Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Champions League

Bitteres Aus für Schalke in der Champions League

12.03.2013 | 20:24 Uhr
Enttäuscht: Schalkes Joel Matip. Die Königsblauen sind durch die 2:3-Niederlage gegen Galatasaray Istanbul aus der Champions League ausgeschieden. Foto: Ina Fassbender/Reuters

Gelsenkirchen.   Der FC Schalke 04 ist aus der Champions League ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Jens Keller unterlag Galatasaray Istanbul trotz einer leidenschaftlichen Leistung mit 2:3. Schalke war durch Neustädter in Führung gegangen, Istanbul hatte durch Altintop und Burak geantwortet. Dem 2:2 durch Bastos folgte das 3:2 durch Bulut in den Schlusssekunden.

Es war so bitter, es war so tragisch. Mit hängenden Köpfen schlichen die Schalker Spieler vom Platz und waren untröstlich. „Das ist unheimlich enttäuschend“, jammerte Kapitän Benedikt Höwedes, denn unglücklicher kann man nicht aus der Champions League ausscheiden: Ein Tor des eingewechselten Umut Bulut in der fünften Minute der Nachspielzeit besiegelte die 2:3-Niederlage gegen Galatasaray Istanbul, nachdem Schalke alles nach vorne geworfen hatte, um nach dem 1:1 im Hinspiel selbst noch den Siegtreffer zu erzwingen. Es war die erste Niederlage für die Blauen in dieser Königsklassen-Saison. Und es ist, wie es ist: Wenn Schalke leidet, dann richtig.

Letztlich reichten die Tore von Roman Neustädter (17.) und Michel Bastos (63.) nicht. Schalke hatte in der zweiten Hälfte leidenschaftlich gekämpft, nachdem man in der ersten Hälfte gar nicht ins Spiel gekommen war. „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen“, sagte Julian Draxler und Höwedes beklagte „eigene Dummheit“.

Istanbul war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, obwohl Schalke nach einer Standardsituation in Führung gegangen war: Nach einer Ecke von Jefferson Farfan wurde ein Kopfball von Benedikt Höwedes abgeblockt, Galatasaray-Torwart Muslera wurde von Joel Matip gestört , so dass der Ball Roman Neustädter vor die Füße fiel – und der Mittelfeldspieler drosch den Ball in der 17. Minute zur Schalker 1:0-Führung in die Maschen. Neustädter brauchte diesen Treffer auch zur persönlichen Frustbewältigung gegen sein Formtief, in dem er seit Monaten steckt.

Ausgleich durch Altintop

Champions League

Michel Bastos verdiente sich im Angriff die Bestnote. Joel Matip war der stabilste Verteidiger.

Schalke kam danach zwar etwas besser ins Spiel – hatte aber auch Glück, dass eine Direktabnahme von Wesley Sneijder in der 35. Minute nur knapp am Tor vorbei strich. Und wiederum zwei Minuten später war es um die Königsblauen geschehen: Hamit Altintop zog 25 Meter vor dem Tor aus zentraler Position ab – sein Schuss war hart wie ein Strahl aus einem Wasserwerfer und klatschte vom Innenpfosten ins Tor. Ausgerechnet Hamit Altintop: Der Junge, der in Gelsenkirchen geboren ist. Und was auffiel: Es gab schon Spieler, die weniger euphorisch gejubelt haben, wenn sie gegen ihren ehemaligen Verein getroffen haben.

CL-Aus für Schalke 04

Dieser Ausgleich war für Schalke wie ein Schlag ins Kontor. Und es kam noch heftiger: In der 42. Minute schlug Galatasaray den Ball in die Spitze auf Burak Yilmaz, der Benedikt Höwedes abschüttelte und Timo Hildebrand mit einem Lupfer zum 1:2 überlistete. Eiskalt bestrafte der türkische Torjäger die Unentschlossenheit der beiden Schalker. Die tragische Figur aber war Neustädter, der die Gefahr mit einem verunglückten Querpass im Mittelfeld erst heraufbeschwor: Und da er sich zuvor auch noch an der Schulter verletzt hatte, blieb er zur Pause in der Kabine und wurde durch Christian Fuchs ersetzt.

Bastos traf zum 2:2

Champions League
Der Leidensweg von Schalkes Neustädter geht weiter

Roman Neustädter erzielte im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Galatasaray Istanbul das 1:0. Doch dann leistete sich der Schalker Mittelfeldspieler einen entscheidenden Fehlpass, der zum zweiten Gegentreffer führte. Neustädter wurde bereits zur Pause ausgewechselt.

Zur zweiten Halbzeit aber wurden noch einmal alle Keller-Geister mobilisiert: Es war natürlich schwer, den türkischen Abwehrriegel zu knacken – erst nach einer Stunde Spielzeit fand Schalke die Wege zum Tor. In der 61. Minute schloss Julian Draxler ein zauberhaftes Solo mit einem etwas zu ungenauen Heber ab, eine Minute später krachte ein Fernschuss von Marco Höger gegen die Latte, aber Schalke setzte nach, und Michel Bastos traf zum 2:2 – alles war wieder offen nach 63 Minuten.

Fortan gab es fast nur noch eine Richtung: Schalke stürmte, Keller brachte Obasi und Meyer – doch am Ende traf Galatasaray zum 2:3. Es war so bitter. „Wir waren in beiden Spiele die bessere Mannschaft“, klagte Timo Hildebrand.
 

Peter Müller



Kommentare
14.03.2013
08:44
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von SchachtXII | #74

Ach, 4Mio Euro plus x verspielt....
Ist doch schnell wieder reingeholt, einfach keine `große Lösung` einkaufen, sondern Jens Keller vertrauen. Dann noch Obasi, Neustätter und ein paar andere großverdienenden Leistungsverderber verkaufen, und vermehrt - nicht ausschließlich - auf die Jugend setzen.
Insgesamt ist die Mannschaft (bis auf sehr wenige, exponierte Pflegefälle) sehr gut aufgestellt, insbesondere das Mittelfeld. Der Sturm ist zu dünn besetzt (quasi nur Huntelaar), wo man bei Ausfällen kaum schlagkräften Ersatz hat. Die Verteidigung könnte noch verstärkt werden; evtl. Fuchs ins DM verschieben? Als TW für die Zukunft fände ich Giefer gut.
Glückauf für die nächste (CL-) Saison.

14.03.2013
00:06
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von beutetom | #73

@#60! Oberförster PudlichII

Zitat: "...Der große FCB wird die Deutsche Fahne heute Abend hoch halten. Macht euch keine Sorgen. ..."

Keine weiteren Fragen...

13.03.2013
15:51
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von gelsenkirchenschalke04 | #72

Ich denke, an das Verpflichten von Back-Ups, die den Stamm 1:1 ersetzen können und das möglichst durchgängig, braucht S 04 in den nächsten Jahren nicht zu denken. Erstmal müssen die Finanzen sich Jahr für Jahr verbessern. Und da ist HH doch scheinbar auf einem guten Weg! Der Kader ist verschlankt und ein Qualitätsverlust nicht oder nur selten spürbar. Und wenn dann immer mal wieder die CL erreicht wird, ist doch alles toll!? Realistische Hoffnungen auf Meisterschaften bestehen einfach kurzfristig für Schalke nicht, dafür ist die Qualität der Bayern und zuletzt auch der Lüdenscheider zu hoch.

13.03.2013
15:27
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von fs-1904 | #71

Schalker und Dortmunder können sich die Hand reichen.Europa und Bundesliga geht bei beiden eben nicht.Am Samstag hat man es bei den Lüdenscheidern gesehen,gestern bei den Königsblauen.Da fehlt vor allem Qualität auf der Bank.Wenn die Bayern Müller raus lassen spielt halt Robben.Wenn Huntelaar fehlt spielt Pukki.

13.03.2013
15:02
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League...
von Schalkemania | #70

....für wahr für wahr..
Zunächst möchte ich zwei Dinge vorausschicken.
1: All den echt faieren BVB- Usern hier, nötige ich nach dem verlorenen Derby Respekt ab. Das ist nicht selbstverständlich.
2. Gratuliere ich Gala zum Sieg und zum Weiterkommen. Ich denke, das gebietet zunächst einmal der sportliche Respekt voreinander.
Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht auch wahnsinnig enttäuscht bin. Ich denke wir machen es uns zu einfach eine Teilschuld auf den Schiri zu schieben. Er war für beide Mannschaften gleich gut oder gleich schlecht, wie mans nimmt.
Die erste Halbzeit war eben unser Genickbrecher. Einfach schlecht. Das Gala so gespielt hat, wie es gespielt hat ist doch nicht verwerflich. Jede Mannschaft hat das Recht, im Rahmen der gültigen Regeln, so zu speieln wie man meint weiterzukommen.
Die zweite Halbzeit lief dann deutlich besser für uns. Da möchte ich besonders unseren Schnapper, Joel, Sead und natürlich Jule hervorheben. Eine Galavorstellung von Jule.

1 Antwort
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von Schalkemania | #70-1

Teil 2
Trotz aller Bemühungen, und die kann man unseren Junges in der 2. Halbzeit wahrlich nicht absprechen, hat es leider nicht gereicht. Ob das nun gerecht ist oder nicht, ist eine andere Frage. Gala hat aus beiden Spielen das bessere Ende für sich. Das kann, nein, das muss man so akzeptieren.
Man kann auch -und insbesondere- aus Niederlagen lernen. Für unsere jungen Spieler war das zwar kein erfolgreicher, aber lehrreicher Abend. Das wird sie weiterbringen.
Die sehr positive 2. Halbzeit gilt es mitzunehemen.
Glück Auf!

13.03.2013
14:35
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von WaNa | #69

Bitter und Enttäuschung pur. Nürnberg muss zeigen, ob das Team das wegsteckt und die Saison gut abschliesst. Eine Super Herausforderung auch/gerade an Keller. Dort zurück in die Erfolgsspur und alles kann noch gut werden. Gegen Istanbul muss man sich durchsetzen, sorry. Ok, der Schiri war schwach, aber wer so pennt wie beim Ausgleich darf sich nicht wundern und Benny sollte nicht jammern, das 2:1 geht auf seine Kappe! Zum Ende war noch alles drin, aber Fuchs mit seinen lächerlichen Bogenlampen (dazu blöde Fernschüsse) in den Strafraum mit der Höchstrafe Tor Nr. 3, wobei er auch noch das Abseits aufhebt, ist wohl einer jener Spieler, denen Cleverness abgeht. Draußen lassen. Übrigens Escudero ist Stammspieler bei Getafe. Jetzt hilft nur Daumen drücken für Samstag und auf keinen Fall darf das Team nachlassen.

13.03.2013
14:15
Sorry Leute, aber mit einem Trainer wie Felix oder Huub wäre das nicht passiert
von Querdenker79 | #68

Das ist Fakt. Die Schalker gewannen zwar zuletzt Spiele, aber das war alles blinder Kraftakt und individuelle Klasse. Aber ein Idee, ein Spielsystem, eine Strategie war nie zu erkennen.

Gestern führte man 1:0 und ein guter TRainer hätte entsprechend reagiert.

Keller sagt es sei "ahnungslos" ob der 1. Hälfte. Dann würde ich sagen, räum Deinen Platz.

13.03.2013
13:59
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von gelsenkirchenschalke04 | #67

Das Erreichen der CL ist m. E. kein Minimalziel, sondern zumindest mittelfristig bei den Schalker Möglichkeiten das Maximalziel, um das die Schalker aber auch 14-15 andere Buli-Teams beneiden, sofern es denn gelingt. Und als Schalkefan sollte man bis auf Weiteres realistisch genug sein festzustellen, dass diese Saison eine Klassesaison gewesen wäre, wenn sie mit Platz 4, vielleicht sogar 3 in der Buli endete und außerdem der Viertelfinaleinzug in der CL denkbar knapp verfehlt wurde.

1 Antwort
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von Heiko04 | #67-1

Ist ja kein Geheimnis, dass uns gegenüber die Bayern und der BVB vom spielerischen Potential eindeutig überlegen sind. Plätze eins und zwei sind somit abonniert. Denke aber doch, dass Schalke die Nummer drei sein kann und eigentlich auch muss. Aber wir haben immer solche Spiele wie gegen Fürth oder Hoffenheim drin, die uns vielleicht im Kampf um Platz drei scheitern lassen. Fehlende Konstanz, auch in den Köpfen der Spieler. Eine Mentalität wie es die Bayern oder der BVB vorleben, in jedes Spiel zu gehen um es zu gewinnen, egal gegen wen und wo, das fehlt irgendwo.

Aber wenn wir meinetwegen über die Qualifikation doch noch in die Champions League kommen sollten, trotz der Durchhänger und Trainerwechsel, dann kann man wirklich von einer gelungenen Saison sprechen. Das Aus in der Champions League von gestern ist bitter, irgendwo selbst verschuldet, aber so ist das jetzt nun einmal.

Jetzt kann (muss) sich die Truppe voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren.

13.03.2013
13:56
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von Der.Luedenscheider | #66

Schade für den deutschen Fussball. Ausserdem wäre mir lieber, wenn wie 1997 das Ruhrgebiet den Süddeutschen zeigt, wo der Fussball zu Hause ist. Aus dem Süden kommen schon wieder viel zu viele grosse Töne...

13.03.2013
13:08
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von smsword | #65

Da hat der Derbysieg doch ein paar Millionen Euro gekostet.
Jetzt konzentriert sich der Blick komplett auf die Bundesliga und vielleicht wird das Minimalziel, ein Startplatz in der ChampionsLeague 2013/2014, doch noch erreicht.
Dann dürfte Horst Heldt noch einmal durchatmen.

1 Antwort
Bitteres Aus für Schalke in der Champions League
von Heiko04 | #65-1

Hey, ich finde nicht, dass uns der Derbysieg die runde gekostet hat. Klar war das am Samstag ein kräftezehrendes Spiel, aber das darf für Profis keine Ausrede sein. Wir haben bei den Gegentoren schlicht gepennt und haarsträubende Fehler gemacht. Beim Schuss von Altintop zieht sich der Neustädter völlig unaufmerksam die Stutzen hoch anstatt aufzupassen. Beim zweiten Tor spielt Neustädter wieder so einen Harakiri Pass wie im Hinspiel, auch der Pressball auf Burak kann von Höwedes besser verteidigt werden. Aber Fehler passieren nunmal.

Wir müssen uns das selbst auf die Rechnung schreiben. Trotz 1:0 Führung bringst du das nicht nach Hause. Und im Hinspiel haben wir auch nicht konsequent auf den Sieg gepocht, der eindeutig möglich war dort.

Ein Huntelaar hätte auch eine ganz andere Wirkung auf Galatasaray gehabt.

Kann man nicht mehr ändern, ist schade, Derby in der Champions League wäre interessant gewesen.

Aus dem Ressort
Mit Uchidas Rückkehr wächst bei Schalke wieder die Hoffnung
Uchida
An diesem Dienstag spielt Schalke 04 in der Bundesliga in Bremen. Erstmals ist Atsuto Uchida wieder dabei - mit dem Japaner kehrt der erste Langzeitverletzte ins Aufgebot zurück. Und das eröffnet neue Möglichkeiten.
Schalke ohne Boateng und Draxler - Keller muss umstellen
Vorbericht
Der FC Schalke 04 braucht Siege - am besten gleich bei der nächsten Gelegenheit im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Werder Bremen. Weil Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler gesperrt fehlen, muss Trainer Jens Keller die Mannschaft auf mindestens zwei Positionen umstellen.
Werder-Trainer Dutt nimmt Schalke-Coach Keller in Schutz
Rückendeckung
Bei Schalke läuft es gar nicht rund, die Mannschaft von Jens Keller konnte bisher kein einziges Spiel in der laufenden Saison gewinnen. In der Kritik ist wiedereinmal Coach Keller, der vor dem Spiel gegen Werder Bremen aber unerwartete Rückendeckung vom Gegner-Trainer Robin Dutt bekommt.
Schalkes Uchida fit für Bremen - Höwedes mit Derby-Hoffnung
Verletztenmisere
Mit Draxler und Boateng fallen zwei weitere Schalker Spieler vorerst aus. Schlimm für Trainer Keller, denn seine Mannschaft kann die zahlreichen Verletztenausfälle kaum kompensieren. Doch gerade die gebeutelte Verteidigung von Königsblau sendet positive Signale. Uchida reist sogar mit nach Bremen.
Julian Draxler wird Schalke im Derby gegen den BVB fehlen
Sperre
Julian Draxler erlebte einen turbulenten 21. Geburtstag auf Schalke beim Spiel gegen die Eintracht aus Frankfurt. Erst glich der Jungstar zum 2:2 aus, dann schickte ihn Schiedsrichter Markus Schmidt mit glatt Rot in die Kabine. Der Mittelfeldakteur wird deswegen auch im Derby gegen den BVB fehlen.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Schalke weiter ohne Sieg
Bildgalerie
4. Spieltag
Schalke jubelt nach Huntelaar-Tor
Bildgalerie
Schalke
Gladbach schießt Schalke ab
Bildgalerie
Gladbach-S04
Schalke spielt 1:1 gegen Bayern
Bildgalerie
Schalke