RWO scheitert in Rödinghausen an der mauen Chancenverwertung

Abschied nehmen von den Fans: Für Patrick Nettekoven (r.) und Tobias Hötte (Mitte) war es das letzte Spiel im RWO-Trikot.
Abschied nehmen von den Fans: Für Patrick Nettekoven (r.) und Tobias Hötte (Mitte) war es das letzte Spiel im RWO-Trikot.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Fußball-Regionalligist RWO hat zum Saisonschluss 2:3 in Rödinghausen verloren, bleibt aber dank der Niederlage von Rot-Weiss Essen auf Rang vier.

Oberhausen.. Zum Ende einer langen Saison stand die weiteste Auswärtsfahrt der Spielzeit für die Kleeblätter an. Aufsteiger SV Rödinghausen brachte bislang mit Hilfe des Hauptsponsors Häcker das Kunststück fertig, in den letzten fünf Jahren jedes Mal aufzusteigen. Dies gelang nun nicht, ordentlich hat sich das Team von Coach Mario Ermisch aber auch 2014/15 geschlagen. Das unterstrich die Mannschaft beim finalen 3:2 (1:1) gegen Oberhausen. Dennoch belegt RWO abschließend Rang vier, da Essen in letzter Minute zu Hause gegen Köln II verlor und damit hinter den Kleeblättern bleibt.

Zugang Das Oberhausener Trainerteam gab einigen Akteuren noch einmal die Möglichkeit, sich über 90 Minuten zu zeigen. So stand Patrick Nettekoven für RWO im Kasten, Kevin Krystofiak, Rhys Tyler und Justin Walker rutschten ebenfalls in die Startelf.

RWO macht in Rödinghausen die Tore nicht

Die Kleeblätter erwischten trotz der Umstellungen einen Einstand nach Maß. Zunächst zielte Robert Fleßers bei seinem Freistoß gut zwei Meter zu hoch (2.), in der achten Minute machte er es deutlich besser. Eine Flanke von Walker landete auf dem Fuß von Fleßers und der hob die Kugel über SVR-Keeper Jan Schönwälder ins Tor.

Niederrheinpokal-Finale Mit der Führung ließen es die Rot-Weißen langsamer angehen. Dabei war einigen die lange Saison anzumerken. Die Hausherren wurden von Minute zu Minute stärker und erzielten folgerichtig den Ausgleich. Rödinghausens Mittelstürmer Francis Owusu schickte seinen Sturmpartner Florian Rüter auf rechts und der traf an Nettekoven vorbei ins kurze Eck (37.). Unmittelbar vor der Pause setzte sich Gökhan Gümüssu im Strafraum gut gegen zwei Gegenspieler durch, schloss aber zu harmlos ab.

Steinmetz zimmert den Ball aus dem Stadion hinaus

Nach dem Wechsel waren es wieder die Oberhausener, die besser aus der Kabine kamen. Nach Freistoß von Benjamin Weigelt kam Walker an den Ball und legte auf Alexander Scheelen ab, der den Ball nur einige Zentimeter über die Latte jagte (52.). Doch auch die Gastgeber wollten mehr und praktisch im Gegenzug traf Abwehrspieler Felix Frank nach einer Ecke den Außenpfosten. Für RWO scheiterte Kapitän Weigelt mit einem Freistoß (65.), auf der Gegenseite war Patrick Nettekoven beim Versuch von Rüter zur Stelle (66.).

Abschiede In Minute 72 war es der eingewechselte Manuel Schiebener, der nach Flanke von Felix Herzenbruch frei am langen Pfosten an den Ball kam, diesen aber nicht richtig traf. Drei Minuten später nahm Raphael Steinmetz das Leder mit vollem Risiko volley, schoss aber über die Anzeigetafel und aus dem Stadion hinaus.

RWO startet die Vorbereitung am 23. Juni

Die fahrlässige Chancenauswertung rächte sich. Eine Viertelstunde vor dem Ende war die Innenverteidigung nicht im Bilde und Owusu erzielte aus abseitsverdächtiger Position das 2:1 (76.). Nur zwei Minuten später legte Yannik Jaeschke mit einem Flachschuss nach. Nach dem Doppelschlag war die Partie entschieden. Kurz vor Ende verkürzte Manuel Schiebener nach Pass von Walker noch, zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

Nach dem Urlaub heißt es für Trainer und Mannschaft, den Grundstein für eine erfolgreiche Saison zu legen. Trainingsstart ist am 23. Juni.