Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Schalke

Höwedes nimmt den Kampf um die Schalker Kapitänsbinde an

02.08.2012 | 18:31 Uhr
Höwedes nimmt den Kampf um die Schalker Kapitänsbinde an
Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes hat ein Seuchenjahr hinter sich.Foto: Jürgen Schwarz / dapd

Gelsenkirchen.   Schalkes Nationalspieler Benedikt Höwedes sieht sich im Rennen um die Kapitänsbinde vorn. Ein Jahr der Seuchen liegt hinter ihm. „Ich bin der aktuelle Kapitän, so viel ist sicher“, sagt Höwedes und ergänzt: „Was der Trainer letztendlich noch entscheidet, liegt natürlich in seiner Macht.“

„Eine kleine Abkühlung tat ganz gut“, lacht Schalke-Profi Benedikt Höwedes in durchnässter Trainingskleidung nach der regnerischen Einheit am Donnerstagvormittag - rein wettertechnisch, versteht sich. In sportlicher Hinsicht scheint nach Angaben des Fußballnationalspielers die Sonne aufzugehen auf Schalke. Seit eineinhalb Wochen ist er, nach seinem verlängertem Urlaub, aufgrund der EM-Teilnahme wieder beim Training des FC Schalke dabei.

Die Gewitterwolken, ausgelöst durch die Kapitänsamt-Diskussionen, ziehen bedenkenlos an ihm vorbei: „Ich bin der aktuelle Kapitän, so viel ist sicher“ , sagt er. „Was der Trainer letztendlich noch entscheidet, liegt natürlich in seiner Macht“, kommentiert er zuversichtlich seine Situation. Trotz seiner noch jungen 24 Jahre zählt er sich nach Abgängen von den „Oldies“ Matthias Schober und Raúl nun des öfteren selbst zum alten Eisen. Eine neue Hierarchie hält er trotz einschneidender Abgänge von Führungspersönlichkeiten für unnötig. „Wir haben ja beispielsweise noch Christoph Metzelder, Klaas-Jan Huntelaar oder Jermaine Jones, die alle nicht jünger werden“, schmunzelt der Mannschaftskapitän.

Lieblingsposition Innenverteidigung

Die Kombination dieser drei Orientierungshelfer im Zusammenspiel mit aufstrebenden jüngeren Mannschaftskollegen soll in Zukunft das positive Mannschaftsklima weiterhin aufrecht erhalten. Der Kopf der spaßigen Truppe möchte allerdings er selbst gerne bleiben. Genauso souverän wie er die Kapitänsbinde trägt, möchte er am liebsten auch auf dem Spielfeld agieren, nämlich auf seiner Lieblingsposition in der Innenverteidigung! „Ich habe ganz klar gesagt, dass ich mich selbst in der Rolle als Innenverteidiger am liebsten sehe“. Doch wird er den Kampf um den Stammplatz neben Kyriakos Papadopoulos gewinnen?

S04
Schalkes Manager Horst Heldt verteidigt Benedikt Höwedes

So ganz kann sich auch Horst Heldt nicht dem olympischen Geist entziehen: Schalkes Manager überlegt, in den nächsten Tagen für einen Kurztrip nach...

Die breitgefächerte Konkurrenz schläft nicht: Nicht zuletzt gibt U19-Nationalspieler Sead Kolasinac Gas und bietet seine Leistung kontinuierlich an. Gefahr in Sicht? „Konkurrenzkampf ist wichtig und gehört dazu“, erklärt Höwedes unbeeindruckt. „Ich bin glücklich, wieder gesund zu sein und fühle mich nach der Verletzungsphase wieder topfit, das möchte ich auf dem Spielfeld beweisen“, sagt er. Schalke-Trainer Huub Stevens fordert zehn Prozent mehr von dem Schalker Eigengewächs. „Zurecht“, gibt sich Höwedes einsichtig. Bereits während seines Urlaubs hat er an seiner Kondition gearbeitet, um sich den Einstieg in die laufende Vorbereitung der Mannschaft zu erleichtern und dieses Manko schnell wettzumachen. Alternativen zu seiner Lieblingsrolle hält er jedoch nicht für ausgeschlossen: „Ich bin Teamplayer und wenn der Trainer mich als Rechtsverteidiger einsetzen möchte, werde ich versuchen, diese Position ebenfalls bestmöglich auszufüllen.“

Ohne Stammplatz wird es für Höwedes schwierig

Guter Hoffnung gibt sich der Profifußballer, während Stevens, auf der Suche nach seiner „Stamm-Elf“, im Training weiterhin alle Varianten fleißig „durchwechselt“. Nach Jochbeinbruch, Muskelfaserriss, Außenbandriss und Virusinfektion, hat Benedikt Höwedes allem Anschein nach die Saison der Seuchen hinter sich gelassen. Jetzt gilt es den Kampf um die Kapitänsbinde aufzunehmen. Denn eins ist klar: Ohne Stammplatz wird es schwierig, diesen Kampf zu gewinnen und sich wieder in die Herzen der Fans zu spielen.

Alexandra Rymanova

Kommentare
04.08.2012
11:39
Ich finds interessant....
von Altendorf-Ruhr | #7

...Alexandra Rymanova schreibt einen Artikel, die Zecken versammeln sich zur Beratung. Ist dieser "westfaliano" die MiniAusgabe vom Westalen?
Es...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
So erklärte Schalke-Manager Heldt den Trainerwechsel bei S04
Pressekonferenz
Roberto di Matteo und Schalke 04 gehen getrennte Wege. Die Gründe dafür und einen Ausblick lieferte Horst Heldt am Dienstag bei einer Pressekonerenz.
Bitter für Schalke 04: Khedira zieht wohl Juventus Turin vor
Khedira
Vor kurzem sah Schalke-Boss Tönnies "einen hohen Prozentsatz", dass Sami Khedira zu Schalke 04 wechselt. Nun hat sich Khedira wohl anders entschieden.
Schalke 04 gönnt Roberto Di Matteo einen ehrenvollen Abgang
Kommentar
Anderthalb Tage nach dem Beschluss verkündete Schalke 04 die Trennung von Roberto Di Matteo. Es ging im Abfindungspoker um viel Geld. Ein Kommentar.
Schalke 04 - Wunsch-Kandidaten sind Elgert und Wilmots
Trainerfrage
Nach der Trennung von Roberto Di Matteo sucht Schalke 04 einen Nachfolger. Wunschkandidaten sind Marc Wilmots – und U19-Coach Norbert Elgert.
Schalke 04 denkt über Rückkehr von Kevin Kuranyi nach
Kuranyi
Umbauarbeiten am Kader sind nach der desolaten Saison bei Bundesligist Schalke 04 unerlässlich. Auch die Rückkehr von Kevin Kuranyi ist im Gespräch.
Fotos und Videos
article
6942820
Höwedes nimmt den Kampf um die Schalker Kapitänsbinde an
Höwedes nimmt den Kampf um die Schalker Kapitänsbinde an
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/hoewedes-nimmt-den-kampf-um-die-schalker-kapitaensbinde-an-id6942820.html
2012-08-02 18:31
Schalke,Schalke 04,FC Schalke 04,Höwedes,Benedikt Höwedes
S04