Grünes Licht für Schalkes Leon Goretzka

Volle Konzentration auf den Ball und aufs Comeback: Leon Goretzka trainiert bald wieder mit der Schalker Mannschaft.
Volle Konzentration auf den Ball und aufs Comeback: Leon Goretzka trainiert bald wieder mit der Schalker Mannschaft.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Leon Goretzka darf bei Schalke 04 in Kürze wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Auch bei Ralf Fährmannn, Julian Draxler und Sead Kolasinac sieht es gut aus.

Gelsenkirchen.. Gute Nachrichten von Leon Goretzka: Der seit mehr als einem halben Jahr verletzte Mittelfeldspieler des FC Schalke 04 hat bei einer Abschlussuntersuchung von Dr. Müller-Wohlfahrt „Grünes Licht“ dafür erhalten, dass er nun bald wieder das Mannschaftstraining auf Schalke aufnehmen kann. Zwar trainierte Goretzka auch am Mittwoch noch individuell, aber dies war als Vorbereitung auf den Einstieg in den normalen Trainingsbetrieb zu verstehen. Wenn Goretzka sich nun an eine 100-prozentige Belastung herantastet und auch dabei keine Beschwerden mehr verspürt, kann er in jetzt endlich absehbarer Zeit wieder mit der Schalker Mannschaft trainieren. Den Mittelfeldspieler hatten im vergangenen Jahr drei Muskelbündelrisse an derselben Stelle im Oberschenkel zurückgeworfen.

Auch bei drei anderen verletzten Profis sieht es so aus, als könnten sie noch im Februar ins Mannschaftstraining zurückkehren. Torwart Ralf Fährmann, der vor fünf Wochen eine Kreuzbandzerrung im Knie erlitten hatte, kann zum Ende dieser Woche die Schiene am Knie ablegen und langsam wieder ans Training denken – „bei ihm sieht es bemerkenswert gut aus“, berichtet Schalkes Manager Horst Heldt. Der Heilungsverlauf sei „besser als erwartet“.

Draxler könnte Ende Februar wieder trainieren

Julian Draxler macht Fortschritte bei seiner Reha in Donaustauf – Ende Februar könnte es bei ihm mit der Rückkehr auf den Trainingsplatz klappen. Der Nationalspieler ist seit Ende Oktober mit einem Sehnenriss im Oberschenkel außer Gefecht. Und sogar Sead Kolasinac, der einen Kreuzbandriss überstanden hat, wird in dieser Saison noch spielen können: Am 23. Februar sind die veranschlagten sechs Monate Pause vorbei – danach soll er ins Mannschaftstraining zurückkehren können. Kolasinac absolviert derzeit ohne erkennbare Probleme Steigerungsläufe – zum Beispiel die Treppenstufen im Parkstadion hinauf.

Von den Langzeitverletzten noch nicht wieder auf dem Sprung ist Jefferson Farfan (Knorpelschaden). Bei ihm lässt sich derzeit noch nicht absehen, ob es im März oder April mit einem Comeback klappen könnte.