Höwedes: "Das war einer Schalker Mannschaft nicht würdig"

"Das war einer Schalker Mannschaft nicht würdig": Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes nach dem 0:2 in Köln.
"Das war einer Schalker Mannschaft nicht würdig": Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes nach dem 0:2 in Köln.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes wählte nach der 0:2-Blamage in Köln deutliche Worte. Er berichtete von einer aufgeladenen Atmosphäre in der Kabine.

Köln.. Die meisten Spieler des FC Schalke 04 verließen das Kölner Stadion nach der 0:2-Niederlage wortlos. Nur einer stellte sich, weil er sich stellen musste: Kapitän Benedikt Höwedes. So deutlich wie selten feuerte Höwedes gegen die eigene Mannschaft.

0:2 in Köln ohne eine eigene Torchance - wie kommentieren Sie diese miserable Leistung?

Benedikt Höwedes: "Das war einer Schalker Mannschaft nicht würdig."

Live-Ticker Vor einer Woche hat die Mannschaft im Spiel gegen Stuttgart einen 1:2-Rückstand gedreht, hat Moral gezeigt - warum heute nicht?

Höwedes: "Gegen Stuttgart haben wir auch keinen schönen Fußball gespielt. Da haben wir aber wenigstens versucht zu kämpfen und uns ins Spiel reingebissen. Heute haben wir einfach alles über Bord geworfen, nichts umsetzen können, taktische Disziplin gleich null, Leidenschaft gleich null."

Aber wie ist das zu erklären?

Höwedes: "Ich stelle mich Woche für Woche hin als Kapitän. So langsam mache ich mich auch unglaubwürdig, weil ich Euch mit Erklärungen gegenüberstehe und sie mir auch langsam ausgehen."

Analyse Wie ist die Stimmung nach so einem Spiel in der Kabine?

Höwedes: "Aufgeladen."

Sind auch deutliche Worte gefallen?

Höwedes: "Ja, aber die bleiben in der Kabine."

Am kommenden Samstag kommt der SC Paderborn in die Arena - das ist eine Mannschaft, die ums Überleben kämpft.

Höwedes: "Das sollten wir auch mal machen, wenn wir in die Europa League wollen."

Das Trainingslager in Marienfeld vor einer Woche war schon so etwas wie die letzte Patrone. Wie bereiten Sie sich nun auf das Paderborn-Spiel vor?

Kommentar Höwedes: "So langsam gehen die Optionen aus. Das sind Floskeln, aber jeder kann sich nur selbst hinterfragen, ob er alles für die Mannschaft getan hat, ob er die taktische Marschroute umgesetzt hat. Dann kann man nur hoffen, dass man in der nächsten Woche eine vernünftige Leistung auf die Platz bringt."

Die Fans haben die Mannschaft erst nach dem Spiel ausgepfiffen. Hat Sie das überrascht?

Höwedes: "Es ist mir fast ein Rätsel, dass die Fans so gnadenlos hinter uns stehen. Das haben wir in der jetzigen Phase nicht verdient. An solchen Leuten sollte sich mancher, der auf dem Platz steht, mal ein Beispiel nehmen."

Wie sehen Sie Ihre eigene Perspektive. Sie besitzen eine Ausstiegsklausel, von Abschied ist die Rede.

Höwedes: "Nach diesem Spiel ist das nicht die richtige Frage."