RWO-Spieler sind nach dem Derbysieg stolz auf ihre Leistung

„Wir können stolz auf unsere Leistung sein“, sagte Oberhausens Mittelfeldspieler Dominik Reinert.
„Wir können stolz auf unsere Leistung sein“, sagte Oberhausens Mittelfeldspieler Dominik Reinert.
Foto: Fabian Strauch / FUNKE FotoServi
Was wir bereits wissen
Das Derby gewonnen, der Finaleinzug perfekt: Die RWO-Spieler waren bester Laune. Die Duisburger entschuldigen sich und gucken lieber nach vorne.

Oberhausen.. Man hätte meinen können, Rot-Weiß Oberhausen hat den Pott schon gewonnen. So ausgelassen feierten Spieler und Fans gestern Abend nach dem 2:0-Sieg über den MSV Duisburg im Halbfinale des Niederrheinpokals. Jeder sah: Dieser Sieg gegen den klassenhöheren Nachbarn war für alle Kleeblätter etwas ganz Besonderes. Als die Spieler in die Kurve gingen, um mit den Fans das traditionelle „Humba“ anzustimmen, hallte es „Derbysieger! Derbysieger“ durch das Rund des Stadion Niederrhein.

„Wir können stolz auf unsere Leistung sein“, sagte Oberhausens Mittelfeldspieler Dominik Reinert. Für den schwachen Auftritt der Gäste hat der Ex-Duisburger eine einfache Erklärung: „Für den MSV ist die Meisterschaft das Nonplusultra. Sie müssen unbedingt aufsteigen, um den Verein wieder auf Kurs zu kriegen. Es kann sein, dass sie das im Hinterkopf hatten.“ Jetzt freut er sich auf das Finale gegen Rot-Weiss Essen. „Wir wollen jetzt den Pokal holen und ihn den Fans schenken, wenn es schon in der Meisterschaft nicht mehr um so viel geht“, sagte der 23-Jährige. „Außerdem wollen wir im nächsten Jahr im DFB-Pokal spielen.“

Vorfreude auf das dritte Duell mit dem RWE

„Man hat heute gesehen, dass wir eine sehr starke Truppe haben“, sagte Oberhausens Torwart Philipp Kühn. „Ich weiß nicht, ob die Duisburger uns unterschätzt haben, aber wir stehen auch in der Liga weit oben und haben heute unterm Strich verdient mit 2:0 gewonnen.“ Als er auf das bevorstehende Finale gegen RWE angesprochen wird, macht sich ein breites Grinsen auf dem Gesicht des 22-Jährigen breit. „Das ist dann das dritte Spiel gegen Essen und ich denke, das wird der nächste Derbysieg.“ In der Liga konnte Rot-Weiß Oberhausen vor heimischer Kulisse Rot-Weiß Essen mit 1:0 besiegen. An der Hafenstraße trennten sich beide Teams mit einem 4:4-Unentschieden.

Sascha Dum entschuldigt sich

Ganz anders war die Stimmung bei den enttäuschenden Gästen. „Wir müssen uns entschuldigen“, sagte Duisburgs Sascha Dum. „Aber nach so einem Spiel, kann das auch nichts wieder gut machen.“ Anschließend blickte der Linke Verteidiger nach vorne: „Wir müssen jetzt gucken, dass wir Samstag in der Liga drei Punkte holen. Auch wenn es kein Derby ist.“