Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Schalke

Heldt gegen Höwedes - Schalker in Spielanalyse nicht einig

29.09.2012 | 02:04 Uhr
Enttäuscht: Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes.Foto: Sascha Schürmann / dapd

Düsseldorf.  Schalke vergab in Düsseldorf eine 2:0-Pausenführung und spielte nur 2:2. Während Manager Horst Heldt nach dem Spiel vor Wut kochte und eine Ansprache am Samstag in der Kabine ankündigte, sagte Kapitän Benedikt Höwedes: "Wir haben ein tolles Spiel gemacht."

Es gab natürlich nur ein Lied, das die Stadionregie des Aufsteigers Fortuna Düsseldorf unmittelbar nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Peter Gagelmann spielen konnte. 50 000 Fortuna-Fans brüllten nach dem 2:2 gegen den FC Schalke 04 "An Tagen wie diiiiiiiiiiiiesen" von der Düsseldorfer Band "Die Toten Hosen", schunkelten vor Glück, und sangen weiter: "Wünscht man sich Unendlichkeit. An Tagen wie diiiiiiiiiesen, haben wir noch eeeewig Zeit."

In der Schalker Kabine schunkelte keiner.

Einzelkritik
Schalkes Innenverteidiger patzen in Düsseldorf

Ein gemütlicher Freitagabend-Spaziergang am Rhein hätte es werden können, doch Schalke vergab beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf eine 2:0-Führung und...

Julian Draxler hatte nicht einmal Zeit. In der 79. Minute kam er ins Spiel, das 2:2 war gerade gefallen. Tranquillo Barnetta spielte auf Draxlers linker Seite, und das nicht gut. Trotzdem kam Schalkes Supertalent erst spät in die Partie. Das fand er ziemlich blöd. Er zog sich in Rekordgeschwindigkeit um und joggte durch die Mixed Zone, als die Düsseldorfer gerade vom Rasen in den Kabinengang trotteten. Ohne irgendjemanden anzusehen. Draxlers Teamkollegen blieben unendlich lang in der Kabine, fingen an, "das Spiel untereinander zu analysieren", wie Tranquillo Barnetta hinterher sagte. "Das fühlt sich an wie eine 0:5-Niederlage", sagte Manager Horst Heldt.

Stimmen
Schalke-Torjäger Huntelaar wundert sich über Auswechslung

Kaum zu glauben, dass das Spiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Schalke 04 wirklich 2:2 endete. Die Düsseldorfer feierten, als hätten sie die...

Der drosch so deutlich auf die Mannschaft ein wie selten zuvor und hätte sich bei dieser miesen Laune einen Boxsack gewünscht. "Das ist einfach sehr, sehr enttäuschend. Alles unerklärlich. Das tut mehr weh als eine klare Niederlage gegen Bayern", sagte Heldt. Doch nicht nur das. "Wir haben alle insgesamt in der zweiten Halbzeit schlecht agiert, da kann man keinen rausnehmen, sowohl vorne als auch hinten. Es war bei dem einen oder anderen nicht mehr die intensive Laufbereitschaft vorhanden, die man in der ersten Halbzeit gesehen hat." Trainer Huub Stevens gab sich "fassungslos" und sagte außerhalb der vorgeschriebenen Interviews alle weiteren Gespräche ab. "Ich will nicht viel sagen", erklärte Stevens. "Das sollen die Spieler tun."

Aussprache am Samstag vor dem Training

Das machten sie - und auch Kapitän Benedikt Höwedes. Dessen Spielanalyse hört sich ganz, ganz anders an; vor allem als die von Horst Heldt. "Ich finde nicht, dass wir in der zweiten Halbzeit ein schlechtes Spiel gemacht haben", sagte Höwedes und ergänzte: "Wir haben ein tolles Spiel gemacht, wir haben nur leider in den entscheidenden Phasen falsche Entscheidungen getroffen." Höwedes bemängelte lediglich, dass seine Mitspieler dickste Möglichkeiten "kläglich" vergeben hätten.

Schalke verspielt Sieg

Es gibt trotz des guten Starts mit elf Punkten aus sechs Spielen viel zu besprechen bei den Schalkern. Schon am Samstag fangen sie um 10 Uhr an. Zuerst reden wird Manager Horst Heldt: "Wir sollten uns alle mal die Meinung sagen. Das werden wir machen, und dann werde ich mal, glaube ich, anfangen und dann werden wir die zweite Halbzeit miteinander besprechen."

Mal schauen, ob Benedikt Höwedes widerspricht.

Andreas Ernst

Kommentare
01.10.2012
21:41
Heldt gegen Höwedes - Schalker in Spielanalyse nicht einig Teil 3 v. 30.09.12
von Dwo-S04 | #16

Das kann ich nicht verstehen, da Matip seit langem massive Fehler im Spielaufbau macht und auch in der Abwehrarbeit immer wieder an Gegentoren die...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Schalke friert die Champions-League-Prämien ein
Strafenkatalog
Mit "kurzfristigen Entscheidungen" drohte Schalke-Manager Horst Heldt nach dem 0:2 in Mainz. Wir listen den Maßnahmenkatalog der Königsblauen auf.
Flächenbrand bei Schalke 04 - Europa League ist in Gefahr
Schalke-Talfahrt
Durch die Niederlage in Mainz rücken auf Schalke alle in die Verantwortung. Aber die Suche nach den Gründen für die Krise beginnt bei den Spielern.
Schalke trainiert in Klosterpforte - auch Verletzte dabei
Trainingslager
Der Team-Gedanke ist Schalkes Trainer Roberto Di Matteo beim Trainingslager in Marienfeld wichtig; auch deshalb sind verletzte Spieler mitgefahren.
Wenn es den Schalke-Profis zu gut geht
Kommentar
Schalkes Bosse wollen mit einer härteren Gangart die Talfahrt stoppen. Die Fans fragen sich, ob die Spieler alles für den Erfolg tun. Ein Kommentar
"Scheiß Millionäre" - Schalke-Profis verstehen die Fan-Wut
Fan-Kritik
Nach der 0:2-Niederlage in Mainz sind die Fans von Schalke 04 außer sich. "Ist doch klar, dass die Fans die Schnauze voll haben", sagte Manager Heldt.
Fotos und Videos
Schalke im Trainingslager
Bildgalerie
Schalke
Schalker Talfahrt geht weiter
Bildgalerie
Bundesliga
Schwache Schalker bei 0:0
Bildgalerie
Schalke
Torlos in Augsburg
Bildgalerie
Schalke
article
7145170
Heldt gegen Höwedes - Schalker in Spielanalyse nicht einig
Heldt gegen Höwedes - Schalker in Spielanalyse nicht einig
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/heldt-gegen-hoewedes-schalker-in-spielanalyse-nicht-einig-id7145170.html
2012-09-29 02:04
Schalke,Schalke 04,FC Schalke 04,Höwedes,Benedikt Höwedes,Heldt,Horst Heldt
S04