RWO muss vor dem Nachholspiel gegen Fortuna II umbauen

David Jansen soll im Zentrum wieder für Tore sorgen.
David Jansen soll im Zentrum wieder für Tore sorgen.
Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
Benjamin Weigelt und Christoph Caspari fehlen dem Oberhausener Regionalligisten wegen ihrer Kartensperren. Coach Zimmermann hat mehrere Optionen, umzugestalten.

Oberhausen.. Nach dem Derbysieg gegen RW Essen stand als nächste Partie die in Düsseldorf bei Fortunas U 23 auf dem Regionalliga-Spielplan. Die wurde, dort übrigens gern geschehen, abgesagt. Damit war der „Traum“ vom spielfreien Osterwochenende für Rot-Weiß ausgeträumt. Auch personell hätte RWO der erste Termin besser gepasst. Denn Ostermontag, 13 Uhr, muss RWO-Trainer Andreas Zimmermann am Flinger Broich im Paul-Janes-Stadion einige Lücken stopfen.

Kapitän Benjamin Weigelt ist nach seiner fünften gelben Karte aus der Partie gegen Alemannia Aachen gesperrt. Genau diese Position in der Innenverteidigung kann eine ziemliche Rotation auslösen. Neben Felix Haas steht als einziger gelernter Innenverteidiger noch Tobias Hötte zur Verfügung, hinzu käme als Eventual-Kandidat Kevin Krystofiak. Beide haben Donnerstag in der U 23 die volle Zeit absolviert. Paul Voß ist nach seinem Fußbruch noch längst nicht so weit.

Eine Spitze oder zwei Spitzen?

Randale Doch Zimmermann wird eher auf eine bereits eingeübte Variante zurückgreifen, um hinten dicht zu machen. Robert Fleßers hatte bei seinen Einsätzen dort neben Haas gezeigt, dass er das kann. Somit wäre eine Position auf der Sechs neben Alex Scheelen frei. Hier wird es davon abhängen, ob sich Zimmermann auf eine defensive oder offensive Spielweise einlässt. Eine Spitze oder zwei?

Defensiv hieße, die zweite Position auf der Sechs etwa mit Krystofiak zu besetzen und Patrick Bauder vorne zu lassen. Damit wäre David Jansen, der seinen Trainingsrückstand nach Verletzung aufgeholt haben dürfte, einzige Spitze. Offensiv hieße, Bauder neben Scheelen auf die Sechs als Aufbauspieler zu stellen und davor Raphael Steinmetz und David Jansen als Spitzen aufzubieten.

Caspari-Personalie zu klären

Auf den offensiven Außen gibt es hingegen wenig Handlungsbedarf. Patrick Schikowski ist anzumerken, dass er an die Form der Hinrunde anknüpfen will. Seine Leistung stabilisiert sich wieder. Ralf Schneider steht als Wahlmöglichkeit jedoch bereit.

Spielbericht Mit der gelb-roten Karte von Christoph Caspari ist jedoch noch eine Personalie hinten rechts zu klären. Dominik Reinert kann diese Position defensiv wie offensiv spielen. Als weitere Möglichkeiten stehen Rhys Tyler und Nick Brisevac bereit, beide auch jetzt bei der U 23 bei Turu Düsseldorf im Einsatz.

An der Zielsetzung von RWO hat sich nichts geändert

Fortunas U 23 tritt in der Regel als personelle Wundertüte auf. Mal sind vier Spieler aus dem Profi-Kader dabei, mal keiner. Da die erste Mannschaft am Montagabend in St. Pauli antritt, ist eher Letzteres zu erwarten. Eine Konstellation, die Zimmermann sicher mit berücksichtigen wird.

An der Zielsetzung für seine Truppe wird sich nichts ändern. Nach der Aussprache über den nichtgestellten Lizenzantrag für die Ditte Liga war der Tenor im Team ganz klar: Trainer, wir werden kein Spiel mehr verlieren. Das ist bislang auch mit Kraftakten gegen starke Teams wie Lotte oder Aachen eingetroffen.