Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Analyse

Schalke-Trainer Di Matteo geht in die Offensive

04.11.2014 | 19:33 Uhr
Schalke-Trainer Roberto Di Matteo beim Abschlusstraining in Lissabon.Foto: Getty Images

Lissabon.   Trainer Roberto Di Matteo vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 klagt vor der Champions-League-Partie bei Sporting Lissabon am Mittwoch nicht über den Ausfall von Julian Draxler. Der Coach richtet den Blick nach vorn.

Einige hundert Meter über Lissabon geriet das Flugzeug noch einmal in Luftlöcher und böigen Wind. Es rappelte und knarzte beunruhigend. Schalkes Anreise war auf den letzten Metern eine mulmige Angelegenheit. Schalkes Fußballprofis riskierten dennoch einen Blick aus den Fenstern des Flugzeuges und hatten  eine einmalige Sicht auf ihren morgigen Arbeitsplatz: das 50 000 Zuschauer fassende Estádio José Alvalade XXI in direkter Nachbarschaft zum Flughafen. Keine Angst vor Lissabon: die Königsblauen wollen am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und in unserem Ticker) gegen Sporting einen großen Schritt Richtung Achtelfinale der Champions League machen.

Horst Heldt erinnerte sich während der Turbulenzen ganz sicher noch einmal an seine Worte vor dem Abflug. Schalkes Manager hatte mit einem Lachen auf den Lippen betont, zumindest in Bezug auf das Spiel gegen Lissabon extrem entspannt zu sein: „Ich mache mir deutlich mehr Gedanken über den Flug”, erklärte er. Letztendlich verlief die Anreise zwar unruhig, aber erfolgreich. Genauso, wie das Hinspiel gegen Sporting Lissabon in der Champions League, das der FC Schalke vor zwei Wochen glücklich und in letzter Minute durch einen umstrittenen Handelfmeter 4:3 gewonnen hatte.

Vorschau
Schalke-Manager Heldt erwartet in Lissabon einen Hexenkessel

"Wir müssen einen kühlen Kopf bewahren", appelliert Manager Horst Heldt vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 vor dem Champions-League-Spiel bei...

Ein Spiel, das die Verantwortlichen von Sporting auf die Palme brachte. Der offizielle Protest gegen die Spielwertung wurde abgebügelt. Jetzt brennen die Portugiesen auf ihre Revanche.

Eine heikle Ausgangslage, Schalke muss sich auf einen bis in die Haarspitzen motivierten Gegner einstellen. „Das wird ein intensives Spiel, Sporting muss nach der Niederlage bei uns unbedingt punkten. Ich erwarte einen Hexenkessel und dass wir einen kühlen Kopf bewahren”, erklärte Heldt. Der 44-Jährige betonte trotz aller Nebengeräusche die gute Ausgangslage für Schalke. Denn mit einem Sieg wäre Schalke schon beinahe durch. Selbst ein Unentschieden oder gar eine Niederlage würde die Hoffnung auf den erneuten Achtelfinaleinzug nicht zerstören.

Auch Sam und Boateng sind Optionen für die Schalker Startelf

Schwer wiegt für den FC Schalke der Ausfall des am Oberschenkel verletzten Julian Draxler. Der 21-Jährige wurde am Dienstagabend operiert und wird für den Rest des Jahres ausfallen. „Das ist ein großer Verlust für die Mannschaft, wir müssen uns etwas umstellen. Wir können Julian nicht so einfach ersetzen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir das als Einheit kompensieren”, erklärte Schalkes Trainer Roberto Di Matteo. Als Ersatz bietet sich erneut Chinedu Obasi an, der Draxler schon am vergangenen Freitag im Spiel gegen den FC Augsburg vertreten hatte.

Optionen für die Startelf sind aber auch Sidney Sam und Kevin-Prince Boateng. Zu Boateng bemerkte Di Matteo: „Kevin kann der Mannschaft viel geben, aber ich will das Abschlusstraining abwarten. Und dann werde ich eine Entscheidung treffen.” Allzu sehr in die Karten schauen lassen wollte sich Di Matteo am Dienstag nicht. Zu seinen taktischen Überlegungen erklärte der Trainer lediglich: „Ich erwarte ein hartes Spiel gegen einen technisch starken Gegner. Wir müssen versuchen, auswärts zu einem Tor zu kommen.”

Schalker Sieg gegen den FCA

Benedikt Höwedes richtet den Blick trotz der angespannten Personallage nach vorn. Schalkes Kapitän erklärte: „Wir dürfen uns jetzt nicht beklagen, sondern müssen mit den Spielern auskommen, die uns zur Verfügung stehen.” Konzentration fordert auch sein Mannschaftskollege Roman Neustädter. Der 26-Jährige erinnerte noch einmal an das turbulente Hinspiel: „Sporting war auch in Unterzahl in der Lage zwei Tore zu erzielen. Wir müssen eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen, um hier gewinnen zu können.”

Felix Hoffmann

Kommentare
05.11.2014
20:43
Schalke-Trainer Di Matteo geht in die Offensive
von festus04 | #4

Wenn ich schon wieder das Gequarke höre, dass Draxler ein herber Verlust ist, dann hab ich schon wieder die Nase voll. Draxler hat in der vergangenen...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Schalke schlägt TSG 4:1
Bildgalerie
Sieg
Schalke patzt gegen Augsburg
Bildgalerie
Schalke
Schalke verliert 2:3
Bildgalerie
Schalke
Huntelaar wird Pate für Giraffe Hans
Video
Zoom Erlebniswelt
article
10003297
Schalke-Trainer Di Matteo geht in die Offensive
Schalke-Trainer Di Matteo geht in die Offensive
$description$
http://www.derwesten.de/sport/fussball/s04/di-matteo-geht-in-die-offensive-id10003297.html
2014-11-04 19:33
Schalke,FC Schalke 04,Schalke 04,Lissabon,Sporting Lissabon
S04