Bei Leon Goretzka ist noch kein Comeback auf Schalke in Sicht

Leon Goretzka sagt: „Wann genau ich wieder einsteigen kann, ist noch nicht vorhersehbar.“
Leon Goretzka sagt: „Wann genau ich wieder einsteigen kann, ist noch nicht vorhersehbar.“
Foto: firo
Was wir bereits wissen
  • Schalkes Leon Goretzka ist auf dem Wege der Besserung.
  • Einen Termin für das Comeback des Mittelfeldspielers des FC Schalke 04 gibt es aber noch nicht.
  • Goretzka hat eine Schultereckgelenkssprengung.

Gelsenkirchen.. Beim bitteren Aus in der Europa League gegen Schachtjor Donezk verließ Leon Goretzka nach 45 Minuten noch vor dem Halbzeitpfiff mit schmerzverzehrtem Gesicht den Rasen. Die Diagnose: Schultereckgelenkssprengung. Bitter für ihn und für Schalke, denn Goretzka war in den vergangenen Wochen immer einer der besten Spieler.

Internationale Plätze Knapp zwei Wochen nach seiner Verletzung geht es dem 21 Jahre alten defensiven Mittelfeldspieler den Umständen entsprechend gut. Einen genauen Termin für seine Rückkehr hat der Kapitän der deutschen U21-Nationalmannschaft aber noch nicht im Blick. „Wann genau ich wieder einsteigen kann, ist noch nicht vorhersehbar“, sagte Goretzka auf der Schalker Homepage und versicherte: „Aber eines ist klar: Ich versuche natürlich, so schnell wie möglich wieder auf dem Platz zu stehen und bin zuversichtlich, dass mir das auch gelingen wird. Dafür gebe ich alles.“

"Ich komme klar"

Die vergangenen Spiele seiner Mannschaftskollegen verfolgte Leon Goretzka von der Tribüne aus. „Ich freue mich, dass wir mit den jüngsten Resultaten den Bock umstoßen konnten", sagte er. Das Zuschauen ist eigentlich gar nichts für den ehemaligen Bochumer, der nach seiner Schulterverletzung zunächst sogar Schwierigkeiten hatte, die einfachsten Dinge des Alltags zu bewältigen. „Das war schon eine Umstellung“, sagte er und ergänzte: „Mittlerweile ist es aber besser geworden, ich komme klar.“