Droht Schalke der Absprung von Hauptsponsor Gazprom?

Seit 2007 ist Gazprom der Hauptsponsor des FC Schalke 04. Die Königsblauen kassieren jährlich rund 15 Millionen Euro von dem russischen Energieriesen.
Seit 2007 ist Gazprom der Hauptsponsor des FC Schalke 04. Die Königsblauen kassieren jährlich rund 15 Millionen Euro von dem russischen Energieriesen.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Der russische Energiekonzern will sich aus dem Europa-Geschäft zurückziehen. Die Partnerschaft mit Schalke sei aber nicht gefährdet, teilte S04 mit.

Gelsenkirchen.. Für den hoch verschuldeten FC Schalke 04 ist es ein Geldsegen: Der Fußball-Bundesligist kassiert jährlich rund 15 Millionen Euro vom russischen Energiekonzern Gazprom. Sieg- und Titelprämien mit eingerechnet, könnte Schalke von seinem Hauptsponsor sogar 25 Millionen erhalten. Doch wie die „Bild“ nun berichtet, könnte das Ende der Partnerschaft drohen.

Der Hintergrund: Wegen des Ukraine-Konflikts hatten die Europäische Union (EU) und die USA mehrere Sanktionen gegen Russland verhängt. Russland gab seine Pläne für den Bau der europäischen Erdgasleitung South Stream auf – ein Pipeline-Projekt, das neue Transportmöglichkeiten für russisches Erdgas bieten sollte.

Gazprom-Chef Alexej Miller sagte in einem Interview mit dem russischen Staatsfernsehen, die Einstellung Russlands zum europäischen Markt habe sich grundlegend geändert. „Das ist der Anfang vom Ende unseres Modells, bei dem wir uns auf Lieferungen bis zum Endverbraucher auf dem europäischen Markt orientierten“, erklärte der 52-Jährige.

FC Schalke 04 Hat diese Entscheidung auch Auswirkungen auf das Sponsoring?

Schalkes Marketingvorstand Alexander Jobst sagte auf Anfrage unserer Redaktion: „Es gibt keinerlei Anzeichen darauf, dass die Partnerschaft zwischen dem Hauptsponsor und Schalke gefährdet ist.“

Mehr Geld durch neuen Gazprom-Vertrag

Gazprom ist seit 2007 Partner der Königsblauen. Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hatte den Energiekonzern damals mit Unterstützung von Ex-Kanzler Gerhard Schröder als Hauptsponsor für seinen Klub gewinnen können.

Bis zur Vertragsverlängerung im Mai 2011 hatte Gazprom zwölf Millionen Euro pro Jahr plus Prämien für Titelgewinne oder das Erreichen der Champions League an die Königsblauen gezahlt. Tönnies handelte bei seinem Russland-Besuch dann deutlich bessere Konditionen für Schalke aus.

Nach seinen Angaben ist es der zweit-erfolgreichste Sponsorenvertrag der Bundesliga. Nur der Vertrag des FC Bayern München mit der Deutschen Telekom soll in der Rangliste höher dotiert sein.

Schalke 04 Personalkosten auf Schalke gestiegen

Schalke benötigt die finanziellen Zuwendungen von Gazprom dringend. Laut Halbjahresbilanz hatte der Verein zum 30. Juni 2014 220 Millionen Euro Verbindlichkeiten. Zudem sind die Personalkosten im ersten Halbjahr 2014 durch Prämien und höhere Grundgehälter auf 54,4 Mio. Euro gestiegen. Im 1. Halbjahr 2013 beliefen sich diese Kosten noch auf 44,3 Mio. Euro.

Durch das Erreichen des Achtelfinals in der Champions League haben die Königsblauen nun weitere Einnahmen in Höhe von rund sechs Millionen Euro sicher.

Ob Schalke mit Gazprom auch über 2017 hinaus kooperieren wird, kann Alexander Jobst zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen: „Es ist zweieinhalb Jahre vor Ablauf des Vertrages noch zu früh, um über eine mögliche Vertragsverlängerung nachzudenken.“ Die Gespräche werden voraussichtlich Anfang 2016 aufgenommen.