Höwedes und Giefer riskieren viel - und retten S04 das 1:0

Einer der besten Schalker bei seinem Pflichtspieldebüt beim Rückrundenstart: Fabian Giefer.
Einer der besten Schalker bei seinem Pflichtspieldebüt beim Rückrundenstart: Fabian Giefer.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Schalke erkämpfte sich im ersten Rückrundenspiel drei Punkte. Torjäger Klaas-Jan Huntelaar erwischte allerdings einen furchtbaren Tag.

Gelsenkirchen.. Ein Arbeitssieg - nicht mehr und nicht weniger war das 1:0 gegen Hannover 96 beim Rückrundenstart für den FC Schalke 04.

Bezeichnend auch, dass sich zwei Defensivkräfte als die besten Schalker hervortaten. Benedikt Höwedes und Keeper Fabian Giefer hatten maßgeblichen Anteil daran, dass der S04 hinten die Null hielt. Einen rabenschwarzen Tag hingegen erwischte Torjäger Klass-Jan Huintelaar, der sich zum Überfluss mit einem Frustfoul auch noch die rote Karte - und damit von uns auch die Note 5 verdiente.

Klicken Sie sich durch die Bilderstrecke und diskutieren Sie mit uns über Leistungen und Noten.

Die S04-Noten im Überblick

Fabian Giefer: Sein erstes Pflichtspiel auf Schalke hatte einen überragenden Moment! Mit einer Glanztat nach einem Schuss von Joselu rettete er seinem Team das 1:0 (49.). Allerdings gibt es auch zwei "Punktabzüge": Nach einem Rückpass in der 58. Minute hielt er den Ball zu lang. Joselu spritzte dazwischen und lenkte den Ball Richtung Tor. Da hatte der Keeper Glück. In der ersten Hälfte hatte er sich eine Gelbe Karte abgeholt. Nach einem schlampigen Rückpass von Christian Fuchs hatte er den Ball verloren und Jimmy Briand an der Eckfahne umgemäht. Note: 2,5

Benedikt Höwedes: Es kommt selten vor, dass ein Abwehrspieler nach einem Tackling wie ein Torschütze gefeiert wird. In der 41. Minute spitzelte der Kapitän dem durchgestarteten Joselu den Ball so geschickt vom Fuß, dass seine Mitspieler fast eine Jubeltraube bildeten. Anpeitscher in der Abwehr. Note: 2,5

Live-Ticker Jan Kirchhoff: So nah war er seinem ersten Profi-Tor noch nie! In der 39. Minute lenkte er einen Freistoß von Christian Fuchs mit dem Kopf Richtung Hannover-Tor, doch mit einem irren Reflex wehrte Torwart Ron-Robert Zieler den Ball noch ab. Vor allem nach dem Wechsel war der zentrale Verteidiger in der eigenen Hälfte gefordert, blockte viele Schüsse und Flanken. Nicht immer stand er richtig - von Joselu ließ er sich in der 49. Minute überlaufen. Note: 3

Matija Nastasic: Solides Debüt des Abwehrspielers, der in der eigenen Hälfte nur einmal richtig schlecht aussah, als er Jimmy Briand nicht folgen konnte und Joselu deshalb zu einer guten Chance kam (49.). In die gegnerische Hälfte wagte er sich nur bei Standardsituationen. Einmal kam er sogar an den Ball, doch Zieler entschärfte seinen harten Kopfball (61.). Note: 3

Atsuto Uchida: Dieses Spiel war ein hartes Stück Arbeit für den Rechtsverteidiger. Er war deutlich langsamer als der Hannoveraner Leonardo Bittencourt und wurde des deshalb zu oft überlaufen. Mit klugen Grätschen rettete er dann oft - allerdings ebenso oft auf Kosten eines Eckballs. In der Offensive war er ungefährlicher als Christian Fuchs auf der linken Seite. Symptomatisch: Ein Schussversuch in der 17. Minute flog weit über das Tor. Note: 4

Facebook Roman Neustädter: In der Hinrunde verteidigte er oft in der Dreierkette, nun ist seine Heimat wieder das defensive Mittelfeld. Die Leistung des königsblauen "Raumdeuters" hatte gute und schlechte Momente. Er überzeugte mit einigen klugen Balleroberungen, verlor aber in den Druckphasen der Gäste zu schnell die Übersicht. Note: 3

Christian Fuchs: In der Offensive begeisterte er die Fans, hatte mit Abstand die meisten Ballkontakte, war an fast allen Torszenen beteiligt, ob mit cleveren Querpässen oder schönen Flanken. Der Linksverteidiger legte Marco Höger das 1:0 (32.) auf und war auch an den Chancen von Eric Maxim Choupo-Moting (21.), Jan Kirchhoff (39.), noch einmal Höger (40.) und Matija Nastasic (61.) beteiligt. Allerdings sah er rund um den eigenen Strafraum zweimal sehr schlecht aus. In der 9. Minute ließ er sich von Lars Stindl auf einfachste Art ausspielen. Fabian Giefer sah nach einem Fuchs-Fehler die Gelbe Karte (30.). Note: 2,5

Marco Höger (bis 70.): Mit einem trockenen Linksschuss erzielte er in der 32. Minute sein erstes Saisontor zum 1:0 für Schalke. Damit entschied er das Spiel. Acht Minuten später hätte er beinahe erhöht, diesmal schoss er jedoch vorbei. In der 70. Minute verletzte er sich am Oberschenkel und musste raus. Note: 3

Max Meyer (bis 89.): Munterster Schalker vor dem Seitenwechsel. Seine Dribblings klappten wieder so gut, dass er oft nur durch Fouls zu stoppen war. Zudem klappten seine Spielverlagerungen schön. Gefährlich vor dem Gäste-Tor tauchte er aber nicht auf. Nach der Pause war er überwiegend in der Arbeit gegen den Ball gefordert und konnte selten für Entlastung sorgen. Note: 3,5

Schulden Eric Maxim Choupo-Moting (bis 61.): Nur 32 Stunden nach seiner Rückkehr vom Afrika-Cup stand er in der Startelf. Schalkes bester Torschütze wirkte zunächst etwas müde, fand aber nach 15 Minuten besser ins Spiel. Nach 21 Minuten hatte er mit einem Volleyschuss die erste Schalker Chance - es blieb aber seine einzige. Note: 4

Klaas-Jan Huntelaar: Die einzige Chance vergeben (63.), viele Zweikämpfe verloren - und dann sah er kurz vor Schluss nach einem Foul an Manuel Schmiedebach auch noch die Rote Karte und schwächte damit sein Team. Das war nicht sein Tag! Note: 5

Kevin-Prince Boateng (ab 61.): Drei Minuten nach seiner Einwechslung stand er frei vor Zieler, schoss den Keeper aber an. Das hätte das 2:0 sein müssen! In der 81. Minute spielte er rechtzeitig ab, doch diesmal vergab Tranquillo Barnetta. Ohne Note

Tranquillo Barnetta (ab 70.): Er kam für den verletzten Marco Höger. Ohne Note

Joel Matip (ab 89.): Er kam für Max Meyer. Ohne Note