Glatter Fehlstart für RWO - 0:1 gegen Wattenscheid 09

Zwischendurch wurde auch mal Handball gespielt, der Schiedsrichter bekam davon nichts mit.
Zwischendurch wurde auch mal Handball gespielt, der Schiedsrichter bekam davon nichts mit.
Foto: Fabian Strauch Photography / WAZ
Zum Auftakt des neuen Jahres müssen die Kleeblätter direkt eine Heimpleite einstecken. RWO findet kein Mittel gegen defensive und effektive Bochumer.

Oberhausen.. „Es gibt viele Gründe, stolz auf diese Stadt zu sein“, sang Stadtprinz Peter III. Dienstagabend im Stadion Niederrhein. Rot-Weiß Oberhausen zählte an diesem Abend nur bedingt dazu. Der Regionalligist setzte den Start ins neue Jahr vor etwas über 2500 Zuschauern mit 0:1 (0:0) gegen Wattenscheid 09 mächtig in den Sand und hat die Spitze damit zunächst aus den Augen verloren.

Trainer Andreas Zimmermann hatte wenig überraschend Neuzugang Gökhan Gümüssu in die erste Elf beordert. Der Stürmer orientierte sich neben David Jansen in die Spitze, Akzente gingen von ihm bis zu seiner Auswechslung jedoch nicht aus. Bei nasskaltem Wetter benötigten die Oberhausener ein paar Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Gut, dass Philipp Kühn sofort hellwach war und in der zweiten Minute nach einer Ecke mit einem Reflex rettete. Ein gefährlicher Freistoß von Benjamin Weigelt aus recht spitzem Winkel kurze Zeit später war dann der Weckruf.

Der starke Alex Scheelen bekam den Zugriff im Mittelfeld und RWO drückte mehr aufs Tempo, ohne allerdings effektiv zu werden. Zwei Chancen gab es aber dennoch. Patrick Bauder, der hinter den beiden Spitzen so seine Schwierigkeiten hatte, zog aus knapp 20 Metern ab, doch SG-Keeper Tim Boss konnte den Ball an die Latte lenken (18.). Fünf Minuten später dann die dickste Möglichkeit, doch Jansen scheiterte freistehend vor Boss.

RWO zu umständlich in der Offensive

Danach verflachte die Partie wieder. RWO versuchte es häufiger mit langen Bällen, doch weder Gümüssu noch Jansen waren in der Lage, die Bälle zu verwerten. „Uns fehlt ein Tor“, meinte Zimmermann zur Pause und änderte zunächst einmal nichts an der Aufstellung. In den ersten Minuten sah es dann auch so aus, als ob mehr Zug reinkommt. Schikowski (47.) und Brisevac (50.) hatten Möglichkeiten, doch das war es dann.

Viel zu umständlich wurde gegen das Abwehr-Bollwerk agiert und allmählich witterten die defensiven Gäste sogar Morgenluft. Der quirlige Ridvan Avci prüfte Kühn gleich zweimal und in der 70. Minute foulte der unbeholfen wirkende Robert Fleßers den schnellen Güngör Kaya im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Eren Taskin, auch wenn Kühn noch mit der Hand dran war.

Zimmermann hatte mittlerweile Raphael Steinmetz für Gümüssu gebracht, doch die Oberhausener hatten keine Idee, die Wattenscheider Abwehr irgendwie in Verlegenheit zu bringen. Am Ende ließ sich David Jansen sogar noch zu einem Frustfoul hinreißen, wodurch er Samstag in Hennef gesperrt ist.

  • Rot-Weiß Oberhausen - SG Wattenscheid 09 0:1 (0:0)
  • RWO: Kühn - Caspari, Weigelt, Fleßers, Herzenbruch - Scheelen, Bauder - Schikowski, Brisevac (87. Schneider) - Gümüssu (66. Steinmetz), JansenSG
  • SG 09: Boss - Tobor, Clever, Schneider, Stahmer - Oppermann (72. Kacinoglu), Mohammad (61. Mbona), Grummel, Avci -Taskin (90. Saka), Kaya
  • Tore: 0:1 Taskin (71., FE)
  • Zuschauer: 2 577