Das Restprogramm macht es Schalke leicht im Liga-Endspurt

Ein müdes Lächeln angesichts des Restprogramms: Roberto Di Matteo und sein FC Schalke 04 können die Europa-League-Quali eigentlich gar nicht mehr verspielen.
Ein müdes Lächeln angesichts des Restprogramms: Roberto Di Matteo und sein FC Schalke 04 können die Europa-League-Quali eigentlich gar nicht mehr verspielen.
Foto: Imago
Was wir bereits wissen
Stuttgart, Paderborn, Hamburg und Köln - Schalke hat fraglos Probleme, benötigt im Saisonendspurt aber keine Gala-Form, um den BVB-Angriff abzuwehren.

Essen.. Der FC Schalke 04 steckt in einer sportlichen Krise, nach der Saison muss es einen Umbruch geben, das Preis-/Leistungs-Verhältnis stimmt nicht – jajaja, alles korrekt. Trotzdem werden die Königsblauen die Teilnahme an der Europa League nicht verspielen und den BVB nicht vorbeiziehen lassen.

S04-Pulverfass Das liegt nicht etwa daran, dass Trainer Roberto Di Matteo mit seinen Jungs im Aktionismus-Trainingslager eine Fußball-Revolution vorbereitet. Das Restprogramm der Schalker ist viel zu leicht. Sie spielen noch gegen die drei Letzten der Tabelle. Der VfB Stuttgart, Aufsteiger Paderborn und vor allem der Hamburger SV haben in der Rückrunde keine Bäume ausgerissen. Vierter Gegner ist der heimschwache 1. FC Köln, für den es in dieser Saison um nichts geht.

Dass die Schalker diese Gegner mit leidenschaftlichem Offensiv-Fußball aus dem Stadion fegen, ist nicht sehr wahrscheinlich. Dass sie von diesen vier Spielen drei gewinnen, dürfte aber selbstverständlich sein. Deshalb kommt S04 in dieser Saison mit einem dunkelblauen Auge davon.

Lesen Sie hier auch das Pro BVB: "Beflügelter BVB wird jeden Schalker Strauchler nutzen"