Huntelaar auf Schalke zwischen Ladehemmung und Hoffnung

Zuletzt öfter in verzweifelter als Jubelpose: Klaas-Jan Huntelaar hofft auf ein Ende seiner Torflaute.
Zuletzt öfter in verzweifelter als Jubelpose: Klaas-Jan Huntelaar hofft auf ein Ende seiner Torflaute.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Beim Hinspiel gegen Mainz traf der S04-Torjäger dreimal – seitdem in der Bundesliga nicht mehr. Auch bei seinem Sturmpartner hakt's.

Gelsenkirchen.. Es ist eine geschlagene Halbserie her, da durfte man auf Schalke ein großes Sturmduo feiern: Klaas-Jan Huntelaar nahm nach dem 4:1-Sieg beim Hinspiel gegen Mainz 05 den Ball mit nach Hause – das macht er immer so, wenn er drei Tore in einem Spiel erzielt hat. Und eine Woche später zog Eric Maxim Choupo-Moting nach: Er markierte drei Treffer beim 4:0 in Stuttgart. Es waren die beiden spektakulärsten Schalker Siege in dieser Bundesliga-Saison – Siege mit echten Torjägern.

Huntelaar stand damals bei sieben Saisontoren in zwölf Einsätzen, die Bilanz von Choupo-Moting war nach seinem Dreierpack in Stuttgart ähnlich vortrefflich (8 Tore/14 Spiele). Seitdem ist bei „Choupo“ freilich nur noch ein Treffer dazu gekommen und bei Huntelaar in der Bundesliga sogar gar keiner mehr: Mittlerweile werden die Spielminuten der Erfolglosigkeit gezählt: Beim „Hunter“ sind’s in der Bundesliga aktuell 1097... Wenigstens hat er zwischendurch in der Champions League beim 4:3-Coup in Madrid noch zweimal getroffen.

Mainz wäre idealer Ort zum Knipsen

Dass die aktuelle Ladehemmung ausgerechnet in die Zeit seit seiner Vertragsverlängerung fällt, führt man auf Schalke auf den Zufall zurück. „Bei einem Stürmer und Torjäger gibt es immer Phasen, in denen er mal das Tor nicht trifft“, sagt Manager Horst Heldt. Vielleicht schließt sich für den „Hunter“ ja am Freitag beim Rückspiel in Mainz (20.30 Uhr, LIVE bei uns im Ticker) der Kreis. Und auch für Choupo-Moting wäre es der ideale Ort, um mal wieder zu treffen: Schließlich war er im Sommer aus Mainz nach Schalke gewechselt – ablösefrei und, trotz der aktuellen Probleme, als guter Griff von Heldt.

Pro & Contra Allerdings wird das Toreschießen laut S04-Trainer Roberto Di Matteo in Mainz noch schwieriger als zuletzt in Wolfsburg: „Die Wolfsburger greifen viel an, da hat man mehr Räume. Mainz wird abwarten – es wird schwieriger werden, das zu knacken.“ Eigentlich ein perfekter Job für ein gutes Sturmduo...