Aogos Problem: Für Schalke-Trainer Weinzierl ist er kein Außenverteidiger

Dennis Aogo.
Dennis Aogo.
Foto: firo
Was wir bereits wissen
  • Dennis Aogo ist zurück im Kader des FC Schalke
  • Es waren keine leichten Wochen für den 29-Jährigen
  • Jetzt kann er sich beweisen, sagt Manager Heidel

Krasnodar.. Für Dennis Aogo liefen die letzten Wochen beim FC Schalke 04 nicht besonders erfreulich. Zu Saisonbeginn stand er zweimal im Kader, danach wurde es still. Aogo quälte sich zuletzt mit muskulären Beschwerden, war zwei Wochen komplett raus und nahm Anfang Oktober wieder das Training auf. Jetzt ist der Allrounder zurück im Kader für das Europa League-Spiel bei FK Krasnodar (19 Uhr/Sky/live in unserem Ticker).

Personalsorgen Aufgrund der vielen Personalprobleme ist Aogo wieder ein Thema. Sport-Vorstand Christian Heidel: „Jeder hat die Chance, sich zu zeigen. Das gilt auch für Dennis Aogo, ohne dass ich der Aufstellung vorgreifen möchte.“

Das Problem des 29-Jährigen: Trainer Markus Weinzierl sieht ihn nicht auf der Position des Außenverteidigers, sondern als einen von zahlreichen defensiven Mittelfeldspielern. In diesem Sektor ist der Wettbewerb groß. Standard-Spezi Johannes Geis, Tottenham-Leihgabe Nabil Bentaleb und der aus Paris fest verpflichtete Benjamin Stambouli streiten sich dort um die Balljäger-Plätze. Für Dennis Aogo bleibt nur die Chance, die Gunst der Stunde irgendwann zu nutzen.