Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Kommentar

Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme

20.12.2012 | 19:10 Uhr
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
Die Krise des FC Schalke 04 nach einem verheißungsvollen Saisonstart gibt selbst ausgewiesenen Fachleuten Rätsel auf.Foto: Imago

Erst dachte er laut darüber nach, Huub Stevens weiter in die Vereinsarbeit einzubinden, dann trat er gegen den entlassenen Trainer ohne Not nach. Auf Schalke gibt derzeit auch Aufsichtsratschef Clemens Tönnies keine gute Figur ab. Ein Kommentar.

Die Krise des FC Schalke 04 nach einem verheißungsvollen Saisonstart gibt selbst ausgewiesenen Fachleuten Rätsel auf. In einem solchen Fall ist in der Ball-Branche ein Trainerwechsel das Mittel der Wahl. Das schlechte Bild, das die Königsblauen in diesen Wochen wieder einmal abgeben, lässt sich damit allein nicht erklären.

Ausgerechnet der Mann, der sich seit Jahren als „Problemlöser“ und nicht bloß als Kontrolleur des Vorstandes versteht, droht zunehmend selbst Teil des Problems zu werden: Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies.

Widersprüchliche Erklärungen

Schalke 04
Schalke-Boss Tönnies bedauert Stevens-Rauswurf

Schalkes Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies "tut es leid", Huub Stevens auf Schalke zu verabschieden. Doch der S04-Boss betont auch: "Wir mussten es jetzt machen." Im Kurz-Interview verrät er, dass er Stevens noch gerne weiter auf Schalke einbinden würde.

Gegenüber dem BezahlSender „Sky“ widersprach sich der 56-jährige Fleisch-Fachmann jetzt mehrfach bei der Frage, ob es sich um eine Beurlaubung, Entlassung oder um eine einvernehmliche Trennung von Huub Stevens gehandelt habe, beklagte aber explizit, sein Ex-Trainer habe „zu wenig rotiert“ und die Mannschaft sei „zu leicht ausrechenbar“ gewesen. Der neue Coach dagegen würde „sehr strukturiert“ arbeiten und „sehr gut taktisch aufgestellt“ sein - Formulierungen, die er auch bei Jens Kellers Vorgängern, insbesondere bei Felix Magath, benutzt hatte.

Statt sich in unruhigen Zeiten zurückzunehmen, auf sportliche Erklärungsversuche zu verzichten und auf die – ja durchaus nachvollziehbare - Entscheidung seines Sportvorstandes zu verweisen, hat Tönnies unnötig Öl ins Feuer gegossen. Und nebenbei auch noch Horst Heldt beschädigt.

Reinhard Schüssler



Kommentare
21.12.2012
17:14
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von silera | #58

Man kann über Tönnies geteilter Meinung sein. Aber ein Fehlverhalten kann ich nicht erkennen.Sollte er sich rausreden und auf den Sportvorstand verweisen , warum ?
Es ist doch besser er redet hier klare Kante und laviert nicht herum. Und zum Kommentar von H. Schüssler , ist der mal nicht ins Stadion reingelassen worden, oder hat er keine Freikarte bekommen. Was treibt einen mittelmäßigen ************* zu solchen Aussagen ? Er betreibt hier Kaffeesatzleserei. Er will unbedingt etwas negatives im Verhalten der Schalke herbeischreiben. Damit passt er nach München die brauchen dort noch so einen Besserwisser und Glaskugelgucker.

21.12.2012
17:11
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von Saubermann | #57

Glaubt hier jemand ernsthaft, dass die WAZ für aktuelle, vergangene oder künftige Schalker Probleme verantwortlich ist? Ist die WAZ schuld an der Niederlagenserie? An der Entlassung von HS? Am hohen Schalker Schuldenstand?

Oder vielleicht sogar daran, dass Schalke anscheinend nie Meister werden kann?

Schalke ist angeblich immer das Opfer irgendwelcher gemeinen Verschwörungen. Das ist eine schöne und einfache Sicht auf die Dinge. Falsche Entscheidungen werden auf Schalke nicht deshalb getroffen, weil die Entscheidungsträger unfähig sind. Nein, sie werden getroffen, weil die Schalker Entscheidungsträger durch die WAZ ferngesteuert werden. Spieler und Schiedsrichter vermutlich auch ...

Entweder euer Vorstand ist unfähig. Oder eine Marionette der Medien ohne eigene Meinung. Welche Variante ist euch lieber?

21.12.2012
17:04
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von TomBVBorussia | #56

Logisch er hat ja auch die Pappnase auf bei dem Karnevalsverein....naja solang der FC Köln nicht wieder ein der 1.Buli spielt...wenigstens ein Titel!

21.12.2012
16:58
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von AlpenEuro | #55

Endlich mal wieder ein schwattgelber Schüsslerkommentar...

Ohne Tönnies hätte Schalke keine Probleme mehr, das ist richtig. Weil es ohne Tönnies Schalke gar nicht mehr (jedenfalls so wie jetzt) geben würde...

21.12.2012
16:27
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von Kronenschmeckt | #54

Der Schalker an sich ist wohl ein bisschen masochistisch veranlagt und weint gerne.
Was sie auf der einen Seite aufbauen, stoßen sie auf der anderen mit dem Allerwertesten wieder um.
Wo stand Schalke in der Tabelle als man Rangnick oder Slomka gefeuert hat?
Man man, der Trainer der zu Schalke passt muss wohl erst noch geboren werden.
Aber solange der Kotelett-König das Sagen hat wird das eh nichts.

21.12.2012
15:40
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von hoert_hoert | #53

Wie Geil, jetzt ist ausgerechnet schon die WAZ das schwarzgelbe Hausblatt? SO langsam geht es durch mit dem blauen Verfolgungswahn. Aber dafür ist dieser Artikel wunderbar geeignet, die Pflege der blauen outlaw Mentalität, sei es Merk, die DFL, die Welt an sich. Man wird als Blauer stets benachteiligt. Da kann man auch die Augen vor hausgemachten Problemen schließen. Sei es die fehlende Liquidität, die durch CT kurzfristig aufgefangen wurde, oder zweifelhafte Trainerentlassungen, wie Stevens oder Slomka - Trainer die mit dem bereitgestellten Kader überdurchschnittlichen Erfolg hatten.
Aber bitte... Selbstmitleid wärmt so schön. Macht es euch bequem.

21.12.2012
15:31
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von zurdu | #52

Ich glaube, Rainer Sschüssler ist der einzige, der Schalke
noch retten kann.
Er machte alle Jobs....Trainer, Manager und AR

21.12.2012
15:16
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von lightmyfire | #51

Widersprüche dürfen hinterfragt werden und der Versuch diese sportlich zu begründen, ist ein Versuch, die Verantwortung auf andere zu schieben. Der eigentliche Grund für die Trainerentlassung war die Erfolglosggkeit und die fing ab den 10. Spieltag an. Das ist der erste Zeitpunkt bei dem sich eine Tendenz für die Zukunft voraussagen lässt.. Auf Schalke war es die nicht erwartete Rolle rückwärts. Warum das so war hatte von den Verantwortlichen keiner plausibel erklären wollen oder auch können.

21.12.2012
15:01
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von dutsche | #50

Liebe Fußballfans, merkt euch eins: Wer als sogen. "Sponsor", dazu gehört auch Herr T., 5 € in den Verein steckt, der will irgendwann 7 € zurückhaben. Zurück bleibt eine sanierte Einzelperson und ein kaputter Verein, den ihr zig Jahre mit eurem Geld und eurem Herz unterstützt habt.

1 Antwort
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von marwang | #50-1

ohne tönnies gäbe es diesen verein überhaupt nicht mehr,nur heuchler am werk

21.12.2012
14:39
Herr Schüssler
von westfaIenborusse | #49

Herr Schüssler legt die Finger in die Wunden, egal ob beim S 04 oder beim BVB. Vor ein paar Wochen wurde z.B. dem BVB eine "Krise" angedichtet, als es mal nicht so gut lief.

Sein Job als Sportredakteur ist es doch auch, die offenen Fragen zu "hinterfragen". Egal, ob es um Tönnies, Kredite, Fananleihe oder Magath ging oder geht.

Wieviele haben hier im Forum nach den schlechten Ergebnissen der letzten Wochen gefragt, ob Stevens der richtige Trainer für die nächsten Jahre sein kann. Und jetzt fragt er nach der Rolle von Tönnies. Ist das nicht legitim für eine Zeitung "im Westen"?

Wieviel Geld hat Tönnies denn wirklich in den Verein gesteckt? Wie hoch sind die Kredite? Oder was würde passieren, wenn er sein Amt niederlegen würde? Wie abhängig ist S 04 von Herrn Tönnies? Wer weiß das denn hier von den Usern wirklich?

Lange Rede - kurzer Sinn = die WAZ ist keine BVB-Zeitung, sondern eine Ruhrpott-Zeitung, die Fragen stellen darf. Ob sie nun angenehm sind, oder eben nicht.
Glück auf

2 Antworten
Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von Trebusch | #49-1

[von Admin entfernt - Verleumdung]

Auch Clemens Tönnies ist Teil der Schalker Probleme
von 04Engelchen | #49-2

Pflichte Dir diesmal bei, obwohl ich den WAZ-Songwriter nicht mag. Schalkes Probleme sind hausgemacht; ohne Not

Aus dem Ressort
Meyer erlöst Schalke - Note 2,5 für den Spielmacher
Einzelkritik
Im siebten Pflichtspiel der Saison gelang dem FC Schalke 04 der erste Sieg. Die Königsblauen gewannen bei Werder Bremen mit 3:0 (0:0). Kurz nach der Pause erlöste Spielmacher Max Meyer sein Team mit dem ersten Tor. In unserer Einzelkritik gibt das für Meyer die Note 2,5.
3:0 in Bremen - Schalke hat das Gewinnen doch nicht verlernt
Kommentar
Ein Pflichtspiel ohne Gegentreffer, das gab es das letzte Mal im Mai. Nicht ganz so lang, aber dennoch zu lange musste Schalke auf den ersten Sieg in dieser Saison warten. Der ist nun geglückt und sogar ohne dass Fährmann auch nur ein einzges Mal hinter sich greifen musste. Ein Kommentar.
Drei starke Minuten reichen Schalke zum Sieg in Bremen
Spielbericht
Für Schalke war es allerhöchste Eisenbahn, dass endlich ein Dreier eingefahren wird. Davon merkte man in der ersten Spielhälfte aber gar nichts. In Halbzeit zwei reichen den Schalkern drei starke Minuten, um Werder den Wind aus den Segeln zu nehmen. Rückkehrer Uchida fügte sich perfekt ein.
Mit Uchidas Rückkehr wächst bei Schalke wieder die Hoffnung
Uchida
An diesem Dienstag spielt Schalke 04 in der Bundesliga in Bremen. Erstmals ist Atsuto Uchida wieder dabei - mit dem Japaner kehrt der erste Langzeitverletzte ins Aufgebot zurück. Und das eröffnet neue Möglichkeiten.
Schalke ohne Boateng und Draxler - Keller muss umstellen
Vorbericht
Der FC Schalke 04 braucht Siege - am besten gleich bei der nächsten Gelegenheit im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Werder Bremen. Weil Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler gesperrt fehlen, muss Trainer Jens Keller die Mannschaft auf mindestens zwei Positionen umstellen.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Einmal ist keinmal! Ein solcher Fauxpas kann jedem jungen Fußballer einmal passieren.
23%
Schalke sollte Draxlers Disziplinlosigkeit zwar nicht verschweigen, aber auch kein zu großes Theater veranstalten.
56%
Nein! Draxlers Vergehen ist unverzeihlich. Er sollte eine interne Strafe bekommen.
21%
3154 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Schalke holt ersten Sieg
Bildgalerie
Schalke
Schalke weiter ohne Sieg
Bildgalerie
4. Spieltag
Schalke jubelt nach Huntelaar-Tor
Bildgalerie
Schalke
Gladbach schießt Schalke ab
Bildgalerie
Gladbach-S04