Bald-Schalke-Manager Heidel dementiert Kontakt zu Favre

Bald Manager auf Schalke: Christian Heidel.
Bald Manager auf Schalke: Christian Heidel.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
  • Schalkes Bald-Boss Christian Heidel hat die Diskussion um eine Verpflichtung von Lucien Favre beendet.
  • Er bezeichnete die Gerüchte als "hanebüchen".
  • Er habe kein einziges Mal mit Favre oder Favres Berater gesprochen.

Mainz.. Der künftige Schalke-Manager Christian Heidel hat einen Kontakt zum derzeit vereinslosen Trainer Lucien Favre dementiert. "Ich habe weder mit Lucien Favre ein einziges Mal gesprochen noch mit seinem Berater", sagte Heidel am Rande des Heimspiels seines aktuellen Klubs Mainz 05 gegen Darmstadt 98. Mehrere Medien hatten berichtet, Heidel hätte sich mit Favres Berater zu Sondierungsgesprächen getroffen, da er von Schalke-Trainer André Breitenreiter nicht überzeugt sei. "Hanebüchen", sagte Heidel dazu und nannte diese Gerüchte "Erfindungen". Favre war bei Borussia Mönchengladbach kurz nach Saisonbeginn zurückgetreten.

Heidel arbeitet in Mainz Rouven Schröder ein

Dennoch verriet Heidel, sich mit Schalke zu beschäftigen. "Ich kann keinen Hehl daraus machen, dass ich mir schon Gedanken mache, was auf Schalke passiert", sagte Heidel. Offiziell tritt er erst am 1. Juli sein Amt als "Vorstand Sport und Kommunikation" an. In Mainz arbeitet er seinen Nachfolger Rouven Schröder in den kommenden Wochen ein und will ins zweite Glied rücken, wenn Schröder sich auskennt.

Heidel will sich zudem mit Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies und Noch-Manager Horst Heldt treffen - um seinerseits ein paar Details aus dem Schalker Innenleben zu erfahren.