Das aktuelle Wetter NRW 13°C
FC Schalke 04

Heldt lobt „gute Zusammenarbeit“ mit Stevens bei Schalke

14.10.2012 | 19:57 Uhr
Heldt lobt „gute Zusammenarbeit“ mit Stevens bei Schalke
Schalke-Manager Horst Heldt (l.) sieht „keine Anzeichen dafür“, warum die Zusammenarbeit mit Trainer Huub Stevens (r.) „nicht über die aktuelle Saison hinaus andauern sollte.“Foto: imago

Hagen.  Der am Saisonende auslaufende Vertrag mit Trainer Huub Stevens ist beim FC Schalke 04 noch nicht verlängert worden. „Wir schauen wie die Saison läuft und werden einen Zeitpunkt finden, an dem wir die Gespräche darüber führen, ob wir zusammen weiterarbeiten“, sagt Schalke-Manager Horst Heldt.

FC Schalke 04
Schalke-Manager Heldt „würde Dortmund nie, nie abschreiben“

Schalke 04 tritt am Samstag zum Revierderby bei Borussia Dortmund an. Horst Heldt, Manager der Königsblauen, spricht vor dem Duell über den BVB, Transferpolitik sowie den Saisonauftakt und die Ziele seiner Mannschaft.

Der am Saisonende auslaufende Vertrag mit Ihrem Trainer Huub Stevens ist noch nicht verlängert. Wie weit sind Sie?
Horst Heldt: Wir haben eine gemeinsame Entscheidung getroffen: Wir schauen wie die Saison läuft und werden einen Zeitpunkt finden, an dem wir die Gespräche darüber führen, ob wir zusammen weiterarbeiten. Den Zeitpunkt bestimmen Huub Stevens und ich gemeinsam. Wann er gekommen ist, spürt man in der täglichen Zusammenarbeit.

Haben Sie schon Alternativen?
Heldt: Es geht nicht darum, sich Alternativen aufzubauen. Erster Ansprechpartner ist Huub Stevens.

Sie müssen doch einen Plan B ­haben. Wie wollen Sie sonst schnell einen neuen Trainer finden, der in das Schalker Konzept passt und es voran bringt?
Heldt: Natürlich habe ich Optionen im Hinterkopf. Das ist doch ganz klar. Aber wenn ich darüber rede, heißt es schnell: Heldt führt Gespräche mit anderen Trainern, Heldt ist einig mit einem neuen Trainer. Deswegen halte ich mich bedeckt. Das Wichtigste ist die gute Zusammenarbeit mit Huub Stevens. Und bislang gibt es keine Anzeichen dafür, warum diese nicht über die aktuelle Saison hinaus andauern sollte.

Gilt das auch für die offene Vertragsverlängerung mit Stürmer Klaas-Jan Huntelaar?
Heldt: Selbstverständlich. Klaas-Jan hat den Vertrag noch nicht verlängert, weil er den Fokus auf etwas anderes legen möchte. Das ist auch legitim. Wichtig ist, dass er sich einbringt, erfolgreich Fußball spielt und sich mit der Region, mit dem Verein, zu 100 Prozent identifiziert. Und das lebt er. Wir möchten den Vertrag gerne verlängern, weil er ein erstklassiger Stürmer ist, der uns auch in dieser Saison viele Tore bescheren wird. Aber wir gehen – wie immer in den vergangenen zwei Jahren – nicht vom besten, sondern vom schlechtesten Fall aus. Deshalb bauen wir uns Alternativen auf.

WP-Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Wiedersehen mit "Papa" - Schalke fährt nach Leverkusen
Papadopoulos
Kyriakos Papadopoulos trifft am Samstag zum ersten Mal mit seinem neuen Verein Bayer Leverkusen auf den FC Schalke 04. Vor dem Spiel begründete "Papa" seinen Weggang und schoss gegen Ex-Trainer Jens Keller. Von 2010 bis zum Sommer verteidigte der Grieche für die Königsblauen.
Wiedersehen mit "Papa" - Schalke fährt nach Leverkusen
Papadopoulos
Kyriakos Papadopoulos trifft am Samstag zum ersten Mal mit seinem neuen Verein Bayer Leverkusen auf den FC Schalke 04. Vor dem Spiel begründete "Papa" seinen Weggang und schoss gegen Ex-Trainer Jens Keller. Von 2010 bis zum Sommer verteidigte der Grieche für die Königsblauen.
Bayer-Coach Schmidt hat Respekt vor Schalkes Konterqualität
Schalke-Gegner Leverkusen
Vor dem Spiel am Samstagabend gegen den FC Schalke 04 hat Leverkusens Trainer Roger Schmidt den FC Schalke 04 am Dienstag beim Spiel gegen Lissabon noch einmal persönlich beobachtet. Der 47-Jährige fordert, das eigene Spiel durchzubringen und auf die gefährlichen Konter der Schalker achtzugeben.
Schalke-Manager Heldt warnt Kyriakos Papadopoulos
Papadopoulos
Schalke-Manager Horst Heldt hat verstimmt auf einige Äußerungen des an den nächsten Gegner Bayer Leverkusen verliehenen Kyriakos Papadopoulos reagiert. Der Abwehrspieler hatte in einem Interview Schalkes Ex-Trainer Jens Keller kritisiert.
Schalke sucht den Ersatz für Kevin-Prince Boateng
Vorschau
Kevin-Prince Boateng muss pausieren: In Leverkusen brauchen die Königsblauen von Schalke 04 am Samstag einen neuen zentralen offensiven Mittelfeldspieler. Max Meyer ist nicht automatisch der Nachrücker. Bessere Chancen scheinen Eric Maxim Choupo-Moting und Julian Draxler zu haben.
Umfrage
Wer ist der perfekte

Wer ist der perfekte "Zehner" für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos