Der FC Schalke kann mit Sead Kolasinac noch Kasse machen

Soll von Liverpool umworben werden: Sead Kolasinac.
Soll von Liverpool umworben werden: Sead Kolasinac.
Foto: Getty
Was wir bereits wissen
  • Angeblich hat Liverpool-Coach Jürgen Klopp ein Auge auf Schalke-Verteidiger Sead Kolasinac geworfen.
  • Der Vertrag des Defensivmannes bei den Knappen läuft 2017 aus.
  • Neben Liverpool gilt auch Chelsea als Kandidat, zudem bekundet AS Rom seit einem Jahr Interesse an dem Verteidiger.

Gelsenkirchen.. Auf dem Transfermarkt für die kommende Saison ist es bisher relativ ruhig für Schalke. Das liegt daran, dass Horst Heldt keine Transfers für den Sommer mehr macht – und dass der neue Manager Christian Heidel noch in Mainz ist. Zwar beobachtet Schalke den einen oder anderen Spieler, der interessant sein könnte: Wie zum Beispiel den französischen U21-Nationalstürmer Sebastien Heller vom FC Utrecht. Und auch der Kameruner Nicolas N’Koulou, ein ablösefreier Verteidiger von Olympique Marseille, wird mit Schalke in Verbindung gebracht. Aber konkret ist noch nichts.

Vertrag läuft nur noch bis 2017

Matip Unruhe aus Schalker Sicht kommt höchstens von der Insel: Spekulationen zufolge soll Liverpools Trainer Jürgen Klopp nämlich schon wieder ein Auge auf einen Schalker geworfen haben: Diesmal dreht es sich um Sead Kolasinac, der sich schon seit längerer Zeit mit Abwanderungsgedanken trägt. Da der Vertrag des Bosniers nur noch bis 2017 läuft, könnte Schalke im kommenden Sommer noch einmal Kasse mit Kolasinac machen. Neben Liverpool gilt auch Chelsea als Kandidat, zudem bekundet AS Rom seit einem Jahr Interesse an dem Verteidiger.

Liverpools Trainer Klopp hat sich mit Joel Matip bereits einen Schalker Innenverteidiger für die kommende Saison geangelt – der Leistungsträger geht ablösefrei. Dagegen gilt es als ausgeschlossen, dass auch Torwart Ralf Fährmann dem Werben von Jürgen Klopp erliegt – der Torwart hat seinen Vertrag auf Schalke erst bis 2020 verlängert.