RWO-Kapitän Weigelt könnte gegen Aachen zurückkehren

Benjamin Weigelt hat lange an einem Haarriss kuriert.
Benjamin Weigelt hat lange an einem Haarriss kuriert.
Foto: Ziegler
Was wir bereits wissen
  • Rot-Weiß Oberhausen steht vor dem Gastspiel in Aachen unter Druck.
  • Sollten die Gäste aus dem Ruhrgebiet verlieren, droht der Absturz.
  • RWO liegt nach 20 Spielen sieben Zähler hinter der Vorgabe.

Oberhausen.. Andreas Zimmermann ist ein ehrgeiziger Mensch. Der Trainer von Rot-Weiß Oberhausen ist dafür bekannt, seinem Team ambitionierte Vorgaben mit auf den Weg zu geben. Bei Testspielen gegen unterklassige Gegner müssen es Siege mit zwei Toren Unterschied pro Liga sein, in der Meisterschaft hat er einen Schnitt von zwei Punkten pro Spiel eingefordert. Während der gebürtige Berliner mit der Vorbereitung zufrieden sein konnte, kann die Mannschaft seine Wünsche in der Regionalliga nicht erfüllen. Mit 33 Punkten aus 20 Spielen liegen die Kleeblätter sieben Zähler hinter der Vorgabe. Der Rückstand auf Platz eins beträgt satte zehn Punkte.

Kontny Ursächlich dafür ist der jahresübergreifende Negativlauf. Die letzten vier Begegnungen konnten die Rot-Weißen nicht gewinnen. Zuletzt gab es ein enttäuschendes 0:0 im Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten Rot Weiss Ahlen. "Wir konnten unsere PS nicht auf den Rasen bringen", moniert Zimmermann. "Dennoch waren Chancen da, um wenigstens ein Tor zu machen. Mit dem Ergebnis können wir natürlich nicht zufrieden sein."

Diese Scharte müssen die Oberhausener am Sonntag ausgerechnet am Aachener Tivoli auswetzen. Sollte auch diese Partie nicht gewonnen werden, droht RWO der Absturz in das graue Mittelfeld der Tabelle. Der 1.FC Köln II liegt auf Platz zehn nur sechs Zähler hinter RWO, der kommende Gegner Aachen kann mit einem Sieg sogar vorbeiziehen. Zimmermann möchte ein solches Szenario freilich vermeiden. "Wir spielen in Aachen auf Sieg. Die verlorenen Punkte aus dem Ahlen-Spiel wollen wir uns zurückholen."

An das Hinspiel gegen die Alemannia haben die Kleeblätter keine guten Erinnerungen. Mit 1:4 ging das Heimspiel verloren. Immerhin droht der damalige zweifache Torschütze Jannik Löhden am Sonntag erneut auszufallen. Auf Seiten der Gäste könnte Kapitän Benjamin Weigelt sein Comeback feiern. Gegen Ahlen fehlte er aufgrund eines Haarrisses im Sprunggelenk. Seit vier Tagen ist der Ex-Profi wieder im Training. RWO und seinem Trainer Zimmermann kommt Weigelts Rückkehr in dieser kritischen Saisonphase sehr gelegen.