Bayer bietet sechs Millionen: Soll Schalke "Papa" verkaufen?

Ist es aus für Kyriakos Papadopoulos auf Schalke?
Ist es aus für Kyriakos Papadopoulos auf Schalke?
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Einst Publikumsliebling, nun Verstoßener. Soll Papadopoulos nach Schalke zurückkehren oder soll man ihn an Leverkusen verkaufen. Ein Pro und Contra.

Gelsenkirchen.. Unter Trainer Jens Keller war Abwehrrecke Kyriakos Papadopoulos in Ungnade gefallen und wurde in der Winterpause an den Liga-Mitkonkurrenten Bayer 04 Leverkusen ausgeliehen. Keller ist mittlerweile nicht mehr auf Schalke, der neue Trainer Roberto Di Matteo hat mit Matija Nastasic bereits seinen Wunschverteidiger bekommen. Leverkusen bietet unlängst nur sechs Millionen für den griechischen Nationalspieler.

Soll Schalke seinen einstigen Publikumsliebling an Bayer verscherbeln?

Das diskutieren wir mit den Kollegen von Reviersport.

Lesen Sie hier das Pro: Nicht lange pokern - Der "Papa" kann weg

Lesen Sie hier das Contra: Abwarten und pokern - Der "Papa" kann bleiben