Rot-Weiß Oberhausen trauert um Dieter „Tex“ Hentschel

Dieter Hentschel am Ball für RWO im Jahr 1969.
Dieter Hentschel am Ball für RWO im Jahr 1969.
Foto: Imago
Der ehemalige Vorstopper der Oberhausener Aufstiegsmannschaft von 1969 verstarb am Sonntag. Hentschel schoss das erste Bundesligator für RWO.

Oberhausen.. Der SC Rot-Weiß Oberhausen trauert um Dieter „Tex“ Hentschel. Am vergangenen Sonntag verstarb Hentschel im Alter von fast 71 Jahren. Der am 4. Juli 1944 geborene Oberhausener erlernte das Fußballspielen in der RWO Jugend. Für die erste Mannschaft wurde er vom damaligen Trainer Willibald Hahn entdeckt.

Er absolvierte insgesamt 385 Meisterschaftsspiele für RWO und war von 1964 bis 1970 und noch einmal von 1973 bis 1980 meistens als Vorstopper aktiv. Zehn Tore erzielte er dabei für die Kleeblätter. Eines davon hat durchaus Geschichte geschrieben.

Kapitän bei der Bundesliga-Heimpremiere

Nach dem erfolgreichen Bundesliga-Aufstieg im Jahre 1969 führte er die RWO-Mannschaft bei der Bundesliga-Heimpremiere am 16. August 1969 gegen Eintracht Frankfurt als Kapitän aufs Feld. Und schon nach rund drei Minuten erzielte er mit einem – wenn auch abgefälschten – Schuss das erste Bundesligator für RWO gegen die mit Stars wie Jürgen Grabowski und Bernd Hölzenbein angereisten Hessen. Nach weiteren Treffern von Hugo Dausmann und Hannes Fritsche beim zwischenzeitlichen Ausgleich durch Hölzenbein gewann RWO am Ende 3:1.

27 Spiele bestritt „Tex“ Hentschel für RWO in der Ersten Bundesliga und war im Team sehr beliebt, wie sich Fritsche erinnert. „Er war ein Mann der klaren Worte. Heute würde man sagen, ein echter Teamplayer. Ich bin erschüttert von der Nachricht über seinen Tod“, zeigte sich sein ehemaliger Mitspieler gestern betroffen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE