz / afp
Was wir bereits wissen
Schalke atmet auf: Torjäger Klaas-Jan Huntelaar und der kampfstarke Mittelfeldspieler Jermaine Jones nahmen am Freitagmittag am Abschlusstraining teil. Das Spiel gegen die Münchener ist für die Blau-Weißen ein großer Gradmesser.

Gelsenkirchen.. Aufatmen beim FC Schalke 04: Der nach dem Champions-League-Spiel in Piräus am Sprunggelenk verletzte Jermaine Jones und der durch eine schwere Erkältung geschwächte Klaas-Jan Huntelaar konnten am Freitagnachmittag am Abschlusstraining teilnehmen und stehen auch für das wegweisende Heimspiel an diesem Samstag gegen den FC Bayern (15.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker) parat. „Es sieht bei beiden ganz gut aus“, bestätigte Teamarzt Thorsten Rarreck nach dem Härtetest.

Allein die Vorstellung, möglicherweise ausgerechnet gegen die Bayern auf Torschützenkönig Huntelaar und den kampfstarken Jones verzichten zu müssen, war für die Schalker schon höchst unangenehm. Denn ein Ausfall dieser Spitzenkräfte hätte ihren Plan torpediert: Sie wollen beweisen, dass sie näher an die Bayern herangerückt sind und sie wollen sich in dieser Saison nicht erneut in vier Duellen mit Borussia Dortmund und Bayern München weitgehend widerstandslos geschlagen geben. Benedikt Höwedes spricht als Kapitän für das Team: „Wir lechzen danach, gegen die mal wieder einen Sieg einzufahren.“

Heldt will Gegenwehr sehen

Schalke Diese Haltung gefällt auch der sportlichen Leitung. „Wir müssen mutiger agieren als in der letzten Saison“, fordert Manager Horst Heldt. „Ich möchte sehen, dass wir ein anderes Gesicht zeigen und uns wehren.“ Trainer Huub Stevens glaubt, dass sein Team durch den guten Saisonstart Selbstvertrauen hinzugewonnen habe, er betont aber auch: „Um gegen die Bayern gewinnen zu können, brauchst du nicht nur Selbstvertrauen. Wir hatten in den letzten Spielen immer noch Schwankungen.“ Die Münchener sind für Stevens „der Titelfavorit Nummer eins“, Schalkes Trainer stellt klar: „So weit wie die Bayern sind wir noch nicht, und das ist auch keine Schande.“

Es stimmt, auch eine Niederlage dürfte Schalke nicht weit zurückwerfen. Ein Sieg aber gäbe einen enormen Schub nach vorn. „Wir haben die Qualität, um die Bayern schlagen zu können“, behauptet Lewis Holtby. Der Beweis steht aus.