RWO verpasst Remis gegen Schalke nur um acht Minuten

RWO verlor das Testspiel gegen Schalke 04 mit 1:2.
RWO verlor das Testspiel gegen Schalke 04 mit 1:2.
Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen verlor das Testspiel gegen den Bundesligisten FC Schalke 04 nur mit 1:2 (0:1). RWO arbeitete sich ein halbes Dutzend Chancen heraus. Alexander Scheelen und Benjamin Weigelt mussten verletzt ausgewechselt werden.

Oberhausen.. So richtig wärmen konnte das Spiel die 2264 Zuschauer über weite Strecken nicht. Die beiden Trainer dürften beim 1:2 (0:1) allerdings so einige Schlüsse gezogen haben und die Schlussphase bot immerhin noch ein versöhnliches Ende mit einer Reihe Großchancen.

FC Schalke 04 RWO begann mit einer Dreier-Kette und Ralf Schneider sowie Rhys Tyler als Verstärkung auf den Außen. Im Dreierverbund hatte einzig Tobias Hötte echte Probleme zu Beginn und vertändelte erst den Ball am eigenen Strafraum gegen den aus Oberhausen stammenden Schalker Max Meyer und sollte später noch einen Elfmeter verursachen. Das 1:0 für den Bundesligisten fiel dann durch den einzigen Fehler des sonst hellwachen Torben Krol im Kasten der Kleeblätter. Der segelte – ebenso wie Freund und Feind vor ihm – am Ball vorbei. Auf der anderen Seite stand Linksverteidiger Sead Kolasinac und traf zur Führung. Unmittelbar danach folgte der klare Elfmeter, den Chinedu Obasi, nach dem er ihn herausholte, ohne jegliche Motivation Krol in die Arme schoss. Das Offensivtrio von Rot-Weiß, bestehend aus Lekesiz, Mützel und Sindi bemühte sich auf der anderen Seite redlich, echte Chancen blieben aber aus. Oft gab es den berühmten Haken zu viel zu bestaunen.

RWO-Trainer Kunkel wechselte zur Pause komplett durch

Zur Pause wechselte Kunkel komplett und auch das neue Trio mit Terranova, Grumann und Talarski überzeugte und arbeitete sich auch ein halbes Dutzend Chancen heraus. Pascale Talarski war es schließlich, der frei vor Fährmann auftauchte und diesen frech tunnelte. Ein Remis wollten die Schalker dann doch nicht auf sich sitzen lassen: Neustädter steckt fünf Minuten nach dem Ausgleich auf den eingewechselten Philip Max und der schiebt zum Sieg ein.

Alexander Scheelen und Kapitän Benjamin Weigelt mussten verletzt ausgewechselt werden und sind für das Pokalspiel morgen mehr als fraglich.