"Erschreckend", "beschämend" - Nutzer kritisieren S04-Fans

Bei vielen Schalke-Fans ist die Stimmung derzeit im Keller.
Bei vielen Schalke-Fans ist die Stimmung derzeit im Keller.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Nicht nur die schwache Vorstellung des S04 beschäftigt die Nutzer unseres Portals, auch der Auftritt vieler Fans wird im Forum heiß diskutiert.

Essen.. Schweigend, pfeifend und mit Ironie verfolgten die Fans das Spiel gegen den SC Paderborn. Zwar besiegte der FC Schalke die Paderborner letztendlich mit 1:0, doch nach der schwachen Vorstellung am vorletzten Bundesligaspieltag wurde der Ärger bei den Fans dadurch nur noch größer. So versammelten sich 250 wütende Schalke-Fans eine Dreiviertelstunde nach Abpfiff am Haupteingang der Veltins Arena. Dort wollten sie die Spieler und die Vereinsführung zur Rede stellen. Es waren bedrohliche Szenen, die eine Eskalation befürchten ließen. Obwohl es letztendlich nicht zu Ausschreitungen kam, sitzt der Schock bei Schalke tief. Viele Leser haben im Portal und auf unserer Facebookseite zu den heftigen Fan- und Ultrareaktionen diskutiert.

Der Nutzer Harry1904 betont zunächst, es sei unbestritten, dass Schalke eine schlechte Leistung abgeliefert hat, „aber was sich die sogenannten Fans am Samstag geleistet haben geht gar nicht“. Damit vertritt er die selbe Meinung wie der User never: „Das Verhalten vieler Fans war destruktiv und einfach beschämend.“ Flankengott04 bezieht sich auf nevers Kommentar und meint, dass nicht das Verhalten der Fans beschämend gewesen sei, sondern viel mehr das Verhalten der Ultras nach dem Spiel. Dabei grenzt er die Ultras deutlich von den anderen Fans ab: „Die aber sind keine Fans, sondern Selbstdarsteller.“

"niedergemacht von den eigenen Fans“

„Was da gestern nach Schlusspfiff […] abging, war wirklich schon erschreckend - unkontrollierte Wut", schreibt Heiko04. Mit hasserfüllten Gesichtern wären die Fans der Mannschaft gegenüber getreten. „Mir tut das vor allem für die jungen Spieler wie Sane, Goretzka, Friedrich, Kolasinac, Ayhan, die gar nichts dafür können leid.“ Harry1904 sieht das ähnlich: „Auf dem Platz standen einige ganz junge Spieler und sie wurden niedergemacht von den eigenen Fans.“ Das hätte sich laut Harry1904 auch z.B. in der Leistung von Spielern wie Max Meyer gespiegelt: „Völlig verunsichert war der Junge […].“

Es würde immer nur von „dem Fans“ gesprochen, kritisiert Schnitzelchen. Tatsächlich gebe es laut diesem Nutzer aber nicht nur eine Sorte Fan: „Auch wenn es so berichtet wird, sind es nur Teile der Anhängerschaft, die die Spieler beschimpfen, den Vorstand rausbrüllen wollen und so weiter."

„11 Freunde müsst ihr sein"

Hubert1952, seit August 1963 Schalke-Fan, betrachtet besorgt die große Kluft zwischen Mannschaft und Fans, die er in all den Jahren als Schalker noch nicht erlebt hat: „Die Spieler juckt einfach nicht mehr,wenn uns durch ihre lustlosen,blutarmen Auftritte das Wochenende versaut ist. Als Fan fühlst du dich ohnmächtig und einfach nur verarscht.“ „Kampf, Ehre und Leidenschaft" - ein Fremdwort, so der Nutzer Taubenstecher. Er erklärt das Problem mit „wild zusammen gekauften" Jugendspielern, die mit 20 Jahren bereits mehrfache Millionen besitzen würden. „Sie haben keine Lust auf Europa und ihnen ist eine Freundschaft zu ihren Fans fast fremd."

Hjk1904, der, wie viele andere Kommentatoren auch, die Hauptschuld bei Horst Heldt sieht, fordert: „Man sollte bei Spieler-Einkäufen die Charakterfrage nicht außer Acht lassen!“ Außerdem solle der Trainer alles tun, damit die Mannschaft auch zu einer wird. „11 Freunde müsst ihr sein und das wart ihr diese Saison nicht!“