RWO will in Rödinghausen den vierten Platz verteidigen

RWO-Trainer Andreas Zimmermann
RWO-Trainer Andreas Zimmermann
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Für Rot-Weiß Oberhausen endet die Regionalliga-Saison mit einem Spiel beim SV Rödinghausen. Schon am Sonntag geht's zur Abschlussfahrt nach Mallorca.

Oberhausen.. Die Luft ist für Rot-Weiß Oberhausen schon länger raus aus der Regionalliga-Saison. Dennoch sieht Trainer Andreas Zimmermann dem letzten Saisonspiel Samstag beim SV Rödinghausen (14 Uhr, live in unserem Ticker) auch durchaus mit einem weinenden Auge entgegen. „Wir sind gut drauf und würden das gerne auch noch etwas länger zeigen“, verspürt er noch keinerlei Verschleißerscheinungen. Ziele sind durchaus noch vorhanden. So soll unbedingt der vierte Tabellenplatz verteidigt werden, was mit einem Sieg auf jeden Fall passieren würde.

RWO-Trainer Zimmermann ist kein Freund großer Rotationen

Der stark herausgespielte Sieg gegen Viktoria Köln hat die schlechte Laune nach dem Pokal-Aus in Essen schnell gemildert. Zimmermann ist noch immer stolz auf die Leistung seines Teams. „Die Viktoria hatte zuvor 14 Mal in Folge nicht verloren und im Gegensatz zu uns den Pokal gewonnen. Und dann kommen die hierhin und kriegen eine Klatsche, während viele davon ausgegangenen sind, dass wir untergehen.“

Zugang Nach dem guten Heim-Ausklang soll auch die Saison mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen werden. Der Stimmung für die bereits für Sonntag geplante Abschlussfahrt ins „17. deutsche Bundesland“ dürfte das weiter gelegen kommen. „Wir werden noch einmal richtig Gas geben, ehe wir feiern“, verspricht etwa Alexander Scheelen, der spätestens in der Rückrunde von vielen als konstantester RWO-Spieler bezeichnet wurde.

Da Zimmermann kein Freund großer Rotationen ist, wird es auch zum Saisonabschluss nicht allzuviele personelle Änderungen geben. „Wir werden die bestmögliche Mannschaft aufstellen“, so Zimmermann. Neben Patrick Schikowski muss er diesmal allerdings auch auf die Verletzten Felix Haas (Muskelfaserriss) und Patrick Bauder (Bluterguss in der Hüfte) verzichten.

Für Haas wird vermutlich Kevin Krystofiak in die Innenverteidigung rücken. Gut möglich ist aber, dass Tobias Hötte in seinem letzten Spiel zumindest zu einem Kurzeinsatz kommt. Wer für Bauder in die erste Elf rückt, lässt Zimmermann noch offen. „Da gibt es mehrere Möglichkeiten“, ist der Coach entspannt. Ralf Schneider wird wohl im Team bleiben und Raphael Steinmetz könnte hinter David Jansen und Gökhan Gümüssu in die Bauder-Rolle schlüpfen.