RWO-Coach Zimmermann glaubt immer noch an die Aufholjagd

RWO-Trainer Andreas Zimmermann verliert trotz der Pleite gegen Aachen nicht den Mut.
RWO-Trainer Andreas Zimmermann verliert trotz der Pleite gegen Aachen nicht den Mut.
Foto: Thorsten Tillmann
Was wir bereits wissen
  • RWO liegt derzeit elf Punkte hinter Tabellenführer Gladbach II.
  • Trotzdem glaubt der Trainer weiter an die Meisterschaft.
  • Den Mut dafür schöpft er aus der jüngsten Leistung seines Teams.

Oberhausen.. Im Gegensatz zum letzten Jahr versichterte RWO-Präsident Hajo Sommers in diesem Jahr auf jeden Fall die Lizenz für die 3. Liga beantragen zu wollen. Zwei Spiele nach der Winterpause später (0:0 gegen Ahlen, 0:1 in Aachen) dürfte sich dieses Unterfangen bereits so langsam erledigt haben. Der Rückstand auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach II beträgt bereits elf Punkte. Selbst das eine Spiel, das RWO weniger hat, macht nicht wirklich Hoffnung.

Regionalliga Coach Andreas Zimmermann hat die Hoffnung auf die Meisterschaft allerdings noch nicht ad acta gelegt. Im Gegenteil: Die engagierte Leistung gegen die Kaiserstädter machte dem ehemaligen Trainer von Rot Weiss Ahlen Mut: "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Weder in läuferischer, noch in kämpferischer Hinsicht. Der Fußball, den wir hier gegen einen der Top-Favoriten der Liga auswärts gezeigt haben, hat mir gefallen. Da kann ich nur sagen: Chapeau! Dass wir trotzdem jetzt alle erst einmal bedröppelt in der Kabine sitzen, dürfte jedem klar sein, der schon mal einen Ball am Fuß hatte."

Jansen-Abgang wiegt zuletzt nicht mehr so schwer

Zumal sich gegen die Alemannen, die die Kleeblätter mit dem 1:0-Sieg in der Tabelle überholen konnten, das Fehlen vom nach Köln abgewanderten David Jansen nicht mehr so stark bemerkbar gemacht hat, wie noch gegen die abstiegsbedrohten Ahlener. Zwei Aluminiumtreffer von Patrick Bauder (20.) und Simon Engelmann (80.) sprechen da Bände. "So ein Ding muss dann auch einfach mal reingehen, dann fährst du auch mit drei Punkten nach Hause."

Dass das demnächst wieder klappt und RWO wieder ein ernsthafter Meisterschaftsfavorit wird, davon ist Zimmermann zweifelsfrei überzeugt: „An sich mache ich mir keine Sorgen. Wenn wir so weiterspielen, dann werden wir auch genug Punkte holen. Wir müssen es in manchen Situationen einfach noch mehr erzwingen.“