Der Königsblogger - Blau-Weiße Gedankenwelt Duisburger Fans

Torsten Wieland bloggt über den FC Schalke 04.
Torsten Wieland bloggt über den FC Schalke 04.
Foto: WAZ FotoPool
Der Duisburger Torsten Wieland betreibt den Königsblog und ist einer der bekanntesten Blogger rund um den FC Schalke 04. 1991 packte ihn die Liebe zu dem Gelsenkirchener Klub und wenn er nach einem Spieltag seine Gedanken niederschreibt, lesen 2000 Nutzer mit.

Duisburg.. Blau und Weiß sind die Farben im Herzen von Torsten Wieland. Allerdings hat er für Zebras nicht so viel übrig. Viel mehr schlägt sein Herz für den FC Schalke 04. So sehr, dass er in seinem „Königsblog“ seine Ansichten rund um den Gelsenkirchener Verein veröffentlicht und inzwischen für eine ganze Schar von Nutzern eine feste Adresse geworden ist.

Der gebürtige Duisburger entdeckte seine Leidenschaft für Fußball als Jugendlicher. Natürlich besuchte er schon als Kind Spiele des MSV. „Mein Vater war fußballinteressiert und hat mich mitgenommen. Enthusiastischer Fan war er aber nie. Das ist wohl der Grund, warum ich kein Zebra-Fan geworden bin. Obwohl ich mich immer über den MSV informiere“, sagt Wieland.

Gemeinsam mit einem Freund, mit dem er häufig zu Eishockey-Spielen des Duisburger SV fuhr, war er oft auf Fußball-Tour. „Wir haben uns Spiele im Umkreis angesehen. Wir waren in Uerdingen, Bochum, Gelsenkirchen“, erinnert sich der 41-Jährige. So auch am 9. November 1991. Da gastierten die Königsblauen in Bochum – und durch einen Zufall landete Wieland mitten unter den Schalkern im Gästeblock. Das blau-weiße Fieber hatte ihn gepackt und ließ ihn bis heute nicht mehr los: „Schalke ist einfach ein bisschen krasser.“

Anderen ein Diskussionsplattform bieten

Doch der Besuch der Spiele reichte Wieland nicht. Er wollte über das Gesehene diskutieren. „In Internet-Foren habe ich mich mit anderen Fans ausgetauscht. Aber die Diskussionskultur hat mir nicht gefallen. Zu oft wurde es beleidigend. Das gehört sich nicht.“ Und so stieß er auf Blogs. Ein Fan schreibt einen Bericht, Leser können Kommentare hinterlassen und nicht selten entwickelt sich eine rege Diskussion. 2007 entschied sich Wieland, seinen eigenen Blog zu starten. Zunächst mit dem Namen „Drei Ecken, ein Elfer“, später ging der „Königsblog“ unter www.koenigsblog.net online.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE