Di Matteo spürt vor Derby BVB gegen S04 "Kribbeln im Bauch"

Roberto Di Matteo ist von der Siegesserie des BVB nicht beunruhigt.
Roberto Di Matteo ist von der Siegesserie des BVB nicht beunruhigt.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
Schalke-Manager Horst Heldt würde gern selbst mitspielen. Nach neunmonatiger Pause kehrt womöglich Leon Goretzka zurück ins Aufgebot der Schalker.

Gelsenkirchen.. Derbys hat Schalke-Trainer Roberto Di Matteo genug absolviert. Als Spieler und Trainer des FC Chelsea stand er gefühlt in jeder zweiten Partie einer anderen Mannschaft aus London gegenüber. Deshalb wundert es nicht, dass Di Matteo das Revierderby zwischen dem BVB und S04 (Samstag, 15.30 Uhr, live in unserem Ticker) am ehesten mit einem Stadtduell aus seiner italienischen Zeit vergleicht. "Lazio gegen AS Rom - das hat einen ähnlichen Stellenwert", sagte Di Matteo.

Selbst der erfahrene S04-Trainer spürt zwei Tage vor dem Anpfiff schon ein "Kribbeln im Bauch", wie er am Donnerstag sagte. "Man kommt immer mehr in den Rausch des Spiels hinein. Es hat bei der Mannschaft, bei den Spielern, beim beim Verein eine hohe Bedeutung", erklärte Di Matteo, der seine Aufgabe vorrangig darin sieht, "die Emotionen zu kontrollieren." Dass der BVB zuletzt drei Bundesligaspiele in Folge gewann und die Abstiegsplätze verließ, beunruhigt Di Matteo nicht: "Die Mannschaft hat das Vertrauen wiedergefunden. Aber die Meisterschaft ist noch lang."

Änderungen auf drei PositionenRevierderby

Die Startformation dürfte Di Matteo im Vergleich zum 1:1 gegen Werder Bremen vor einer Woche auf drei Positionen ändern. Dennis Aogo rückt für den verletzten Joel Matip in die Mannschaft, übernimmt aber nicht Matips Position des Abwehrchefs. Aogo organisiert das Schalke-Spiel auf der "Sechs". Die Rolle des zentralen Verteidigers überträgt Di Matteo deshalb Roman Neustädter. Für Tranquillo Barnetta kehrt Rechtsverteidiger Atsuto Uchida in die Startelf zurück. Nach abgesessener Sperre ersetzt Klaas-Jan Huntelaar den 19-jährigen Felix Platte.

Gerade von Huntelaar erhofft sich Di Matteo eine Menge. "Es ist sehr wichtig für uns, dass er wieder spielen kann", sagte der Coach. "Huntelaar und Choupo-Moting haben ein sehr gutes Verständnis. Das wird uns in der Offensivphase eine Hilfe sein." Dass die Stürmer in der Rückrunde noch nicht getroffen haben, findet Di Matteo nicht schlimm: "In der Hinrunde haben fast nur die Stürmer getroffen. Die letzten Tore kamen von Mittelfeldspielern. Das ist ein positives Signal."

Mögliches Goretzka-ComebackSturmduo

Im 18-Mann-Aufgebot der Königsblauen könnte ein junger Mann auftauchen, der zuletzt Anfang Juli auf dem Rasen stand. Mittelfeldspieler Leon Goretzka absolvierte nach neunmonatiger Verletzungspause am Mittwoch eine komplette Einheit mit der Mannschaft. "Das war wohltuend", sagte Manager Horst Heldt.

Heldt würde übrigens am liebsten selbst mitspielen. "Vielleicht findet der Trainer eine Position für mich als Einwechselspieler", sagte der Manager. Da lächelte Di Matteo - und schüttelte den Kopf.

So könnte Schalke im Derby spielen

Wellenreuther - Höwedes, Neustädter, Nastasic - Uchida, Aogo, Fuchs - Höger, Meyer - Choupo-Moting, Huntelaar.

Ersatzbank

Wetklo (Tor), Sam, Platte, Barnetta, Boateng, Ayhan, Goretzka.

Es fehlen

Kolasinac, Obasi, Farfan, Matip, Kirchhoff, Fährmann, Giefer